Mein Mann lässt mich nicht los

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von kleinruh 03.05.10 - 11:04 Uhr

Hallo,

in meiner Ehe läuft es schon seit Jahren nicht mehr so richtig. Wir streiten uns zwar fast nie, haben aber jeder eine andere Ansicht vom Leben.
Das fängt schon mit dem Essverhalten an und geht über die Kindererziehung bis zum Familienleben.
Wir machen kaum etwas als Familie gemeinsam. Was ich unserem Sohn verbiete, erlaubt er. Jeder von uns geht eigentlich seinen eigenen Weg.

So, nun bin ich letztes Jahr fremdgegangen, und merkte wie gut der andere Mann mir tat. Die Affäre ist aber schon lange wieder vorbei. Mein Mann ist mir auch nicht böse, sondern sagt das er genauso dran schuld sei, weil er sich nicht mehr um mich gekümmert hat.

Ich habe nun gemerkt das ich keine Gefühle mehr für meinen Mann habe. Ich würde mich am liebsten trennen und meinen eigenen Weg gehen. Aber mein Mann sagt plötzlich das er mich noch liebt und mich nie freilassen wird. Das Wort Liebe habe ich die letzten zehn Jahre nicht von ihm gehört. Ich kann ihm einfach nicht glauben und erst recht nicht vertrauen. Da ist so viel kaputt gegangen in den letzten Jahren.
Das einzige was ich noch für ihn empfinde ist Mitleid. Ich weis das er nie alleine zurechtkommt. Er hat mir auch gedroht sich um nichts mehr zu kümmern wenn ich ihn verlasse. Er wird sich gehenlassen und dem Alkohol verfallen. Das hat er in den letzten Jahren auch schon gemacht. Dann ging es mal einige Monate gut, aber im grunde hat er sich nie richtig geändert.
Er ist nur noch eine Belastung für mich.

Was muss ich als erstes tun wenn ich die Trennung wirklich durchziehen will?
Wir haben vier Kinder und leben von Alg2. Wenn einer aus unserer Wohnung ausziehen würde, wäre sie laut Tabelle zu groß und zu teuer. Aber kann ich den Kindern eine Trennung und einen Umzug zumuten? Gerade die Kleinste hängt sehr an ihm. Er ist auch ein guter Vater und kümmert sich um die Kinder, bis auf einige Unstimmigkeiten bei der Erziehung.

Ich würde die Kinder sogar bei ihm lassen, um erstmal mit mir selber klarzukommen. Ich habe auch einige Probleme, die ich erstmal bewältigen muss. Deshalb wollte ich eine Trennung auf Zeit. Das will er aber auch nicht. Manchmal bin ich soweit abzuhauen und alles hinter mir zu lassen, so sehr belastet mich die Situation. Nur leider weis ich nicht wohin.

Danke fürs zuhören, vieleicht hat ja einer einen Rat für mich.

Beitrag von pitty29 04.05.10 - 07:38 Uhr

was heißt denn er wird dich nie freilassen? bist du seine sklavin?
ich denke nicht das du sofort mit deinen kindern ausziehen mußt. die arge lässt einme da schon zeit.

du mußt es wenn du willst knallhart durch ziehen.
lass dich nicht von ihm erpressen. wenn er meint nach eurer trennung sich so gehen zu lassen dann lass ihn halt.
er wird sich auch wieder fangen.

aber das du in erwägung ziehst eure kinder bei ihm zu lassen finde ich #schock

Beitrag von blaue-blume 05.05.10 - 12:42 Uhr

hi!

also, erstmal muss ich ein wenig kritisch fragen:
er droht damit, dem alkohol zu "verfallen", du weisst aus erfahrung das das schon passiert ist, und ziehst trotzdem in betracht, deine kinder bei ihm zu lassen?



so, und nun zum eigendlichen: wenn du dich trennst, und er auszieht, zahlt die arge während des trennungsjahres auch deine wohnung, die zu gross ist, bis du etwas passendes gefunden hast.
das ist also nicht das problem.

schwieriger wird es, ihn zum auszug zu bewegen, wenn er ja sagt, das er dich niemals freilassen wird.
aber da gibt es rechtliche möglichkeiten. mein schwager hat seine x frau per richterlichen beschluss dazu bekommen, aus zu ziehen.

ich an deiner stelle würd nicht hals über kopf ausziehen, sondern dich als erstes mal anständig beraten lassen.
wende dich ans jugendamt, an die arge, und an beratungsstellen, zb. caritas.
ausserdem kannst du dir beim amtsgericht einen beratungsschein holen, damit die kosten für eine beratung (und weiteres) bei einem anwalt übernommen werden und gehts dann zum anwalt.
für den beratungsschein brauchst du "nur" sämtliche belege über dein einkommen.


und, mitleid ist keine basis für irgendwas.
dieser mann ist für sich selbst verantwortlich, nicht du.
deine verantwortung bist du selbst und deine kinder. und nichts anderes.



ich wünsche dir alles gute. eine trennung ist keine einfache sache, grade wenn kinder da sind. überstürze bitte nichts, sondern gehe schritt für schritt vor und lass dir dabei von den oben genannten stellen helfen.


lg und alles gute, anna