Wer übernimmt die Betreuung der Kids während ihr Vollzeit arbeitet

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:08 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe letzte Woche schonmal ein Posting eingestellt, da ging es darum ob ich wieder Vollzeit arbeiten soll oder nicht!?

Habe ein super Angebot bekommen mit absolut TRAUM Arbeitszeiten und einer hammermäßigen Bezahlung #schein

Mein Mann arbeitet Nachtschicht, dass heisst er schläft bis Mittags und ist dann am Nachmittag für die Kinder da #huepf

Jetzt stellt sich für mich nur die Frage, wie regel ich den Vormittag??? #kratz

Meine Kinder sind 2 und 6 Jahre, der Große kommt im Herbst zur Schule, die Kleine kommt im Winter in den Kiga ... aber was ist wenn sie mal krank werden?
Was mache ich in den Ferien? So viel Urlaub hat ja kein Mensch ;-)

Wir dachten jetzt an eine Tagesmutter, aber ob wir so auf die Schnelle eine gute Tagesmutter finden?


Wie habt ihr das denn geregelt? Wie werden eure Kids betreut?


Meine Eltern können leider nicht immer einspringen, da sie selber berufstätig sind. Die Family von meinen Mann wohnt weit weg und fällt somit auch aus :-(


Bin über Tipps und Ratschläge sehr dankbar #liebdrueck


Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen damit gemacht, wo meine eine gute Betreuung findet!?


VIELEN DANK SCHONMAL #liebdrueck


lg cora

Beitrag von vwpassat 03.05.10 - 11:15 Uhr

Sorry für die Worte, aber habt Ihr vor der Zeugung der Kinder eigentlich auch bißchen nachgedacht und Euch informiert? Kommt mir nämlich so vor, als wenn Du 6 Jahre fernab der Gesellschaft gelebt hast.


Ich schreib mal, wie wir (selbständig + 3 Schichten) das managen:

KiGa
Oma/Opa
gute Freunde

Ein guter Bekannter (arbeitet im Sommer in der Landwirtschaft / Frau auch) hat nur 1 Tagesmutter, die von 6-22 h (wenn es sein muss) da ist.

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:22 Uhr

Hallo,


ich weiss zwar nicht warum du mich jetzt so angreifst, ich erkundige mich lediglich hier und möchte das beste aus unserer Situation machen.

Aber ich werde dir gerne deine Fragen beantworten:


NATÜRLICH haben wir VOR der Zeugung unserer Kinder überlegt wie es wohl sein wird wenn die Kinder größer sind und wir wieder beide arbeiten .... und wir hatten damals entschlossen, dass ich so schnell nicht wieder arbeiten gehe ... also ist diese Situation für uns völlig NEU!

Niemand konnte ahnen, dass ich JETZT dieses gute Jobangebot bekomme. Jetzt ist das Angebot aber nunmal da und glaube mir ... ich entscheide hier in keinster Weise leichtsinnig und fernab der Gesellschaft, denn sonst würde ich hier nicht um Rat fragen!

Du musst dich mal in meine Situation versetzen. Ich habe völlig überraschend ein Jobangebot erhalten.
Für uns gibt es jetzt nur zwei Optionen: Annehmen oder Ablehnen

Nur, wenn ich es annehme sollte ich ja wohl auch dafür sorgen das meine Kinder gut untergebracht sind, oder?
Da ich nicht ewig Zeit habe mir zu überlegen wo denn wohl jemand zu finden ist der meine Mäuse in den genannten Situationen nimmt, habe ich hier um Rat gefragt, denn ICH muss mich bis Ende der Woche entscheiden ;-)

Nichts für ungut #liebdrueck

DANKE dir trotzdem für deine Hilfe #liebdrueck

lg cora

Beitrag von turbine 03.05.10 - 12:39 Uhr

ich zum beispiel finde es beschissen wenn man das nicht alleine hinbekommt um für die kinder dazusein,ausser die kita.aber die kinder andauernd wo anders zu lassen find ich blöd.ohne die hilfe von freunden und verwandten wären hier mächtig viele aufgeschmissen.wem gehören denn die kinder?

MEINE MEINUNG

Beitrag von andalucia05 03.05.10 - 12:51 Uhr

Hallo,

meine Kinder "GEHÖREN" mir nicht! Sie sind Mitglieder unserer Familie und der Gesellschaft! Es soll Familien und Gemeinschaften (z.B. Freunde) geben, in denen es selbstverstänlich ist, füreinander dazusein. Ich persönlich finde es sehr schlimm, wenn jeder nur sein eigenes Süppchen kocht, wo führt das wohl hin? Ich denke, dass die Kinder davon profitieren, dass sie in einer Familie aufwachsen, in der sich jeder verantwortlich fühlt, und ich hoffe, dass sie später auch das Glück haben werden, ein Familienleben zu führen,was leider nicht selbstverständlich ist!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von turbine 03.05.10 - 12:58 Uhr

da hast du recht,das stimmt aber ich kenne es aus meiner eigenen familie das es für einige selbstverständlich ist das kind immer anderen aufzudrücken und sich nie selbst zu kümmern.mal eins,finde ich ok das ist bei mir auch so.aber wenn ich das nicht immer kann,dann kann ich mir entweder keine kinder anschaffen oder selbst zusehen.

Beitrag von sunjoy 03.05.10 - 15:22 Uhr

naja, wenn deine Kinder 18 sind und du immer noch meinst, dass sie dir gehören, dann werden sie sehr schnell die weite suchen :-p

Dürfen dann deiner Meinung nach die Familien, wo beide Elternteile arbeiten müssen, gar keine Kinder bekommen? Oder sollen sie lieber daheim bleiben und von ALG2 leben? Oder soll man unbedingt entscheiden, ob man arbeiten oder Kinder bekommen will? #augen


Ich habe übrigens ganz tolle Eltern, die, oh Wunder, beide Vollzeit gearbeitet haben. Ich habe als Kind nichts vermisst, war Klassenbeste in der Schule und wir haben jetzt immer noch eine sehr enge Beziehung


LG sun

Beitrag von suesse-lady 03.05.10 - 16:40 Uhr

richtig!!!!!!

sehe ich auch so!!

denn ich habe keine verwandten oder freunde in der nähe und muss auch alleine klar kommen!!

Beitrag von halbling 03.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo!
Nun komm mal von deinem hohen Ross runter.....#augen
Manchen kann man es aber auch nicht Recht machen!Die Frau will arbeiten gehen und stellt einfach nur die Frage in den Raum,wie andere das mit der Kinderbetreuung machen.Wo ist dein Problem??
DU Schlaumeier hast sogar mit Sicherheit noch VOR der Zeugung deiner Kinder überlegt und geplant,in welche Schule sie gehen und bei wem sie Mittagessen dürfen,wenn sie 16 sind..............oder willst du sie dann immernoch Oma/Opa oder guten Freunden aufs Auge drücken?;-)

Beitrag von monaeaush 03.05.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

ich hatte dir ja schon einmal geschrieben.

In den Ferien handhaben wir es so, daß ich jetzt Überstunden sammle, um dann in den Ferienzeiten erst später anzufangen. Als Notlösung kann immer noch meine Nachbarin einspringen #schwitz

Mein Mann arbeitet auch von Freitag auf Samstag Nachtschicht. Ich muß aber samstags arbeiten. Also kann ich erst um 12 anfangen, damit er bis 10 schlafen kann. Mein Betrieb ist da zum Glück sehr entgegenkommend.

Auch werde ich die Kinder jetzt in den Mittagsdienst anmelden, so daß sie bis 13 Uhr betreut werden. Auf Dauer bekommt es meinem Mann nicht, nur von 4-10 Uhr zu schlafen #schwitz So hat er dann eine Stunde mehr.



LG Mona

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:42 Uhr

Hallo Mona,


lieben Dank für deine Antwort!

Super das es bei euch so toll klappt .... ich hoffe wir finden auch eine gute Lösung für uns alle


lg cora

Beitrag von hanna0815 03.05.10 - 11:31 Uhr

Deine Kinder sind 2 und 6- also aus dem gröbsten raus.

Die 6-jährige geht in die Schule, entweder danach dann in den Hort oder aber was evtl sinnvolller wäre, wäre eine Tagesmutter.

Es gibt nicht erst ab 3 Jahren KiGa Plätze.

Die TaMu könnte den kleinen nach dem KiGa betreuen oder ganz übernehmen und kümmert sich ggf. danach noch um die 6-jährige, wenn es keine Ganztagsschule oder Hortplätze bei euch gibt.

Es ist wirklich alles nur eine Frage der Organisation, denn eine TaMu findet man immer.

Wenn man allerdings nur skeptisch rangeht (finde ich die Richtige...?) kann es auch nciht klappen.

Du solltest dir (bevor du VZ arbeiten gehst) die Zeit nehmen, um die geeignete Person zu finden und zu testen.

Und das sage ich dir als jemand, der selber keinerlei familiäre Unterstützung hat.

Viel Erfolg#klee

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:45 Uhr

Hallo,

Danke für deine liebe Antwort #liebdrueck


Leider gibt es bei uns keinen Hort der nach der Schule betreut ... wir wohnen hier in einen ganz kleinen Ort, wir haben nur eine Grundschule die von 8-12:30 Uhr geht und 2x in der Woche noch Nachmittagsunterricht
Einen Kindergarten gibt es bei uns zum Glück auch, aber eben nur mit Betreuung von 7:45 - 12:30 Uhr


Natürlich sind wir froh das es immerhin diese Möglichkeiten gibt, aber wir sind hier in Österreich und es gibt z.B. 8 Wochen Sommerferien #zitter

Alles nicht so einfach ;-)


lg cora

Beitrag von nusch 03.05.10 - 11:32 Uhr

Hallo Cora,

wie sieht es bei Euch mit einer OGS - Offene Ganztagsschule - aus? Die betreuen auch in den Schulferien, zwar nicht immer, aber überwiegend, so dass es mit Urlaub abzudecken ist.

Kindergärten machen eh nicht so viel zu wie Schulen.

Zusätzlich könnt Ihr Euren Urlaub splitten, machen wir auch teilweise, damit es hinkommt.

Außerdem kann man sich ggf. mit befreundeten Elternpaaren absprechen oder in Abstimmung mit der Stadt versuchen, etwas zu gestalten.

Bietet die Stadt ein Ferienprogramm an?

LG
Nusch

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:46 Uhr

Hallo nusch,

danke für deine Antwort

Leider leben wir hier ganz ländlich, ist nur ein ganz kleiner Ort

Wir haben nur eine Grundschule hier (auch in der Umgebung keine OGS) ... ebenso einen Kindergarten

Beides ist von 7:45 - 12:30 Uhr geöffnet

Der Ort selber hat kein Ferienprogramm - es ist hier wirklich tote Hose ;-)

Ich glaube wir leben einfach in der falschen Gegend ;-)


lg cora

Beitrag von nusch 03.05.10 - 14:40 Uhr

Hi Cora,

sind Eure Arbeitsplätze denn in diesem winzigen Ort? Oder weiter weg und Ihr könnt dort die Kinder zur Schule/Kindergarten anmelden oder ggf. sogar dahin umziehen?

Also ein Ort, wo Kinder nur von 8 bis 12.30 betreut werden, käme für mich wohnorttechnisch nicht in Frage und ich würde deswegen ggf. umziehen. Wenn Ihr dort natürlich WohnEIGENTUM besitzt, wird es schon wieder schwieriger.

LG
Nusch

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 15:00 Uhr

Hi Nusch,

mein Arbeitsplatz wäre hier in DIESEM Wohnort, mein Mann arbeitet im Nachbarort (10 Minuten Fahrtzeit).

Wir wollen uns jetzt mal erkundigen wie die Betreuungszeiten im Kiga im Nachbarort sind ... vielleicht könnten wir unsere Kleine dort unterbringen, dann bräuchten wir nur noch eine Betreuung für die "Krank-Tage".... und für unseren Großen werden wir auch noch ne Lösung finden

Soweit sind wir jetzt schon #schein

lg und danke nochmal
cora

Beitrag von nusch 04.05.10 - 15:54 Uhr

Du,

Kranktage bleibst Du einfach zu Hause bzw. Dein Mann. Das steht Euch zu und wird von der Krankenkasse (ich glaube bis zu 14 Tage pro Jahr) bezahlt.

Deswegen braucht man sich keine Gedanken zu machen, selbst wenn die Arbeitgeber doof gucken - dann sind es ggf. nicht die richtigen Arbeitgeber. Diese Meinung musste ich mir aber auch erstmal erarbeiten, denn mittlerweile ist mir klar geworden: Arbeit ist sehr wichtig, aber mein Kind ist mir wichtiger. Außerdem möchte ich nicht für und mit Menschen arbeiten, die kein Verständnis dafür haben, dass ein krankes Kind Betreuung braucht.

Ich habe glücklicherweise die Möglichkeit, wenn mein Sohn nur einen leichten Infekt hat, ihn von meinen Eltern betreuen zu lassen. Sobald er aber Fieber hat oder es ihm sehr schlecht geht, bleiben entweder mein Mann oder ich zu Hause.

Ihr schafft das schon, es geht immer irgendwie!

LG
Nusch

Beitrag von lollipop24 04.05.10 - 19:51 Uhr

DANKE für deine lieben Worte!!!!


Hast mir sehr weitergeholfen #liebdrueck#herzlich#kuss

lg cora

Beitrag von andalucia05 03.05.10 - 11:33 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit, ich im 3-Schichtsystem. Die Kinder gehen von Mo-Fr in den Kiga. Wenn sie in die Schule kommen, gibt es bei uns eine Betreuung in der Schule, die man dazu buchen kann, auch in den Ferien. Der Kiga hat insgesamt 4 Wochen Schliesszeit, in der wir Urlaub nehmen, oder die Familie unsere Kinder betreut. Falls die Kinder krank werden, muss mein Mann zu Hause bleiben, oder Oma oder Opa passen auf! Manchmal kann ich auch Dienste tauschen, oder nehme die Kinder mit zur Arbeit, bis mein Mann sie dann abholt :-)!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:51 Uhr

Hallo andulucia


das ist ja super geregelt bei euch ;-)

Ich wünschte bei uns wäre das auch so einfach.

Leider sind bei uns mehr Ferien als Kiga #gruebel Wir haben alleine im Sommer 8 Wochen Ferien und dann kommen noch hier und da mal ne Woche oder 14 Tage dazu ... sehr Arbeitnehmerunfreundlich würde ich mal sagen

Die Schulen bieten leider keine Nachmittagsbetreuung an, bei uns schließt die Schule und der Kiga um 12:30 Uhr.

Schule hat 2x in der Woche Nachmittagsunterricht, der geht aber erst wieder um 14 Uhr los, sodass die Kids 1,5 Stunden nach Hause müssen

DANKE dir aber trotzdem

lg cora

Beitrag von nele27 03.05.10 - 11:37 Uhr

Hi, wir haben zum Glück eine Kita mit wenigen Schließtagen pro Jahr ... such Dir am besten eine verlässlich Betreuung, die keine wochenlangen Ferien macht! Dann brauchst Du nur noch eine Oma oder Freundin, die mal im Notfall einspringen kann und gut ists!

LG, Nele

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 11:53 Uhr

Hallo Nele,

ich wäre froh wenn das so einfach wäre ... aber ich sehe schon das ich so nicht weiter komme.
Ich werde mich mal in den Nachbarorten erkundigen wie dort die Betreuungszeiten der Kindergärten sind, vielleicht bekomme ich dort die Kleine unter

Denn bei uns hier im Ort sind Kiga und Schule nur bis 12:30 Uhr geöffnet (Schule hat noch 2x Nachmittag, aber ohne Mittagsbetrteuung) ... aber die Ferien sind bei uns das Problem

Wir haben schon alleine im Sommer 8 Wochen geschlossen und dann noch die restlichen Ferien dazu, das ist ein Wahnsinn

Ich werde mir da was überlegen müssen

DANKE DIR


lg cora

Beitrag von nele27 03.05.10 - 12:07 Uhr

Ok, das ist ein Problem... schau mal im Nachbarort (Arbeitsort??)

Oder suche eine flexible Tagesmutter!
Ich finde es immer besser, eine verlässliche Person zu haben, als ständig meinen ganzen Bekanntenkreis durchtelefonieren zu müssen. Ist auch für die Kinder nicht schön.

Gibt es denn Tagesmütter bei Euch? Dien haben zumindest keine Ferien und Du brauchst nur Alternativen, wenn sie krank ist.

Ohne Mittagsbetreuung ist ja komplett bescheuert - sind denn die anderen Mütter alle zu Hause??

Ich war früher nach der Grundschule bei einer Tagesmutter, als es bei uns im Ort keinen Hort gab - ich fand es super #huepf Frage mal das Jugendamt...
Das war in meinem Fall eine ungewollt kinderlose Frau, die eigentlich immer Zeit hatte und super lieb war.

LG, Nele

Beitrag von lollipop24 03.05.10 - 15:03 Uhr

Mein Mann arbeitet im Nachbarort, vielleicht können wir unsere Kleine ja dort unterbringen.
Tagesmütter gibt es soweit ich weiss schon, aber die sind alle 30km oder mehr entfernt, natürlich müsste man irgendwo Abstriche machen und DAS in Kauf nehmen, aber optimal wäre es nicht #zitter

Über die Tagesmama haben wir auf jeden Fall auch schon nachgedacht ;-)

Danke nochmal

lg cora

  • 1
  • 2