Stillt ihr mit oder ohne Brusthütchen?? Mein Problem ist...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -sunshine-1985- 03.05.10 - 11:53 Uhr

Hallo Mamas ;-)

Wir sind ganz frisch gelandet (27.4.) und seit Donnerstag endlich zu Hause. Im KH waren die ersten zwei Tage ganz blöd, da das Stillen nicht direkt geklappt hat und die Hebammen dort gesagt haben, die Kinder "müssten die ersten 2-4 Tage nicht unbedingt" essen :-[ Ich hatte aber schon Milcheinschuss gehabt, nur hat der Kleine nicht dran gezogen #heul Resultat war nach zwei Tagen: Ich hatte eine Brustentzündung (Verstopfung der Drüsen) und mein Kleiner hatte immer noch Hunger und geschrieen #schmoll
Zu Hause angekommen, hab ich mit meiner Hebi direkt angelegt. Ohne Brusthütchen trinkt er aber gar nicht. Selbst mit diesem Teil finde ich es manchmal ganz schön schwer und man braucht echt viel Geduld. Er macht beim Saugen komischerweise seine Zunge ganz nach oben, sodass die Brustwarze bzw. das Hütchen unter die Zunge kommt und er ja nicht saugen kann.

Habt ihr irgendwelche Tipps??
Ich bin bisschen verzweifelt, da ich unbedingt stillen möchte. Aber so muss ich zurzeit die Milch abpumpen und ihm aus dem Fläschchen geben wenn er ganz doll schreit weil er die Brust nicht will #schrei

GLG
Irene

Beitrag von 20girli 03.05.10 - 12:03 Uhr

Bitte ruf sofort eine Stillberaterin an.
Denn dein Kind ist noch so klein und da verlernen sie das trinken an der Brust so schnell wenn sie die flasche kriegen.
Dann bekommst du dein Kind nämlich gar nicht mehr an die Brust.

Am Anfang ist es auch für die kleinen sehr schwer das Stillen richtig zu machen. lass dir so schnell wie möglich das anlegen noch einmal zeigen...und ich meine wirklich schnell. Denn sonst ist das stillen ruck zuck vorbei.

Hast du im KH auch schon flasche gegeben?

Lg Kerstin

Beitrag von maikiki31 03.05.10 - 12:19 Uhr

Hey,

och ihr seid sooo frisch erst zu Hause. Lege das Baby oft an. Ich habe auch Sillhütchen genommen und das hat am BEsten funktioniert. Versuch erstmal damit Du kannst die dann immernoch weglassen später, hab ich auchgemacht.

Dein Baby muss das auch erstmal lernen. Aber lege oft an das es dies lernt und übe immer mit Deiner Hebi.

DAs wird schon...am Anfang ist das immer ein wenig kompliziert.

LG Maike

Beitrag von lea9 03.05.10 - 13:03 Uhr

La Leche Liga anrufen! Unbedingt! Die schicken dir gleich jemanden vorbei! Das ist wirklich ganz einfach und kostet nix!

Beitrag von julibraut 03.05.10 - 13:45 Uhr

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen Sohn.
Bei uns hat es anfangs mit dem Stillen auch nicht so gut geklappt. Ich stille seit anfang an mit Stillhütchen, da meine Brustwarzen einfach zu klein/flach sind und mein Sohn sie einfach nicht richtig zu fassen bekommen hat.
Vielleicht ist sein Zungenbändchen zu kurz und er kann deshalb nicht richtig saugen. Das kommt wohl gar nicht so selten vor. Lass doch mal beim Kinderarzt nachschauen. Ansonsten würde ich dir auch eine Stillberaterin empfehlen.
Du wirst sehen, dass klappt schon. Allerdings braucht man am Anfang einfach sehr viel Geduld. Das ging mir genauso.

Beitrag von misslila 03.05.10 - 18:31 Uhr

Herzlichen glückwunsch , erst mal

Du hast genau das gleiche Problem, dass meine Maus und ich hatten.
Näml. zunge hoch !!!!

Aber du brauchst nicht verzweifeln, denn wir haben fast 8 Monate gestillt.
Allerdings nur mit den Stillhütchen!

Bei uns ging das die ersten 8 Wochen so:

- anlegen erst eine seite,
dann wickeln,
dann die andere,
dann abpumpen
mit flasche nachfüttern, wenn sie es nicht gewollt hatte, dann hab ich in den Kühlschrank und bei der nächsten Mahlzeit gegeben bzw. nachgefüttert
usw......

gut meine Maus hat nie wirkl. die Brust nicht gewollt, sondern wollte halt immer grad die andere Seite, als die die ich angeboten hab,

und nach ca 8 wochen hab ich einfach das Pumpen weggelassen, da bis ich mit dem Pumpen fertig war - hatte Mäuschen schon wieder Hunger :-)

was sehr wichtig ist, ist dass du durchhälst, ich weiß es ist einfach nur grausam anstrengend, aber es lohnt sich


Achja ich hab sie immer nach hinten angelegt, da hab ich besser gesehen, ob das Stillhütchen gut gesessen hat! Ging dann später auch anders herum nur am Anfang war das für uns leichter! (also kind auf stillkissen legen, so das es dich anguckt und Brust in den Mund, da siehst du auch besser was dein "Zungenkünstler" macht :-)

vlg - wir drücken euch die Däumchen

misslila mit Jasmin

Beitrag von -sunshine-1985- 04.05.10 - 14:03 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten.

Meine Hebi hilft schon wo sie kann. Mal klappt es ganz gut, mal wieder nicht. Heute hat er 2,5 Stunden an der Brust gehangen und im Endeffekt halbe Stunde später hab ich ihm doch noch die abgepumpte Milch aus der Flasche gegeben #aerger
Ich versuche stark zu sein und durchzuhalten.

DANKE
Lg
Irene