Kinderwunschklinik

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von corinne84 03.05.10 - 12:55 Uhr

Hallo,
hat vielleicht jemand Erfahrung mit den Kiwu Kliniken in Ulm und oder Bregenz?
Und wie hoch die Kosten sind.
Mein Gyn empfiehlt uns die Klinik in Bregenz aber wir müssten die gesammten Kosten selber übernehmen.
Kann mir jemand vielleicht ein paar Tipps oder Infos geben. Sind noch echt ratlos.

Danke schon mal im vorraus.

Lg
Corinne

Beitrag von unicorn1004 03.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo Corinne,

ich bin seit Oktober 2009 in Ulm in der Frauenstraße (Prof. Sterzik) und mit ihm als Arzt und den Schwestern dort sehr zufrieden. Ich fühle mich sehr wohl dort und habe "eigentlich" auch sehr großes Vertrauen zu ihm.
Wir hatten bereits drei Inseminationen, 1 ICSI und 3 Kryo-Versuche in der Uni-Klinik in Freiburg, bevor wir zu ihm gewechselt haben - alle negativ. Bei Prof. Sterzik hatten wir im Dezember eine IVF und nun im März einen stimulierten Kryo-Versuch, der mangels GMS abgebrochen wurde und jetzt im April einen Kryo-Versuch im Spontanzyklus, der leider negativ ausging.

Ich schreiben deswegen "eigentlich", weil ich vergangenen Mittwoch bei einem Info-Abend der Klinik Zech aus Bregenz war, der mich doch ein wenig zum Grübel gebracht hat. Die Möglichkeiten der Blastozysten-Selektion, die in Österreich gegeben sind und die Techniken, die der Zech wohl im Einsatz hat, sind dem deutschen Standard etwas voraus.

Andererseits hat Prof. Sterzik einen sehr guten Ruf und ich fühle mich ja auch dort gut aufgehoben - deshalb bin ich hin und her gerissen, ob ich nun wieder wechseln soll oder ob ich Ulm noch eine Chance gebe...

Ist leider nicht so einfach. In Ulm weiß ich ganz sicher, dass Prof. Sterzik einen nicht abzockt. Die Behandlungskosten sind zumindest günstiger, als an der Uniklinik in Freiburg und bei einer Ärztin in Stuttgart - habe so um die 2000 Euro für unsere IVF bezahlt inkl. Medis und Kryos...
Beim Infoabend vom Zech wurden wunderschöne, perlmut-schimmernde Infomappen verteilt - mit Klettverschluss... Kein Wunder kostet da ein ICSI Versuch in etwas 6.500 Euro inkl. Medis... Allerdings gibt es einen Frauenarzt in Kirchheim/Teck, der die Vorort-Betreuung um Stuttgart vornimmt, was die Fahrten für den Ultraschall und das Vorgespräch nach Bregenz spart....

Ich bin dir wohl keine große Hilfe im Moment, aber bei euch hat es doch bereits auf natürlichem Wege geklappt, wenn ich Deine VK richtig interpretiere - ist denn ersichtlich, warum es dieses Mal nicht klappt? Zur Diagnostik kann ich Dir Prof. Sterzik in jedem Fall empfehlen, der klärt erst alles richtig ab, bevor er Dir dann eine Behandlung empfiehlt, dafür würde ich nicht nach Bregenz fahren...

Alles Gute und viel Erfolg.
LG
unicorn

Beitrag von corinne84 03.05.10 - 14:03 Uhr

Hallo unicorn,
erstmal Danke für Deine Antwort!
Ja dass ist richtig, ich hab schon einen Sohn der im Juli 3wird. Das Problem liegt jetzt daran, dass ich im Dezember 2009 eine ES hatte und die Diag. war, der linke Eileiter ist praktisch unbrauchbar, da er nicht mehr zum durchspühlen möglich war. Der rechte Eileiter ist wieder zu.
Der Weg nach Bregenz wäre für uns nicht so schlimm, da wir vom Bodensee kommen aber mit ca. 6500 euro hätte ich ja nicht gerechnet. Das es gleich so viel ist. Ich denke dass, wir in diesem Fall dann doch wahrscheinlich nah Ulm gehen werden.

Vielen Dank nochmal
Lg corinne

Beitrag von lyssy 03.05.10 - 15:38 Uhr

Hallo,

also - die KiWu-Klinik in Ulm kenne ich nicht. Ich war aber zum Beratungsgespräch in Bregenz. Wohlgefühlt habe ich mich dort nicht. Es gibt zwar wunderschöne, moderne Räumlichkeiten aber dagegen stehen die langen Wartezeiten trotz Termin, die unpersönliche Beratung und das Gefühl, dass man wirklich wie eine Nummer behandelt wird. Es wurde sogleich auch eine Gebärmuttersondenmessung vorgenommen obwohl es sich nur um ein Vorgespräch gehandelt hat. Alles in allem hat allein das Gespräch plus Sondenmessung ca. 450€ gekostet.
Bregenz hat wirklich tolle Broschüren und eine klasse Marketingabteilung. Meiner Meinung nach geht es aber extrem ums Business und alles persönliche bleibt im absolut im Hintergrund. Übrigens - Bregenz macht große Werbung bzgl. der Blastozystenkultur und wirbt damit, dass dies z.B. in Deutschland verboten ist bzw. dort nicht praktiziert wird, was allerdings so nicht richtig ist. Auch wird von einem Spezial-Mikroskop gesprochen, was nur wenige Kliniken in Europa haben. Fazit: Ich denke, dass du in einer guten KiWu-Klinik vermutlich persönlicher aufgehoben bist. Gehe zu den Vortrags-Abenden und bilde dir deine eigene Meinung...

Beitrag von la1973 03.05.10 - 22:27 Uhr

Hallo Corinne, wir waren in Ulm in der Frauenstraße und haben uns dort sehr gut beraten und sehr gut betreut gefühlt.
Ich bin nich 3 ICSI`s und 1 Kryo schwanger geworden. Alles zusammen haben wir dort ca. 6000 Euro gezahlt - aber für ALLE Versuche.

Informiere Dich mal über das KiWu Zentrum in Feldkirch. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann ist das kleiner, persönlicher und günstiger, da es an die Uni-Klinik dort angegliedert ist.