Mutter Kind Kur abgelehnt

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bam-boo 03.05.10 - 13:14 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin total fertig. Habe mich die letzten Wochen mit dem Gedanken aufrecht gehalten , dass die beantragte Muter Kind Kur hoffentlich genehmigt wird und so meinen wirklich anstrengenden Alltag gemeistert. Ich bin seit Oktober dauernd erkältet und habe so heftiges Astma dass ich keine sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft machen kann. Ich habe 2 kleine Kinder und Stress mit meinem Mann und eine 3/4 Stelle als Lehrerin.
Der Grund für die Ablehnung ist die Teilzeitstelle und das ich verheiratet bin. Ich habe noch nicht einmal Zeit um für das zweite Gutachten für den Wiederspruch zum Arzt zu gehen. Was denken die? Ich mache sowas doch nicht zum Spaß....
Hat jemand einen guten Tipp um doch noch fahren zu können?
Bin mit den Nerven völlig runter und habe keine Kraft mehr.

Entschuldigt mein Jammern, aber ich weiß nicht mehr weier...bin so enttäuscht!
LG
Dafi

Beitrag von geli0178 03.05.10 - 13:39 Uhr

Hallo,

einfach in Widerspruch ohne Angabe von Gründen gegen die Ablehnung einlegen. Dem Widerspruch müssen keinerlei extra Dokumente begelegt werden, da alles was notwenig ist schon im Antrag mit abgegeben worden ist. Es leider sehr oft so das die Erstanträge abgelehnt werden. Alternative: Reha Antrag bei der Rentenstelle stellen mit Begleitkind(ern). Die Reha dort ist länger (mind. 6-8Wochen) und effektiver.

Also ab an den PC und den Widerspruch als Einzeiler schreiben und per Einwurfeinschreiben abschicken.

Viel Erfolg

Viele Grüße

Geli

Beitrag von bam-boo 03.05.10 - 14:53 Uhr

Hallo Geli,
hast du selbst die Erfahrung gemacht, oder bist du vom Fach? Hört sich so sehr souverän an deine Antwort.
Die Dame von der IKK sagt, dass der Arzt ein Attest schreiben müsste auf dem dann nochmal zwei triftige Gründe für eine Kur dargestellt werden sollen..
Das Argument ich sei ja verheiratet ist schon fast diskriminierent, finde ich.
Danke für deine Antwort
LG
Dafi

Beitrag von worker7 03.05.10 - 13:40 Uhr

hallo,
ich hab zwar keine eigene erfahrung damit.
aber ich weiss von vielen anderen, dass es sich lohnt immer wieder einspruch einzulegen. notfalls zwei drei mal.......irgendwann gibt die kasse nach. geh mal zur diakonie oder arbeiter wohlfahrt...die helfen dabei. viel glück und viel kraft bis dahin...
lg sandra

Beitrag von estibaliz 03.05.10 - 14:12 Uhr

Hallo Dafi,

#gruebelhast Du die Kur alleine beantragt? Ich habe die Erfahrung geamcht (Mutterkur 2008 ohne Kinder), dass es immer besser ist, den Antrag über eine Organisation zu stelle z.B. Caritas, AWO o.ä. Die kennen sich damit aus, haben eigene Häuser und wissen auch, was man am besten schreibt, um eine Kur zu bekommen und was bei einem Widerspruch zu tun ist. Welche Krankenkasse hast Du?

LG
Susanne:-)

Beitrag von kuschel022 03.05.10 - 14:39 Uhr

Du solltest eine Asthma - Reha für dein Kind beantragen und als Begleitperson mit fahren!!! Ist dann keine Mutter - Kind Kur!!!
Vieleicht klappt es ja!!! Sylt und Amrum sind dafür spezialisiert und das läuft über die Deutsche Rentenversicherung!!!
Mfg

Beitrag von bibi28 03.05.10 - 16:15 Uhr

Hallo,
ich sitze grade vor meinem 1. Antrag zu einer Mutter-Kind-Kur.
hab da mal die Frage an dich - wie lange deine KK für die Ablehnung gebraucht hat, wann du Beschid bekommen hast?

Sonst kann ich nur sagen, dass ich den Kur-Antrag in Zusammenarbeit mit dem DRK (Deutsches Rotes Kreuz) mache, bzw. ich die Antrags-Unterlagen von >Denen habe und man mir auch gleich gesagt, hat, dass eine Kur SEHR GERN erst mal abgelehnt wird und dass dann auch die DRK (bei mir) den Widerspruch einlegt und die dann meistens auch zustimmen, so sagte man mir das jedenfalls....
also los: Widerspruch einlegen, einfach und formlos oder mal Info einholen, wie man sowas schreibt...
Viel Glück und Danke im Voraus für eine Antwort von dir.
Bianca

Beitrag von 0908578 03.05.10 - 17:26 Uhr

Hallo,

hast du denn den Antrag zusammen mit einer Einrichtung (z.B. Caritas) gemacht oder nur mit behandelnden Ärzten?

Widerspruch lohnt sich ganz, ganz oft!!!! Ran an den PC!

Ich kann es manchmal einfach nicht verstehen:

eine Freundin von mir hat Zwillinge (4 Jahre alt), arbeitet einige Stunden von zu Hause aus, die Kids im KiGa, keine finanz. Sorgen, bauen Haus, kann shopping machen und hat Freizeit, Eltern kommen täglich zum Haushalt helfen etc. - sie hat Ende Feb. einen Kurantrag gestellt und sofort die Genehmigung bekommen, ist derzeit an der Ostsee auf Mutter-Kind-Kur.

Komisch die Verhältnisse.

Alles Gute , Tanja

Beitrag von maus151 14.05.10 - 23:29 Uhr

Hallo,

mein erster Antrag wurde auch abgelehnt da ich ja verheiratet bin und nur ein Kind habe und sogar nicht arbeite. Habe einen Widerspruch geschrieben und musste auch nochmal ein Schreiben meines Arztes beilegen, dann wurde es innerhalb von zwei Wochen genehmigt. Schreib einen Widerspruch und lass Dir vom Arzt noch mal ein kurzes Attest schreiben dass Du total Überlastet bist. (Laut meiner vorherigen Krankenkasse darf man nur auf Kur aufgrund von Überlastung nicht aufgrund von Krankheit). Die meisten Kassen lehnen erst mal ab. Bei welcher Kasse bist Du denn?

Drück Dir die Daumen! ;-)

Viele Grüße

Kerstin