1200 Euro brutto für 4o StundenWoche?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nukchen 03.05.10 - 13:30 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich brauche mal dringend "Entscheidungshilfe" :-)
Und zwar muss ich heute noch bei meinem evt. zukünftigen AG bescheid sagen ob ich die Stelle annehme oder nicht.

Ich bin schon lange und dringend auf der Suche nach Arbeit, egal ob Minijob oder was auch immer. Nun habe ich die Möglichkeit als Zimmermädchen in einem 5 Sterne Hotel in NRW zu arbeiten. Anfangs dachte ich super, endlich Arbeit und ich kann was zu unserer Haushaltskasse beitragen. Nur frage ich mich, lohnt es sich? (nicht falsch verstehn:-))
Ich würde 40 Stunden die Woche arbeiten. 2 Schichtsystem, Wochenend und Feiertage. Die Arbeitszeiten sind früh von 8-16:00 und spät von 14-22:00. Der Arbeitsplatz ist 35 km entfernt von meinem Zuhause und daher müsste ich immer 2h früher los da ich auf Grund der schlechten Parkmöglichkeiten mit dem Zug fahren müsste wo nochmal 41 Euro (Jobticket) mtl. dazukämen. Ich habe einen Sohn der jetzt in die Schule kommt und betreut werden müsste, was von meinem Papa gemacht wird. Das ist auch noch so ein Problem. Ich würde mein Kind kaum sehen *schnief*
Und vorallem, wie macht sich das steuerlich bemerkbar? Haben wir Nachteile? Mein Mann verdient ca 2200 Brutto im Monat. Er wäre Steuerklasse 3 und ich 5. Mir würden ne Menge Steuer abgezogen werden, macht es da Sinn? Und wie sieht es da mit der Einkommensteuererklärung aus? Müssen wir Nachzahlen oder bekommen wir was zurück? Habe mal bei nem Rechner was ausgerechnet und da kam eine Differenz von ca 1126 raus. Was heist denn das?
Wie gesagt, ich will unbedingt arbeiten. Ich beziehe kein Arbeitslosengeld ect. Nur lohnt sich das alles für 1200 Brutto oder sind 400Eurojobs bzw. Teilzeit besser?
Eigentlich bin ich ausgebildete Kosmetikerin, aber leider ist diese Branche hier am Tiefpunkt und ich sage mir "egal welche Arbeit, Hauptsache Arbeit". Nur möchte ich gerne vorher wissen, wenn möglich!, ob wir dadurch "Nachteile" haben :-p

Freu mich auf ernstgemeinte Antworten.

Beitrag von 4mone 03.05.10 - 13:36 Uhr

Hallo :-)

Nimm den Job - du mußt auch an Deine Rente denken...
Ich finde 1200 Euro ehrlich gesagt absolutes Minimum - ich würde dafür nicht arbeiten gehen, habe aber auch eine andere Ausbildung und arbeite seit einigen Jahren in meinem Beruf.
Aber klar ist es besser, seine Rente für später aufzustocken.
Wegen dem "Nicht-Sehen": Kümmer dich dafür qualitativ um Dein Kind - nicht auf die Menge kommt es an...
Steuerlich kann ich Dir keinen Tipp geben - aber letztendlich seid ihr doch eine Familie und alles kommt in einen Topf, oder?
Und es ist doch auch schön, mal rauszukommen. Vielleicht ist sogar das ein oder andere steuerfreie Trinkgeld dabei, vielleicht gibt es Aufstiegschancen?!

LG Simone

Beitrag von isa-1977 03.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo,

also für 1.200 brutto... NEVER!!! Und dann auch noch unter diesen Umständen (Fahrtzeit, Schichtdienst, 40 h/Woche, LST-Kl. 5). Das ist ja die reinste Ausbeutung. Denke Du stehst Dich mit einem 400 Euro Job besser.

LGe Isa

Beitrag von lucky00 03.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo,

ich finde, dass das verdammt wenig Geld ist für einen Vollzeitjob.
Kommt halt drauf an ob Ihr das Geld benötigt oder nicht.
Du schreibst, dass ihr keine Sozialleistungen bezieht...

Wenn ich das Geld bräuchte würde ich den Job annehmen und mir aus dem Job raus was besserers suchen.
Aber wie jemand für eine Vollzeitkraft lediglich 1.200 EUR rausspringen lässt ist unglaublich.
Evtl. bin ich aber einfach nicht ganz up to date und das ist die Regel......

LG,

lucky00

Beitrag von suesse-lady 03.05.10 - 13:41 Uhr

mein mann kriegt netto 1200 und das ist in dem Berufszweig schon relativ viel, aber für sein Alter/Berufserfahrung etc ein echter scherz....

aber er liebt seinen job und somit müssen wir eben abstriche machen, auch wenn ich´s nicht immer einseh...

Beitrag von nukchen 03.05.10 - 13:58 Uhr

Vielen Dank für die schnellen Antworten:-)

Ich denke auch das 1200 Brutto für diese Verhältnisse wenig ist. Nur quält mich mein Gewissen. Was wenn ich absage und finde weiterhin nichts. Ich habe ständig nur im Kopf das bald die Nebenkostenabrechnung ins Haus flattert, mein Kind komplette Ausstattung für die Einschulung braucht, ect.
Wenn ich da an meine Schwester und meinen Schwager denke die beide Beamte auf Lebzeiten sind, den ganzen Tag nix tun und dafür richtig Geld bekommen, könnte ich schon kotzen. Aber naja, ist ein anderes Thema...

Hm, vlt melde ich mich doch erst mal arbeitssuchend. Besteht denn da heut zu Tage noch die Möglichkeit Arbeit zu bekommen?

Beitrag von suesse-lady 03.05.10 - 13:39 Uhr

oh je..........

jetzt der standartspruch:

"suchst du arbeit?? jetzt hast du arbeit, dann geh arbeiten!"

soviel dazu... :-)

so, jetzt mal langsam:

von welchem geld lebst du im moment hartz4 oder ALGI?
-> davon würde ich es als 1. Abhängig machen - wie lang bist du denn schon zu Hause??

da du netto höchst wahrscheinlich nicht wirklich viel rausbekommen. ich vermute mal um die 700-750€. dafür brauchst du aber jemanden der dein kind hütet, zur schule bringt, abholt, was auch immer...

hast du bei euch keinen supermarkt der etwas anzubieten hat? dann bist du näher und sparst schonmal die fahrtzeit!?

und für 400€ Minijob würde ich auch keine 35km fahren....

Beitrag von bruchetta 03.05.10 - 13:45 Uhr

Ich würde es, ehrlich gesagt, nicht machen!

Kannst Du nicht als mobile Kosmetikerin arbeiten?
Vielleicht noch Arbeiten wir Nägel machen (ist ja groß im Trend) und Fußpflege mit einbinden?

Nebenbei würde ich mir eventuell was auf € 400,-- suchen, aber bestimmt nicht für 1200,-- brutto 40 Wochenstunden Hotelzimmer putzen!

Beitrag von loonis 03.05.10 - 13:57 Uhr




Das ist arg wenig für eine Vollzeitstelle ...
Gibt es noch Zulagen für den WE /Feiertags-Dienst???

LG Kerstin

Beitrag von nukchen 03.05.10 - 14:06 Uhr

Also Zulagen gibt es für WE und Feiertage. Aber ich weiß nicht auf wieviel ich dann brutto käme.
Ich beziehe kein Alg oder so. Garnichts dergleichen. Bin Hausfrau.
Habe auch schon alles versucht in meiner Branche, aber es wird niemand gebraucht. Ich suche tag täglich im www nach Arbeit, schicke Initiativbewerbungen ect. Alles was man tun kann. Nur arbeitssuchend habe ich mich noch nicht gemeldet. Ob ich das tun sollte? Habe es bisher nicht gemacht da ich kein Arbeitslosengeld bekommen würde und mir gesagt wurde das man als nur Arbeitssuchender schlechte Chancen hat!?

Beitrag von manavgat 03.05.10 - 14:08 Uhr

Das sind 7 Euro Stundenlohn. Je nachdem in welcher Region Du lebst, könnte das unter Tarif sein. Ich würde den Job erst mal nehmen + mich nach der Probezeit darum kümmern, ob Du eine Aufstockung lt Tarif verlangen kannst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von diana1608 03.05.10 - 14:24 Uhr

Hallo, ich hatte für ne Teilzeitstelle 1.400 Euro brutto, bei 20 Stunden Woche. Arbeitsort war 5 km weg von uns.
Wenn du 1200 Euro brutto bekommst, hast du fast die Hälfte Abzüge.
Wenn du dann noch die Zugfahrkarte abziehst, dann ists ja noch weniger. Zumal hast du den Stress mit dem Fahren, Kind unterzubringen etc.
Wenn du einen 400 Euro Job annimmst, bist du zwar nicht rentenversichert, aber da kannst du einen geringen Betrag von knapp 20 Euro selbst in die Rentenkasse einbezahlen. Und mal ehrlich, ich glaub ja nicht daran, dass ich einmal Rente bekomme.

Meine ehrliche Meinung, bitte auch nicht falsch verstehen, denn ich such auch dringend einen Job. Aber bei diesem Gehalt würde ich den Job nicht annehmen, zumal du noch Schichten arbeiten müsstest und auch am Samstag und Sonntag. Für das find ich das eigentlich nur Ausbeute.

LG Diana

Beitrag von nordseeengel1979 03.05.10 - 14:29 Uhr

Wenn Du dem Staat nicht mehr auf der Tasche liegen willst geh arbeiten, man kann sichs Heutzutage nicht mehr aussuchen.

Ich habe einen gelernten Beruf und das war da normales Einkommen ;-) Und ich konnte auch alles zahlen was zu zahlen war...

Mein Freund verdient gerade das selbe, auch bei 40 Std/Woche und hat noch 200 Euro Tankgeld zu zahlen, weil er jeden Tag 100 km fährt...

keiner von uns meckert, hauptsache Arbeit...

Ist kein Angriff, aber man sollte bei Arbeit heutzutage nicht mehr so wählerisch sein ;-)

Lg Nordseeengel

Beitrag von windsbraut69 03.05.10 - 14:38 Uhr

Sie liegt doch dem Staat gar nicht auf der Tasche!

Gruß,

W

Beitrag von motte1986 03.05.10 - 14:40 Uhr

sie liegt dem staat doch nicht auf der tasche, hat sie doch geschrieben!!!

und 1200euro für 40h/woche ist ausbeute!

sogar beim AA wird da genau gerechnet, ob es sich für die betreffende überhaupt lohnt.

bei meinem jobberater zumindest.

ich könnte 15h/woche stellen ohne ende haben, müsste aber erstmal 35km fahren (einfach.). alle raten von sowas ab.

Beitrag von nordseeengel1979 03.05.10 - 14:47 Uhr

sogar beim AA wird da genau gerechnet, ob es sich für die betreffende überhaupt lohnt.


Dann komm mal zum AA nach Husum/Nordsee die scheuchen Dich bei dem Gehalt los, das ist hier normaler Verdienst ;-)

Beitrag von wuestenblume86 03.05.10 - 14:50 Uhr

Für das Geld geh ich zwei Tage die Woche arbeiten #schwitz niemals VZ in so einem anstrengenden Job!

Beitrag von mamavonyannick 03.05.10 - 14:57 Uhr

Dann hast du aber totales Glück. Bei uns ist das scheinbar ein ganz normaler Lohn. Meine Schwester hat gerade so einen Job angetreten. 1300€ brutto, bei 40 stunden Arbeit/Woche + Zulagen für Sonn- und Feiertags bzw. Schichtzulagen.
Diese Firma beschäftigt in unserer Region über 1500 Mitarbeiter inwzsichen. Du kannst dich selbst bewerben oder wirst vom Arbeitsamt vermittelt, die das ganze auch noch 2 Wochen fördern.
Ausbeute? Scheinbar nicht in unserer Region.

vg, m.

Beitrag von windsbraut69 03.05.10 - 14:59 Uhr

"Dann komm mal zum AA nach Husum/Nordsee die scheuchen Dich bei dem Gehalt los, das ist hier normaler Verdienst "

Ja, wenn Du ALG beziehst - sonst geht es das Arbeitsamt nichts an.

Beitrag von dfnfnhjfjf 03.05.10 - 14:43 Uhr

"Wenn Du dem Staat nicht mehr auf der Tasche liegen willst geh arbeiten, man kann sichs Heutzutage nicht mehr aussuchen."

Sie bezieht doch gar kein Alg 2 !! So schreibt sie es zumindestens.


Lg #blume

Beitrag von nordseeengel1979 03.05.10 - 14:47 Uhr

Dann hatte ich mich verlesen sorry, ändert trotzdem nix an meiner Meinung das ich dafür Arbeiten gehen würde, andere wären froh für so ein Geld arbeiten zu können

Beitrag von motte1986 03.05.10 - 14:50 Uhr

ja, wenns bei mir in der nähe ist, würde ich es auch machen, aber bei so ner entfernung würde ich es nicht machen, weil meine betreuungskosten für die kinder dann schon die hälfte vom lohn ausmachen würden.

aber hier in der nähe würde ich es machen, mich anstrengen, gleichzeitig was anderes suchen und eventuell mal über ne lohnerhöhung reden...

lg

Beitrag von hanna0815 03.05.10 - 15:00 Uhr

"...andere wären froh für so ein Geld arbeiten zu können ..."


ach ja?!- wer denn, bitte??#kratz
Vielleicht jmd, der keine Ausbildung und keine Perspektiven hat.
Das ist die reine Ausbeute und das ganze auch noch ohne Fahrpauschale.#contra

Beitrag von mamavonyannick 03.05.10 - 15:04 Uhr

Bei uns sind die Leute froh "so viel" zu verdienen. Meine Schwester (mit Ausbildung) freut sich über 1300€ brutto. Sie hatte vorher einen Job für 6 Stunden tägl. aber auch am Wochenende und an den Feiertagen (ohne Freizeitausgleich) und hatte kanpp 1000€ bekommen.
Und viele ihrer neuen Kollegen fahren täglich eine halbe Stunde und länger, um diese Jobs zu machen. Scheinen sich also doch welche zu freuen darüber, denn es arbeiten in der Firma inzw. 1500 Leute, Tendenz steigend.

Beitrag von dani.m. 03.05.10 - 15:23 Uhr

Ich. Mit Abi, abgeschlossener Ausbildung und Berufserfahrung! Leider sind hier Zeitarbeitsfirmen die Regel, der Verdienst (laut Tarif!!!) ca. 800-1000 BRUTTO!!!
Klar, wenn ich meinen Bruder (wohnt in NRW) höre, ist das Ausbeutung. Hier wäre es ein Traumjob!
Mein Mann hat die erste Zeit mit 3-Schicht, rollende Woche, Sonn- und Feiertagsarbeit auch gerade mal 1300 brutto gehabt. Und das bei körperlich schwerer Arbeit!

Was mich an dieser Diskussion am meisten ärgert: wer hier schreibt, dass er ALGII (und sei es nur ergänzend) bekommt, wird runter gemacht, er solle sich doch gefälligst eine Arbeit suchen. Hier hat jemand eine Arbeit gefunden und sie wird ihr direkt wieder ausgeredet :-[

  • 1
  • 2