Brauche mal euren Rat...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gathy 03.05.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

bin eigentlich weniger hier in dem Forum unterwegs aber jetzt brauche ich mal eure Erfahrungen zu dem Thema Wut bei Kleinkindern...

Meine Maus ist 19 Monate alt und seit ner Woche ist sie unausstehlich...:-(dabei ist sie sonst so lieb#verliebt

Wenn ihr etwas nicht passt versucht sie teilweise zu beißen und nach mir zu tatschen#schock
Das machte sie doch sonst nicht...hab auch keine Ahnung wie sie drauf kommt...
Das einzige was ich mache ist, das ich ihr auf die Finger klopfe wenn sie starken Unsinn macht-aber selbst das ist ja nicht arg...

Heute war die Krönung beim Einkaufen-ich sagte NEIN, weil sei unbedingt laufen wollte und sie tritt mit den Füßen nach mir und tatschte mir eine ins Gesicht#heul
So kenn ich sie garnicht!!!

Ich bin in der 40. Woche SS und bekomm am Mittwoch nen KS-kann es sein dass sie diese Veränderung so mitnimmt???
Ahnt sie was??? Ich mein mir gehts auch nicht so toll und ich merk auch, dass ich total launisch bin- übertrage ich das so dolle???
Ach ich hab so ein schlechtes Gewissen, weil ich im Moment auch keine Geduld habe, wenn es darum geht die Ruhe zu behalten und gelassen zu reagieren...#schmoll

Bin soooo froh, wenn ich wieder "normal" im Kopf bin und mich wieder richtig intensiv um mein Kind-Dann Kinder zu kümmern...:-)

Wie ist das bei euch?Ist das ne Phase die alle Kinder durchlaufen?
Wie würdet ihr auf sowas reagieren?

LG
Gathy

Beitrag von almura 03.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo!

Bin mir ganz sicher, daß sie die Veränderung mitbekommt.
Und wenn Du - wie Du sagst - total launisch bist, kann sie Dich im Moment vielleicht nicht mehr einschätzen.
Das stelle ich mir ziemlich unheimlich vor.

Ich schätze, da hilft nur viel Verständnis.
Ich habe das oft in solchen Situationen erlebt, daß sie entweder total müde/überreizt war oder einfach Zuwendung brauchte.

Natürlich bin ich konsequent gegen Hauen etc. eingeschritten, aber immer mit viel Zuwendung.
Das hat wirklich gut geholfen.

Super war auch das Buch 'Wütend, traurig, froh' aus der wieso-weshalb-warum-Serie. So hat sie gelernt, mit solchen Momenten besser umzugehen.
Sie ist dann auch mal nach wenigen Sekunden aus der Küche, in der sie bleiben sollte bis sie sich beruhigt hat, rausgekommen und hat gesagt: Nun ist alles wieder gut. Jetzt bin ich wieder fröhlich!
#verliebt

Alles Gute für Euch und das Baby!

Almura

Beitrag von knueddel 03.05.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

es kann natürlich sein, dass sich bei Euch grade zwei Dinge überlagern. Klar wird Deine Kleine mitbekommen, dass etwas mit Dir nicht "stimmt", wenn Du anders reagierst als sonst, meine Tochter merkt auch immer, wenn ich mal keine Geduld habe und sie selber reagiert dann auch immer viel schneller mit Weinen oder so, macht sie sonst gar nicht.
Andererseits ist dieses Wütend Sein schon so eine Pahse, die alle Kleinkinder durchmachen. Sie entdecken, dass sie nen eigenen Willen haben und wollen den auch genauso haben, nicht wie die Mama will.
Wenn Carlotta versucht zu hauen, dann sage ich laut und ganz ernst Nein und gehe evt. nen Schritt zurück. Ich hab ihr schon Mal gezeigt, dass sie das Sofa oder ein Kissen hauen darf, wenn sie ganz wütend ist. Manchmal klappt das, manchmal nicht.
Wenn sie etwas nicht darf ( anfassen oder nehmen oder so) dann sag ich auch Nein und setzte sie ein kleines Stück weg, meist versteht sie das ganz schnell, testet aber noch ein paar Mal aus, ob es dabei bleibt. Da reagiere ich immer wieder gleich.

LG und viel Geduld
Cindy

Beitrag von fbl772 03.05.10 - 14:28 Uhr

Ich fahre den pragmatischen Ansatz - konsequent bleiben bei allen Dingen, die mir persönlich wichtig oder aber gefährlich sind. Ansonsten lasse ich ihn auch mal seinen Willen. Er muss sich bei mir oder Papa entschuldigen, wenn er nach uns schlägt und versprechen, dass er es nicht mehr macht (macht er allerdings mehr im Übermut als dass er wütend wäre). Bislang klappt das auch nach kurzem Geschrei ganz gut.

VG
B

Beitrag von tweetys-mom 03.05.10 - 16:20 Uhr

Ich glaube eher, dass DU durch die besondere Situation extrem dünnhäutig bist. Der bevorstehende Kaiserschnitt und dann die neue Aufgabe mit zwei Kindern, beide noch sehr klein... nicht leicht, was Du Dir da zumutest.

Dein Kind zeigt kein spektakulär ungewöhnliches Verhalten. Derartige Trotzreaktionen sind normal in dem Alter. Außer ruhig bleiben und Konsequenz zeigen gibt es da keine Ratschläge.

Doch, einen vielleicht: hau ihr nicht auf die Finger, das bringt gar nichts. Außer dass sie verinnerlicht, dass schlagen in manchen Situationen eben doch erlaubt ist. Du willst nicht, dass sie schlägt? Dann mach es ihr nicht vor.