Gibt es ein Buch über Phasen von Kindern über 2 Jahren?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von qayw 03.05.10 - 14:09 Uhr

Hallo,

meine Tochter (fast 3 Jahre) ist momentan ziemlich anstrengend.
Jedes Verbot oder Anweisung wird hinterfragt ("Warum?", "Andere Kinder machen das aber!" und am Ende oft: "Ich mache das aber trotzdem (nicht)!") #schwitz
Oft muß ich erstmal laut werden oder Konsequenzen durchziehen, wonach dann erstmal der Haussegen schief hängt. *nerv*
Andererseits ist sie aber auch wieder sehr anhänglich und will viel kuscheln und am liebsten dauernd auf den Arm.

Die Tochter meiner Freundin ist ein Jahr älter, und gerade genauso drauf. Allerdings hat sie spät mit dem Trotzen angefangen, während Merle früh dran war.

Daher denke ich, das ist einfach eine weitere Entwicklungs-Phase, aber ich finde nirgendwo mal etwas ausführlichere Erklärungen zu diesen Phasen für Kinder über 2 Jahre. (Also, es gibt die und die Phasen, die beim Kind diesen und jenen Zwiespalt auslösen und in die und die Weiterentwicklung münden.)

Vielleicht kennt ja einer von Euch ein Buch darüber?

LG
Heike

Beitrag von jazzbassist 03.05.10 - 14:25 Uhr

Remo Largo - Babyjahre

Das fasst die ersten 4 Jahre ziemlich schön zusammen. Der Autor ist aber ein Mann, sie müssen ihm also verzeihen, dass er kein Talent hat, ein "spannendes" Buch zu schreiben :-p Er weiß aber, worüber er schreibt !

Beitrag von lisasimpson 03.05.10 - 14:35 Uhr

natürlich ganz klar largo´s Babyjahre (und Nele27 meint, auch dsa "Kinderjahre" wäre empfehlenswert- obwohl ich bisher fast immer gehört habe,. es sei lange nicht so gut, wie das "babyjahre")
dann denke ich, daß "smart love" zum Verständnis der kleinkindlichen Lebenswelt beiträgt- aber ads muß man mögen- ist sicher nicht jedermanns sache..

Mir fällt spontan noch ein "Kinder brauchen Märchen" von Bruno Bettelheim.
Ist halt ein psychoanalytisch geprägter autor (was dann natürlich auch die Theorien bedingt, die er aufgreift), aber ich finde das ne sehr nette Art zu zeigen, wie Kinder im alter von 3 bis 8 so denken und welche Symbolik sie verwenden und warum.

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von celini13 03.05.10 - 14:38 Uhr

Ich finde ja von Anna Wahlgren "Das Kinderbuch" ganz gut geschrieben. Sie hat da in einem Bereich des Buches zu jedem Lebensjahr bis 18 in einem angenehmen Humor geschrieben. Diesen Abschnitt lese ich gerne.
Wahrscheinlich wird es für diese Buchempfehlung wieder Aufschreie geben, weil die Dame in einigen Dingen etwas "verschrobene" Ansichten hat. Aber so ist das halt mit dem Thema Erziehung, ewiges Streitthema.
Nichts desto trotz mag ich die Beschreibungen zu den typischen Verhaltensmustern in bestimmten Altersstufen der Kinder. Ich finde da auch uns wieder. Und was sie zum Thema Erziehung schreibt, dass muss auch jeder für sich selbst bewerten.
Ich mag auch die evolutionsbiologisch betrachtente Seite von Renz-Polster, weiß jetzt aber nicht aus dem Kopf, wie das Buch heißt.
Wenn man ein kritischer Leser ist, kann ich diese Bücher echt weiterempfehlen...

Beitrag von qayw 03.05.10 - 16:11 Uhr

Danke. Ich werde mir die genannten Bücher mal näher angucken. :-)

Beitrag von papazei 04.05.10 - 11:22 Uhr

ja, gibt es...Schade, ich kann es nicht finden...es ist ein braunes Buch...im titel ist das Wort Trotzphase..und es ist ein ,,Erziehungsratgeber für zwei bis 6-jährige (untertitel)...Da wird aus unterschiedlichen Seiten erklärt..fand ich echt hilfreich..ich habe mir auch Tipps rausgeschrieben...vllt googlst du mal nach..

Papazei