Wir sind fest enschlossen sie zurückzustellen...!!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von dj0337ango 03.05.10 - 14:27 Uhr

Hallo...
Hab die letzten Tage schon mehrmals gepostet. Waren in der Schuleinschreibung, haben uns doch jetzt entschlossen Emma (*11.09.2004) vom Schulbesuch zurückzustellen.
In Bayern ist Emma schulpflichtig.
Mein Mann hat heute mit dem Schulleiter telefoniert und ihm unsre Entscheidung und unsre Gründe mitgeteilt. Er stellt sich aber quer und sagte das nach dem Bayr.Schulgesetz ER entscheiden kann ob nun unser Kind eingeschult wird oder nicht... Mein Mann besteht darauf, ich natürlich auch, da wir mit Erzieherinnen und auch wg. unserem Bauchgefühl entschieden haben das Emma einfach noch nicht reif ist!!!!

Wer hat ähnliches erlebt, wo Rektoren so fordernd sind, er will seine Vorstellung von 2 Klassen durchsetzen und ist auf jedes Kind scharf!!!

Danke fürs Zuhören...
Mach mir Sorgen, habe Bauchweh.... Unserer ganzen Familie geht es besser seit wir uns fürs Zurückstellen entschieden haben.....

Evi mit Emma aus Bayern..

Beitrag von bluehorse 03.05.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

schade, dass euch der Rektor dafür Steine in den Weg legt. Es wird überall so unterschiedlich gehandhabt. Bei meiner Tochter (*30.09.) hat man uns die Rückstellung angeboten, weil sie "so klein und zierlich" war. Wir wollten das aber nicht. Ihre Freundin wollte die Mutter (an einer anderen Schule) zurückstellen, da hat der Rektor aus den gleichen Gründen wie bei euch auf die Einschulung bestanden.
Im Prinzip könnt ihr gegen die Entscheidung klagen. Oder ihr versucht die Rückstellung, wenn die Klassenbildung abgeschlossen ist und der Rektor seine beiden Klassen hat (die Rückstellung ist in Bayern bis Ende November möglich).

Alles Gute!
bluehorse

Beitrag von arienne41 03.05.10 - 15:11 Uhr

Hallo

Diese neue Regelung ist ganz bescheuert.

Wir haben Glück. Mein Sohn ist am 10.08 2004 geboren und ist ein Kann-Kind in Niedersachsen.

Ich hatte ihn zwar angemeldet im letzten Jahr aber Donnerstag viel die Entscheidung das er erst 2011 eingeschult wird.

Mein Sohn freut sich darüber sehr.

Ich drück euch die Daumen

Beitrag von tapsitapsi 03.05.10 - 15:36 Uhr

Hallo Evi,

ich finde eure Entscheidung prima!

Versucht sie mit allen Mitteln durchzusetzen.

Bei uns ist Stichtag der 31.8.

Ich hab ein Muss-Kind, geb. Mitte August, in der Klasse sitzen, was ich am liebsten zurückschicken würde. Aber im Gegensatz dazu hab ich auch Kann-Kinder, geb. bis Mitte Oktober, drin, die überhaupt nicht auffallen.

Solche Stichtage find ich total blöd. Ich finde, im Jahr, wo die Kinder 6 werden sollte entschieden werden, ob sie schulreif sind oder nicht.

Ich hab jetzt ET am 22.8. Zum einen hoffe ich, dass Florian erst im September auf die Welt kommt und zum anderen sage ich mir aber auch. Wenn er in 6 Jahren noch nicht so weit ist für die Schule, bleibt er noch ein Jahr im Kindergarten. BASTA!

Wobei ich aber, z.B. bei Charlotte, auch nichts dagegen hätte, sie ein Jahr früher einzuschulen. Im Moment ist sie super fit und wenn man uns das mal rät. Warum soll sie sich länger im Kindergarten langweilen.

Zum Glück hab ich noch ein bisschen Zeit. Aber im Grunde sage ich, Charlotte geht 2014 in die Schule und Florian je nach Schulreife 2016 bzw. 2017.

LG und viel Erfolg!

Michaela

Beitrag von murmel1006 03.05.10 - 15:54 Uhr

Hallo!

Also grundsätzlich ist der Rektor im Recht, wenn er diese Forderungen stellt.Stichtag ist am 30.9. - so ist die Lage.

Vielleicht habt ihr dem Schulleiter gegenüber nicht ganz die passenden Wore gefunden (hört sich für mich ein bisschen so an ). Möglicherweise hättet ihr besser gesagt, dass ihr eure Tochter gerne zurück stellen lassen wollt und was ihr dafür machen müsst.

Generell habt ihr natürlich die Möglichkeit, eure Tochter zurück stellen zu lassen. Dafür müsst ihr meines Wissens nach einen Antrag stellen. Zumindest hier bei uns werden dann die betreffenden Kinder nochmal gesondert zu einem Test eingeladen, bei dem sie auf Schulfähigkeit geprüft werden. Wenn da dann (und bei dem Gespräch mit den Erzieherinnen) nichts raus kommt, was dagegen spricht, muss eure Tochter eingeschult werden. So ist die Rechtslage. Und der Rektor sitzt schlussendlich am längeren Hebel.

ABER: Kein Rektor wird ein Kind einschulen, bei dem die Schulfähigkeit nicht gegeben ist. Von daher drücke ich euch die Daumen, dass euer Antrag angenommen wird. Die Entscheidung darüber fällt aber (wieder hier bei uns) erst so im Juni.

Alles Gute!

murmel1006

Beitrag von binnurich 03.05.10 - 16:27 Uhr

bei uns ist der 30.06. Stichtag und damit wäre sie Kann-Kind, du müsstest dich kümmern, wenn sie SCHON gehen soll.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wer im September oder Oktober geboren ist, brauch schon ein schulpsychologisches Gutachten um von der Kann-Bestimmung Gebrauch zu machen

Ich finde diese unterschiedlichen Regelungen echt blöd.

Beitrag von biene1975 03.05.10 - 16:42 Uhr

Hallo Evi,

ich drück auch ganz fest die Daumen das ihr die Zurückstellung durch bringt.

Wir ( Isabel 16.09.04) habens leider nicht geschafft. Der Rektor stellte sich quer, weil er unbedingt 3 Klassen möchte. Er hat uns sogar allen ernstes gesagt, das es in seiner Laufbahn, und die endet heuer - er geht in Rente, noch nie 2 erste Klassen gab. Immer 3!!!

Super, was? Da etscheidet so ein oller Kerl über das Leben eines kleinen Mädchens.

Na ja, jetzt müssen wir das Beste daraus machen.

Schöne Grüße
Sabine

Beitrag von 3erclan 03.05.10 - 19:09 Uhr

Hallo

was sind denn eure Gründe für die Rückstellung???

Ich plane auch die Rückstellung werde es aber schon im Herbst beantragen bevor der ganze Ruder anfängt zu laufen mit Schuluntersuchung,Anmeldung usw..Bei uns steht auch die Ergo voll dahinter.

lg

Beitrag von mama2012 03.05.10 - 20:11 Uhr

hallo,

die gründe würden mich auch interessieren. unsere tochter wird im juli 5, hat mittwoch die 1. untersuchung im kiga. entschieden wird soweit ich weiß nächstes jahr im märz.

ich weiß das in diesem jahr noch viel passieren kann aber ich befasse mich auch schon mit dem gedanken sie für ein jahr noch in eine förderklasse zu bringen.

gründe: sie ist sehr schüchtern und zurückhaltend und hat noch starke probleme mit der aussprache. die logo meinte das sie noch nicht wissen ob sie das in dem einen jahr aufholen kann...

grüße
nadine

Beitrag von sweathu 04.05.10 - 08:12 Uhr

Huhu

Warum wollt ihr eure "kleine" denn zurückstellen??
Denkt ihr, daß sie noch nicht "reif" ist.

Ich hatte es gelsen mit dem Arbeitsblatt,daß sie darauf keine Lust hatte.

Aber sie ist doch noch Kind.
MUSS sie das schon können??
Meinen wurde zeit gelassen. immerhin ist sie erst, 5,5.
Und wenn sie zur Schule kommt gerade erst 6.

Ich kannnicht entscheiden ob euer Mäuschen Schulfähig ist, aber wie gesagt geht zum Psychologen.

Was kam denn bei der schulärztlichen Untersuchung raus?

Bei euch gab es ja in den letzten Wochen einiges Hin- und Her.

Leider ist der Schulleiter ja am längerem Hebel bisher.

Wie du selbst schreibst, ist ER nach Schulgesetzder, der am Drücker sitzt.

Ich würde einfach schauen, daß ich Gutachten bekomme.
Sprich vom Kinderarzt, Evtl sogar Phsychologen..

Beitrag von dj0337ango 05.05.10 - 20:52 Uhr

Hallo sweathu...

nein, sie muß das noch nicht unbedingt können. Zumindest nicht aus unsrer Sicht... Aber. Sie wollte es können und hatte Probleme damit, daß die andren Schulanfänger in ihrer Gruppe eifrig drauf losgemalt haben, und sie (auch nicht nach mehrmaligem Erklären) nicht wußte wo sie ansetzen soll. Sie konnte dann nicht oder schlecht damit umgehen das sie die latte der andren nicht erreichen kann.. Hat schon im KIGA geweint, zu Hause sich verschanzt wollte am nächsten Tag nicht in den KiGa gehen?!?!?! Es hat uns beiden die Augen geöffnet, zumal die Erzieherin uns schon beim Elterngespräch drauf hingewiesen hat, das sie zwar alle Aufgaben löst, aber lang braucht und sich halt schwertut. Auch immer im Vergleich zu ihren Mitstreitern (die sind auch alle schon 6!!).

Heute hab ich erfahren, daß alle beantragten Rückstellungen genehmigt worden sind. Auch alle Gastschulanträge in umliegende Dorfschulen. Die Hoffnung auf 2 Klassen ist somit gestorben, denn nach meiner Rechnung sind es jetzt nur noch unter 30 Kinder. Jetzt warten halt wir noch auf unsren Bescheid und ich denke der Schulleiter (mit dem ich mich ja wirklich nicht verkrachen will!!) wird einlenken...

Ich hoffe es soooo sehr für uns...

Ach ja, ein ärztliches Attest liegt unserem Rückstellungsantrag bei.
Bekomme auch auf Anruf (falls eins nicht reicht?!?!?!) ein 2. von einem Arzt unsres und Emmas Vertrauen!!!;-)

Liebe Grüße Evi

Beitrag von buntstift 04.05.10 - 08:16 Uhr

Leben auch in Bayern, an unserer Schule sind sie aber froh wenn Kinder später statt früher eingeschult werden. #kratz
Bei uns hat es immer soviele Anmeldungen aber keinen Platz für 3 erste Klassen, daher lieber später als früher.

Bei einem Elternabend hat man uns auch klipp und klar deutlich gemacht welche Nachteile zu junge Kinder spätenstens ab der dritten/vierten Klasse haben (Ausnahmen bestätigen die Regel) und damit einigen zu eifrigen Müttern den Wind aus den Segeln genommen.

Komischen Direktor habt ihr...kämpft für die Rückstellung.
Meine Kleine ist nächstes Jahr dran, sie ist ein Julikind und wird nächstes Jahr 6...das geht dann schon eher....


buntstift

Beitrag von dj0337ango 05.05.10 - 20:55 Uhr

Hallo buntstift...

"Komischen Direktor habt ihr!"
Ja ganz genau... Wenn ich mich so umhöre, dann ich das von Gemeinde zu Gemeinde verschieden... Manchmal frag ich mich warum dann dieses dumme Gesetz sein muß....

Bei uns kommt zudem noch dazu, daß ja auch letztes Jahr Rückstellungen genehmigt worden sind und diese Kinder jetzt im Sommer 7 Jahre alt werden und somit die Kluft immer größer wird!!! Auch ein Grund warum ICH mich querstelle...

Grüße Evi

Beitrag von loeckchen_2004 04.05.10 - 12:05 Uhr

Du kannst dich ans zuständige Schulamt wenden, aber du solltest auch beachten, das ihr wirklich wichtige Gründe braucht (nicht so etwas wie ist noch so klein oder so verspielt) aber dann kann das Schulamt (nach Prüfung) darauf bestehen das euer Kind aus dem Kindergarten in eine Fördereinrichtung muß.
Ihr solltet euch darüber im klaren sein, das euer Kind ein Musskind ist und die Entscheidung nicht bei euch liegt und ob ihr sie wirklich mit allen Mitteln durchsetzen wollt....

Beitrag von brigantia 04.05.10 - 13:26 Uhr

Hallo,

wir wohnen auch in Bayern und haben unseren Sohn zurück stellen lassen. Dafür haben wir eine Bestätigung des Kindergartens vorgelegt, dass er emotional noch nicht reif für die Schule ist. Außerdem ein Attest des Kinderarztes über den Kleinwuchs und seine extreme Sensibilität mit dem Hinweis, dass er nächstes Jahr als knapp Siebenjähriger mit mehr Selbstbewußtsein in die Schule wird starten können.
Das hat unserer Rektorin gereicht und der Antrag ging ohne Probleme durch. Nur ein Anruf mit dem Hinweis 'wir wollen das so' finde ich persönlich auch etwas 'mager' als Begründung.

Gruß,
Brigantia

Beitrag von dj0337ango 05.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo Brigantia...

Wenn Du die letzten Tage meine Diskussionen mitgelesen hättest, hättest Du auch erfahren, daß wir nicht aus Jux und Dollerei entschieden haben und sehrwohl ein ärztl. Attest unserem Antrag beigefügt haben...
Grüße Evi

Beitrag von moonerl 05.05.10 - 09:22 Uhr

Hallo,

geht zu eurem Kinderarzt und erklärt ihm eure Bedenken.
Er soll euch Ergo ... verschreiben.

Soviel ich weiß, zählt der Elternwille. Dieser ist aber nur mit Hilfe eines Arztes durchzusetzen.

Erkundigt euch auch, welche Konsequenzen das Zurückstellen hat.

Grüßle :-)

Beitrag von yamyam74 05.05.10 - 09:32 Uhr

Das kommt nächstes Jahr auch auf uns zu. Unser Luca (11.9.2005) soll dann auch eingeschult werden, da ja der Stichtag in NRW ab nächsten Jahr nach hinten verlegt wird. Ich finde das gar nicht gut und werde auch alles tun, um ihn zurückzustellen.
Nur, hier entscheidet das Schulamt und nicht der Direktor der Schule??? Bei Euch nicht???
Auch wenn unser Sohn kopfmäßig jetzt schon in die Schule könnte (er ist sehr weit für sein Alter), finde ich nicht, dass er nächstes Jahr Schulfähig ist. Dazu ist er noch viel zu verspielt und außerdem ist er sehr zart und klein.
Ich finde, die Kinder immer früher zur Schule zu schicken nicht gut, zumal es in Deutschland so ist, dass die meisten "kann Kinder" in der 3. Klasse nicht mehr mitkommen und wiederholen müssen.

Die sollten mal liebe das Schulsystem änder, diese Idio......