Frage an alle "Geschädigten" - sorry!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von diana760 03.05.10 - 15:04 Uhr

Hallo an alle Männer,

die schon richtig in die Sch... gepackt haben...

Mein Freund und ich sind gerade 1/2 Jahr zusammen. Ich bin 25, er ist 38. Seine Tochter ist 1 1/2 und er sieht sie höchstens jedes Wochenende einen tag.

Von Anfang:
Er hat die Mutter der Kleinen kennengelernt und bevor sie sich richtig kennenlernen konnten war sie schwanger. Ich will ihn gar nicht in den Schutz nehmen, er war schon ziemlich naiv. Trotzdem ging es wirklich unfair weiter. Sie hatte bereits 2 Kinder und war 2 mal verheiratet. Als mein Freund erfuhr, dass sie schwanger ist, wollte er mit ihr darüber reden. Aber sie hatte schon entscheiden - meinte, wenn er möchte, dass sie das Kind weg macht, dann lässt sie ALLES wegmachen.
Naja, er war dann 2 Jahre mit dieser Frau zusammen und hat alles versucht. Aber ständig hat er wieder neues von ihr erfahren. Sie hatte mehrere Affären und konnte mit ihm nichtmal einen schönen Tag verbringen, weil sie überall bekannt war. Ihm war das alles peinlich aber er konnte nicht weg. Ich habe meiner Freundin von ihr erzählt und sie kannte sie. Sie sagte auch, dass die schon mit unzähligen Männern zusammen war und dass man von ihr die Finger lassen sollte. Tja, für meinen Freund blieb keine Wahl mehr...

Letztes Jahr haben sie sich getrennt. Er muss wohl sehr fertig gewesen sein, sonst wäre er nicht weggegangen.
Jetzt ist es so, dass er mir immer wieder sagt, dass er das alles gerne (mit Kind usw.) mit mir erlebt hätte. Ich sage dann immer, dass ja noch alles möglich ist. Ja, aber so leicht ist es leider nicht.
Wir sprechen oft davon, zusammen zu ziehen. Er ist derjenige, der möchte, dass ich immer bei ihm bin. Aber er sagt dann, "was passiert wenn das nicht klappt" also hat er Angst. Kann ich verstehen aber ich denke, dass man das "Risiko" eh irgendwann eingehen muss. Und auch wenn wir erst in 2 Jahren zusammenziehen, kann es sein, dass es nicht funktioniert.
Ich weiß nicht wie ich ihm mut machen kann...
Das zweite Thema ist, dass er gerne noch Kinder möchte. Ja, aber auch irgendwie nicht, weil er dieses ganze Chaos nicht nochmal erleben möchte. Kann ich auch vertehen. Aber auch da muss ich sagen, dass auch das ausprobiert werden muss, und niemand einem die Sicherheit geben kann.
Vielleicht lacht ihr über meine Problemchen aber es ist wirklich nicht leicht alles richtig zu machen. Möchte ihn nicht unter Druck setzen, aber ich merke schon, dass er das alles gerne möchte, sich nur selber im Weg steht.

Was kann ich machen?
Oder ist er über seine Ex nicht hinweg und ich sollte mich mit dem Gedanken abfinden, dass er zu ihr zurück geht?! #gruebel

Beitrag von susi790 04.05.10 - 12:07 Uhr

Hallo,
nun, an Deiner Stelle würde ihn nicht zu seiner Ex in die Arme führen.
Er hat Angst, dass es mit Dir auch so werden könnte.
Hast du eine eigene Wohnung? Er auch? Na dann probiert es doch aus. Seid 14 Tage in deiner Wohnung und umgekehrt. Pack die Zahnbürste ein und los.Sagt ja niemand, dass ihr eure Wohnungen aufgebt und nur die eine sucht.
Niemand kann eine Garantie geben, dass es nicht klappt.
So werdet ihr es nie erfahren, wenn ihr es nicht versucht.
Viel Glück und Mut wünsch ich

Beitrag von diana760 04.05.10 - 15:22 Uhr

Hallo Susi,

ich möchte ihn auch nicht zur Ex in die Arme führen. Ich möchte aber auch nicht nur eine "Übergangslösung" sein, um ihm über die Ex hinwegzuhelfen...
Wir haben beide eine eigene Wohnung. Das Problem ist nur, dass er nicht von zu Hause wegbleiben kann, da er einen Hof hat und ihn logischerweise nicht alleine lassen kann. (Tiere usw.) Ich bin ja auch lieber bei ihm als bei mir. Ich fahre schon immer nur noch zum Wäsche waschen zu mir. Ich würde auch lieber heute als morgen zu ihm ziehen. Habe ihm auch angeboten mal 4 Wochen auf Probe zu ihm zu gehen. Aber er traut sich einfach nicht. Er möchte "abwarten" wie sich alles entwickelt. Keine Ahnung...
Möchte ihn auf der einen Seite nicht unter Druck setzen, aber auf der anderen Seite auch nicht mehr ewig aus dem Koffer leben.