Kindergeburtstag und eingeladen werden

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ich_und_ich 03.05.10 - 15:11 Uhr

Hallo,

wie steht ihr zu dem Thema.. mein Kind wird jetzt 3,5 Jahre und ist fast 1 Jahr im kindergarten und das geht jetzt schon los, dass man sich gegenseitig einläd auch zu Kindergeburtstagen usw.

Nun habe ich recht wenig Kontakt zu andern Müttern, weil ich da auch selber einfach zurückhaltender bin.

Bis her war mein Kind 1mal wo mit eingeladen (und das fand ich schon sehr früh) und 1 Kind hat uns mal besucht..

Aber jetzt kommt auch irgendwie garnichts mehr, obwohl mein Kind schpn so 2-3 feste Spielkameraden hat in der Gruppe.. Ich bekomme nur immer wieder mit dass die Kinder sich schon in dem Alter auch gegenseitig sehr viel besuchen. Nur sind das auch viel eben Mütter, die sich oft und lange im Kindergarten aufhalten.

Ich finde das jetzt für mich persönlich nicht so schlimm, aber mein Kind hat mir heut erzählt, dass sie schon von einem anderen "geärgert" wurde, weil sie zu einem Kinder-Geburtstag nicht eingeladen wurde.

Ich sagte, dass das nicht schlimm sei, aber mein Kind meinte, dass es doof sei, dass es nicht eingeladen ist.

Ich finde das irgendiwe so traurig, dass man irgendwie so ein bisschen den Zwang hat da mitzuhalten..

Da ich eher ruhig und zurückhaltend bin komme ich da nicht sio gut mit und ich bin auch nicht so der Typ, der sich anderen an den Hals wirft, nur um irgendwas zu erreichen.

Ich wurde als Kind eben auch schon viel ausgegrenzt und weiß auch wie ich darubnter gelitten habe, obwohl ich im Nachhinein irgendwie froh drüber bin.

Vielleicht ist das ja auch alles was früh, also ich möchte meinem Kind schon vermiteln, dass es eigentlich nicht wichtig ist, immer überall eingeladen zu sein, auf der anderen Seite habe ich irgendwie das Gefühl mithalten zu müssen.

Was meint ihr denn zu dem Thema?

LG

Beitrag von rienchen77 03.05.10 - 15:21 Uhr

warum warten bis man eine Spielverabredung bekommt? du willst das sie mehr spielt.... dann mußt du deine Tochter helfen das sie die Kinder anspricht und sich verabredet...

Beitrag von ich_und_ich 03.05.10 - 15:23 Uhr

Ich will dass sie mehr spielt .. ist ja garnicht so ..

Geht halt darum, ob das in dem Alter schon sooo wichtig ist?

LG

Beitrag von risala 03.05.10 - 17:19 Uhr

Hi,

ja es ist wichtig! warum? Ganz einfach - nachmittags gemeinsam spielen sorgt auch für mehr "Zusammhalt" im Kindergarten und ist gut fürs Selbstbewusstein / soziale Kompetenz. So entstehen auch Einladungen zum Geburtstag etc. Fängst Du jetzt nicht damit an (muss ja nicht täglich sein!), dann wird Dein Kind irgendwann nichtmal mehr gefragt und steht alleine da! Es heisst bei den kindern dann nämlich "die darf ja eh nie" oder "die kommt sowieso nicht, wenn man sich verabredet" (das müssen wir Eltern in dem Alter halt noch klären für die Kinder, ob Verabredungen passen oder verschoben werden müssen).

Du musst doch mit den Müttern / Eltern nicht zwangsweise zu tun haben - mit 3,5 Jahren kamen die Kinder schon lange alleine zu uns (also wurden gebracht und abgeholt) bzw. ging Fabian zu anderen Kindern.

Meist wurde Fabian gefragt, ob er zum spielen kommen will - aber wir haben auch gefragt. Die meisten Eltern kenne ich nur vom "guten Tag sagen" - und muss auch nicht mehr haben.

Gruß
Kim

Beitrag von baldurstar 03.05.10 - 17:34 Uhr

ja ist es. es ist wichtig um soziale kompetenz zu lernen, es ist wichtg damit dein kind nicht zum aussenseiter wird mit dem keiner spielen will, es ist wichtig damit dein kind lernt sich durchzusetzen, es ist wichtig damit sie ein gutes selbstbewusstsein kriegt und noch für ettliches mehr.

Beitrag von emeliza 03.05.10 - 15:26 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es durchaus üblich, dass die Kinder sich nachmittags zum spielen verabreden, was findest Du daran denn so schlimm? Hast Du Angst um Dein Kind oder möchtest Du selber keinen Besuch haben? Wir nehmen regelmäßig die Freunde meiner Kinder nach dem Kiga mit zu uns bzw. gehen meine beiden mit dort hin.

Ich finde das sehr schön, die Kinder haben jemanden zum Spielen und die Mütter können auch mal einige Dinge erledigen. Die Mütter der einen Freundin meiner Tochter ist berufstätig und die andere hat 3 Kinder (eins ist noch ein Baby), die sind schon mal froh, wenn sie nachmittags mal 2 Stunden haben um zum Arzt oder Frisör zu gehen.

Bei uns ging das übrigens schon früh los, das lag allerdings daran, dass unsere Kinder 3x in der Woche in eine Spielgruppe gingen, die dann vom einen auf den anderen Tag geschlossen wurde. Da einige Mütter dadurch ganz schön in Bedrängnis kamen, haben wir jeder einen Tag in der Woche die Betreuung der 3 Mädchen (und meines Sohnes) übernommen. Das war klasse. Was ich besonders schön fand war, dass jeder mit den Kids was anderes gemacht hat. Die eine Mutter hat gerne mit den Kindern getanzt und gesunden, ich bastel gerne und die andere hat mit ihnen viel gespielt.

LG Sandra

P.S. vielleicht kannst Du ja mal über Deinen Schatten springen und eine Freundin Deiner Tochter einladen, scheinbar möchte sie das ja gerne. Hattet Ihr denn Kinder zum Geburtstag eingeladen?

Beitrag von anjapasson 03.05.10 - 15:30 Uhr

also ich würde dir raten, nicht zu warten, sondern wirklich die kids einzuladen, mit denen dein kind auch mal zu hause spielen möchte. bei uns wäre es auch fast unmöglich, da wir eltern einfach unterschiedliche arbeitszeiten haben... abhilfe verschaffen uns zettelchen, die wir ins fach der kids legen mit nummer. ständig bringt mein sohn spielkameraden mit nach hause, aber was solls, so knüpfen sie ihre sozialen kontakte und fühlen sich auch im kindergarten wohler. frag doch einfach mal dein kind, wen es gerne einladen würde und mach dann ein zettelchen fertig mit nummer, mit der bitte um rückmeldung.
du darfst auf keinen fall das gefühl haben irgendwo mithalten zu müssen, da es ebenso zu deinen aufgaben gehört, dass sich dein kind einfach wohlfühlt. hat es kein interesse an kindern dann ok, aber sprich mit deinem kind und frag doch einfach, ob es freunde einladen möchte. auch wenn du ein eher schüchterne oder ruhiger typ bist, kannst du es nicht von deinem kind verlangen, auch wenn es für dich vllt eine überwindung ist. also wie gesagt, ich würde dir raten, einfach einen kleinen zettel ins fach für das jeweilige kind zu legen und abzuwarten, ob sich jemand meldet... es gibt doch auch kindergartenfeste, versuch dich da einzuspannen und kontakte zu knüpfen auch wenns dir nicht leicht fällt, es tut deinem kind gut, glaub mir. ein kind das sehr stark ausgegrenzt wird, leidet immer, egal ob es irgendwann im alter darüber steht.. für kinder ist es einfach das schönste unter gleichaltrigen kindern zu spielen also gib dir einen kleinen ruck :)

lg anja

Beitrag von engelchen28 03.05.10 - 15:44 Uhr

es geht doch nicht darum, das eigene kind 7 tage die woche zu verabreden, aber was spricht denn gg. 1 - 2 nachmittage? und wg. geburtstagsfeier: wenn dein kind eingeladen ist und es gerne hinmöchte, wo ist das problem?

meine kleine wird im juni 3 und war letztens das erste mal zum kindergeburtstag eingeladen - ohne mich. war alles bestens. meine große wird bald 5 und ist mehrmals die woche verabredet, entweder bei uns oder woanders, da bin ich dann nicht mit dabei.

ich denke, man sollte einen mittelweg finden zwischen sich nie verabreden und sich jeden tag verabreden. so, dass es für alle in ordnung ist. gerade weil du als kind oft ausgegrenzt worden bist, würde ich darauf achten, dass dein kind sozial integriert ist.

lg
julia

Beitrag von baldurstar 03.05.10 - 17:33 Uhr

hm also wenn du zurück haltend bist und dir evtl. schwer tust beim aussprechen von einladungen...dann sag doch deiner maus wenn sie wen einladen will darf sie das tun und das andre kind soll halt dann die mama fragen und dann macht ihr im kiga mal was aus.

wir sind hier vor 1,5 jahren hergezogen. im september letztes jahr kam dave in den kiga. wir leben sehr ländlich, also jeder kennt jeden udn wir sind die zugereisten.
ich habe auch wenig kontakt zu den müttern da viele hier eine eingefleischte gemeinde sind wo man als zugereiste nicht leicht rein kommt...
aber dave z.b. spielt super gerne mit einem jungen namens mika und einem mädchen namens julia.

naja und da die immer zusammen hingen ergab sich irgendwann ein gespräch.
ich habe dave auch mal gesagt er kann ja mal mika einladen, das tat er auch und die mutter kam dann auf mich zu und fragte ob das stimmt das mika mal zu uns kommen soll mit ihr usw. also kam sie und wir verstehen uns super, die kinder spielen ab und zu hier zusammen, aber meist ist dave bei denen ( da kann er in ruhe mit mika spielen weil dave hat noch zwei kleinere geschwister und ab und zu tut es ihm gut allein bei nem freund zu sein ).

ich weiss nicht ich denke man muss dann schon auch dem kind zu liebe über seinen schatten springen.
ich habe auch mit der mama der freundin von dave dann was ausgemacht , inzwischen war er schon glaub 6 mal bei ihr und sie war jetzt samstag hier bei uns beim geburtstag.

klar man muss nicht immer und überall eingeladen werden, aber dein kind braucht doch auch die möglichkeit privat mit den kiga freunden spielen zu können usw.
wenn du halt so gar nicht aktiv wirst dann wird sie irgendwann wirklich noch zum aussenseiter und keiner lädt sie zum spielen oder geburtstag mehr ein.
ich kenne das von mir früher, ich wurde gegen ende sogar im kiga gemieden weil meine mam das nie auf die reihe bekam das ich mal wo zum spielen hin durfte usw.
sie war halt nicht so zurückhaltend aber immer so im stress...ne das geht nicht echt. versuch ein wenig lockerer zu werden und geh auf die mütter zu deren kinder dein kind besonders gerne hat und mach mal was zum spielen aus. daraus können sich auch ganz tolle freundschaften bei den müttern entwickeln ;)

Beitrag von ich_und_ich 03.05.10 - 17:44 Uhr

Danke für Eure Antworten, motiviert mich wieder ein wenig was zu unternehmen :-)

Soll meiner Kleinen ja gut gehen, obwohl wenn ich drüber nachdenke, ich hatte als Kind auch dauernd Besuch und war irgendwo aber trotzdem irgendwie Aussenseiter.. naja, es kommt wie es kommt..

LG