Mama im Mutterschutz und Papa in Elternzeit?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von berggeister 03.05.10 - 16:57 Uhr

Hallo,

ich habe mich bissl informiert und wollte nur nochmal abklären ob ich das auch richtig verstanden hab...;-)

Ist es möglich das ich im Mutterschutz bin, also 8 Wochen nach Geburt. Und mein Freund in diesen 8 Wochen Elternzeit und Elterngeld beantragt bzw nimmt? Und ich nehm dann die restlichen 12 MOnate Elterngeld bzw Elternzeit länger...

Weil das wäre ja echt toll die ersten zwei Monate gemeinsam zu Hause zu sein.

#sonneDanke für eure Antworten!!!#sonne

Beitrag von littleblackangel 03.05.10 - 17:07 Uhr

Hallo!

Ja, ihr könnt beide die ersten zwei Monate zuhause bleiben, das ist möglich!
ABER, das Elterngeld bei dir wird auch ab der Geburt gerechnet und du hast nach dem Mutterschutz 10 Monate Elterngeld, nicht 12!

LG

Beitrag von berggeister 03.05.10 - 17:17 Uhr

Erstmal, danke für die schnelle Antwort.

Heisst das man muss da für beide Elterngeld beantragen? Also geht das denn?
Aber im Mutterschutz bekomm ich doch eigentlich 13€ pro Tag von der Krankenkasse und den Rest vom Arbeitgeber. Was ist dann mit dem Elterngeld?

Ich dacht das bekommt dann nur mein Freund, weil er ja in der Zeit nicht arbeiten kann, also nicht arbeiten geht.

Beitrag von s.abs-1981 03.05.10 - 17:26 Uhr


#kratz
Bin grad am überlegen...Du musst für dich ganz normal vom 1.-12. Lebensmonat Elterngeld beantragen; ausgezahlt werden dir aber nur 10 Monate, da das Mutterschaftschaftsgeld mit angerechnet wird. Dein Mann muss für den 1. und 2. Lebensmonat Elterngeld beantragen.

Hast du den Vordruck schon zuhause? Da kann man das eigentlich ganz gut erkennen.
Wenn du noch Fragen hast...

Beitrag von lachris 03.05.10 - 17:08 Uhr

Also die ersten zwei Monate zusammen zu Hause zu sein ist gold wert. Kann ich nur empfehlen.

Allerdings muss die Mutter immer die ersten zwei Monate nehmen. Steht auch in der Infobroschüre.

Das schließt aber nicht aus, dass der Vater zeitgleich nehmen darf.

So kann die Mutter vom ersten bis zum 12 Monat nehmen und der Vater zeitgleich die ersten beiden Monate.

Nicht geht, dass die Mutter die ersten beiden Monate Mutterschaftsgeld bekommt und dann zwölf Monate dranhängt. Und der Vater für die ersten beiden Monate Elternzeit nimmt. Wie gesagt die Mutter muss sich immer die ersten beiden Monate zurechnen lassen.

Man sollte auch beachten, dass 8 Wochen nicht zwei Monate sind...

Es ist aber auch schwierig zu formulieren. Ich beneide die Texter für solche Broschüren nicht...

VG lachris



Beitrag von s.abs-1981 03.05.10 - 17:08 Uhr

Hallo!

Fast genau so haben wir es gemacht! Mein Mann hat den 1. Monat Elternzeit direkt nach der Geburt genommen den 2. nimmt er im September; das funktioniert also definitiv.
Ich hab sicherheitshalber auch beim Amt für Versorgung nachgefragt.
Ich fand es auch sehr sehr hilfreich, dass mich mein Mann die ersten 4 Wochen unterstützen konnte; bin echt froh, dass wir das so geregelt haben.

LG :-D

Beitrag von s.abs-1981 03.05.10 - 17:13 Uhr

Hab grad nochmal die anderen Antworten gelesen...und deine Frage auch nochmal ;-)

Dein Mutterschutz wird quasi bei deiner Elternzeit schon mitgerechnet. Du bist also 8 Wochen im Mutterschutz und kannst dann noch 10 Monate Elternzeit nehmen (nicht 12!!!) 14 Monate stehen euch gemeinsam zu, also:

Du: 8 Wochen Mutterschutz (quasi 2 Monate) u. 10 Monate Elternzeit
Dein Mann: 2 Monate Elternzeit

Ergibt dann insgesamt 14 Monate :-)

Beitrag von berggeister 03.05.10 - 17:18 Uhr

oh, danke dir. So hätte ich mir das nicht gedacht...#hicks