Waren heute beim Augenarzt, Brille Ja oder Nein??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schaduma 03.05.10 - 17:43 Uhr

Guten Tag ihr Lieben,

war heute mit meiner Maus beim Augenarzt! Sie ist im Febr. 4 Jahre alt geworden.
Wir gehen eigentlich ganz regelmäßig zum Augenarzt, da ich sehr schlechte Augen habe und natürlich Angst, ich könnte ihr das weitervererbt haben.

Bisher wurde nichts festgestellt, außer auf dem linken Auge eine leichte Hornhautverkrümmung und eine leichte Weitsichtigkeit aber wohl dem Alter gemäß und normal (+2 Dioptrin)! Alleine dieses Jahr waren wir schon 2x zu Besuch beim Doc, heute waren wir zum 3. Mal!
Erst im April hieß es, es könnte sein, dass sie IRGENDWANN mal eine Brille braucht um die Hornhautverkrümmung auszugleichen.
4 Wochen später heißt es, sie braucht JETZT doch GLEICH eine Brille und ich bekam also heute ein Rezept!
Aber irgendwie bin ich jetzt bissel durch den Wind....noch vor kurzem heißt es, alles gut und sie hat genug *Puffer* mit 2 Dioptrin und nu braucht sie eine Brille??
Was meint ihr? Soll ich eine 2. Meinung einholen oder soll ich ihr die Brille besorgen?
Die Ärztin meinte, es könnte gut sein, dass sie die Brille nicht für lange braucht, wie sind eure Erfahrungen?
Ich bin als Kind wegen meiner Brille arg gehänselt worden und habe Angst, dass es bei meiner Süßen auch so sein wird! :-(
Bin sehr auf eure Antworten gespannt!

Viele Grüße
schaduma

Beitrag von oomausioo 03.05.10 - 18:12 Uhr

Hallo,

unsere Kleine (4 1/2) ist seit 14 Tg. stolze Brillen-Trägerin #cool - sie hat nur auf dem linken Auge eine starke Hornhautkrümmung und + 2,5 Diop. - bei uns hieß es - ab jetzt 1/4 Jährl. zur Kontrolle und evtl. 1/4 Jährl. ein neues Glas - es kann sein, dass sie die Brille bis in einem Jahr evtl. nicht mehr braucht -

es gibt heute doch schon so schöne Brillen für wenig bzw. null Zuzahlung - bei F...mann - haben wir unsere gefunden - da gibts die Kunststoffgläser plus Härtung für null Euro -

lg

Beitrag von metalmom 03.05.10 - 18:15 Uhr

Ich würde mir auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Und ggf. noch eine dritte.
Meine Kinder haben (bis jetzt) keine Brille. Wenn es zu Auffälligkeiten käme, würde ich mir mehrere Meinungen einholen.
Heute gibt es übrigens sehr schöne Kinderbrillen. Kein Vergleich zu früher. Gott Sei Dank!
LG,
Sandra (weitsichtig)

Beitrag von brianna123 03.05.10 - 18:16 Uhr

Hallo!

Der beste Freund von meinem Sohn ist auch ein Brillenträger und sieht sehr hübsch aus mit seiner Brille.

Mein Sohn ist ganz traurig, dass er keine Brille tragen kann. Er findet es sooo toll!

LG

Sabrina

Beitrag von kathrincat 03.05.10 - 18:33 Uhr

so was kann sich doch schnell ändern, lasst eine brille machen und gleich noch eine sonnenbrille

Beitrag von maxi03 03.05.10 - 19:38 Uhr

unsere hat weniger dioptrin. sie hat 1,75 diop. weitsichtigkeit und bekam mit 3 eine brille wg. schielens. ich selbst habe eine starke hornhautverkrümmung mit kurzsichtigkeit und wurde nie wg der brille gehänselt und unser kind bisher in den drei jahren auch nicht.
sie kommt gut damit klar und möchte sie nicht mehr missen, denn sie stellt selbst fest, dass sie besser damit sehen kann.

lg


Beitrag von heimchen82 03.05.10 - 19:49 Uhr

Kinder wachsen schnell und auch in Schüben- das merkt man nicht nur an der Kleidung, sondern auch an den Augen. Sobald das Auge wächst, ändern sich die Werte!
Wenn Dein Augenarzt eine Brille für notwendig hält, solltest Du sie machen! Es ist wichtig Fehlsichtigkeiten früh auszugleichen.
Wenn Du zum nächsten Arzt gehst, wartest Du erst auf den Termin, dann stellst Du Dich vor, beim nächsten Termin wird getropft und dann beim Termin werden die Werte bei enger Pupille evtl. abgeglichen!

Viel Erfolg!

Beitrag von schneutzerfrau 03.05.10 - 19:54 Uhr

Hallo

ich bin brillenträgerin und als es hies meine tochter braucht eine brille, da bin ich in tränen ausgebrochen. niemand verstand mich, aber niemand hat in meiner haut gesteckt.... ich habe es gehasst als kind und eine gute freundin von mir hat furchtbar mit der brille ausgesehen und wurde immer gehänselt weil mama und papa ihr keine neue kauften... ich hatte schreckliche erinnerungen.

jetzt habe ich eine süße maus , auch mit brille und mein mann weiß ich werde meiner tochter immer was schönes auf die nase setzten egal wie unser portmonai aussieht , sie soll nie darunter leiden. sie liebt ihre brille. denn sie merkt es tut ihr gut. sie trägt sie ohne jedes murren und zieht sie nie aus.

Ich denke wir mamas müßen unseren kopf frei machen. heute gibt es so tolle gestelle,ich glaube nicht das unsere kinder das selbse durchmachen müßen wie wir damals mit teilweise fürchterlichen gestellen.

Aber ne zweite meinung würde ich trotzdem einholen.

Bei mir ist es so das jetzt auch die nummer 2 getestet wird weil verdacht besteht das sie eine brille benötigt.
Vergiss deine Gedanken du könntest schuld dran sein und sorge bei bedarf das sie sich mit ihrer brille wohl fühlt und zwar IMMER!

Lg sabrina

Beitrag von bettina79 03.05.10 - 20:05 Uhr

Hallo,

bei meiner großen tochter ist bei der u untersuchen mit 4 festgestellt, das sie an der tafel nicht richtig sehen konnte. Dann sind wir zum augenarzt, dort wurde auf beiden seiten eine hornhautverkrümmung festgestellt. auf dem einen etwas höher. sie hat jetzt auf beiden gläser 2.75 bekommen. Sie wollte keine brille, und als sie, die brille das erste mal auf gesetzt hat, kann ich mich noch genau an ihre worte errinnern. "Man jetzt seh ich alles größer"...

Sie mag bis heute ihre brille nicht. Obwohl jeder zu ihr sagt sie sieht gut damit aus. Sie frägt auch immer wie lang sie sie noch braucht. Der augenarzt hat zu mir gesagt, das sie mit hoher wahrscheinlichkeit, die Brille ein leben lang brauch.

Meine Freundin arbeitet beim augenarzt, und sie hat gesagt, wegen der weitsichtigkeit bräuchte sie eigentlich keine brille. weil kinder in dem alter das alles noch gut ausgleichen können. Aber durch die hornhautverkrümmung ist es sehr wichtig, das sie eine trägt.

Jetzt müssen wir immer einmal im jahr zur kontrolle. wir waren im februar und jetzt müssen wir im Juli nochmal, dann wird wieder alles durchgemessen, weil sie eine neue Brille braucht, die jetztige ist so langsam zu klein.

ich hoff ich konnt dir weiterhelfen. Brille wär für deine Tochter schon wichtig, also ich würd ihr eine holen.

gruß Bettina mit michelle 6 und melissa fast 4

Beitrag von alinalea 03.05.10 - 20:48 Uhr

Hallo ! Bin Augenoptikergehilfin und würde dir raten lass eine Brille machen! 2 dpt sind eine Menge Holz, die das Auge der kleinen immer versucht auszugleichen, was dazu führen kann dass man Kopfschmerzen bekommt, sog. asthenopische Beschwerden. Lass dich ruhig mal beim Optiker beraten wegen der Brille, es gibt auch sehr schöne verspielte Brillen für Kinder da sind die anderen dann eher neidisch als dass sie sie ärgern ;-) Wenn der Augenarzt die 2dpt richtig gemessen hat lass auf jeden Fall eine Brille machen!!! Sonnenbrille ist aber in dem Alter noch nicht nötig ausser ihr fahrt in die Berge oder ähnliches, lieber Hut mit Schild aufsetzen. LG Nicole#augen

Beitrag von schaduma 03.05.10 - 21:43 Uhr

Vielen vielen lieben Dank für eure Antworten!!!!

Was ich noch sagen wollte, auf dem Rezept steht JETZT +0,75 Dioptrin!! Deswegen verstehe ich ja die Aussage vom April nicht (nach dem Tropfen) von +2!
Die Hornhautverkrümmung wäre auch nur eine leichte! Trotzdem die Brille?

Beitrag von bettina79 03.05.10 - 21:52 Uhr

Also ich finde es auch trotzdem wichtig. und du mußt ja wenn sie die brille trägt es mal zur kontrolle, und dann sehen sie ja ob es sich gebessert hat und sie dann eventuell dann keíne mehr braucht.

Deine tochter wird wenn sie die brille trägt auch eine besserung feststellen.

lg bettina