Hebammen- Hilfe, wer hilft den Hebammen? Vom Aussterben bedroht...

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von berolina 03.05.10 - 18:20 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich hatte beim zweiten Kind eine Rundumbetreuung
und Beleggeburt mit einer Geburtshaushebamme,
kostengünstig und problemlos zu finden mit einem Mausklick im Beleghebammenverzeichnis.com.

Aber freie niedergelassene und Beleghebammen werden Seltenheitswert bekommen,
denn für die niedergelassenen Hebammen wird Geburtshilfe
bald zu einem unbezahlbaren, luxuriösen Hobby und werdenden Eltern wird
ihr Grundrecht auf die freie Wahl der Geburtsbegleitung und des
Geburtsortes genommen, weil in absehbarer Zeit
zu wenige niedergelassene Hebammen in Deutschland geburtshilflich arbeiten,
und auch ich in arge Schwierigkeiten komme, wenn ich im nächsten Jahr eine freie Hebamme für mein drittes Kind zur Geburts- Hilfe haben möchte.

Nichtstun ist auch Politik, in diesem Fall gesamtgesellschaftlich eher heikel.
Was machen wir ohne niedergelassene Hebammen, wollen wir ein amerikanisches Gesundheitssystem?
Brauchen wir eine geburtshilfliche Eiszeit? #snowy
ich erinnere mich, alles schon mal dagewesen, bitte nie, nie wieder.

Der Deutsche Hebammenverband startet diesbezüglich
am 5. Mai 2010 eine E-Petition- ID 11400.
Bis Mitte Mai werden 50.000 Unterschriften benötigt,
damit sich der Deutsche Bundestag mit der drohenden Versorgungslücke
befassen muss. Ich hoffe, dass sich das herumspricht.

Mein Tipp: nach dem E- Petitions-Eintrag sollte man sich vergewissern,
dass der Name wirklich in der Liste erscheint,
ich musste bei der letzten E- Petition dreimal Anlauf nehmen, bis es
klappte. Toi, toi, toi, wir können nur gewinnen.

Lasst die Hebammen nicht allein, sonst verlieren auch wir unsere Freiheit. Noch können wir unsere Hebamme und den Geburtsort wählen, beim nächsten Kind vielleicht nicht mehr.

Lasst uns 50.000 Freunde, Bekannte, Omas, Tanten und Ehemänner finden,
die 10 Minuten Zeit für die E- Petition- ID 11400 haben #klee,

liebe Grüße Berolina

Beitrag von susischatz 04.05.10 - 09:34 Uhr

Ich bin morgen dabei!

Gerade gestern habe ich mit meiner Hebamme darüber gesprochen.

Sie sieht für sich hier in Deutschland keine positiven Berufsaussichten mehr und wird ihr Glück wohl in Namibia suchen. Das darf einfach nicht sein, denn ich erfahre gerade am eigenen Laib wie toll die Betreuung durch eine Beleghebamme schon Monate vor der Entbindung ist.

Also, macht alle mit!!!

Beitrag von berolina 04.05.10 - 15:10 Uhr

Vielen Dank für Ihre Mithilfe,
die Arbeits- und Lebenssituation
der Hebammen muss sich bald verbessern,
sonst wird Ihre auswanderungswillige Hebamme
nicht die Einzige bleiben.

Schon jetzt ist diese Entwicklung offensichtlich
und wird zum Jahresende ernstlich zunehmen.

Es sei denn, 50.000 Mitbewohner dieses Landes
suchen die E- Petition ID-11400 auf
und haben 10 Minuten Geduld für einen Eintrag.

Dann sähe sich die Politik genötigt,
sich dieser gesamtgesellschaftlichen Problematik anzunehmen.

Wir sind alle einmal geboren worden, hat Ihnen eine Hebamme geholfen?
Wenn es in Deutschland so weitergeht, hat die Frage sich bald erübrigt.

Liane von
Beleghebamme.com

Beitrag von norge15 04.05.10 - 20:32 Uhr

Ich bin schon angemeldet und warte morgen endlich die Petition zu unterzeichnen!!!

Beitrag von shivani.a 07.05.10 - 08:07 Uhr

Tolle Aktion.

Ich habe hier einen Beitrag darüber geschrieben.

http://shivanireutlingen.wordpress.com/2010/05/06/hebammen-brauchen-unterstutzung/

Habe die Zeichnung der Petition verfolgt. gestern waren es

31.715 Zeichnungen - und heute früh bereits
35.152.

Die Petition wurde erst am 5. Mai gestartet und läuft bis 17. Juni...!
Wenn das so weitergeht, sieht's wirklich gut aus. Weiter so.