Grundkapital für erste eigene Wohnung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tahiti 03.05.10 - 19:28 Uhr

Weiss nicht genau, ob die Frage mehr hierher oder ins Wohnen fällt, aber wenns nicht passt, einfach verschieben. Mein Freund und ich sind 4 Jahre zusammen, haben beide einen Job seit diesem Jahr. Wir würden endlcih gern zusammenziehen, aber mein Freund meint unter 5000 Euro Startkapiatl brauchen wir da nicht anfangen, wegen Wohnung einrchten. Ich hingegen find 2000-3000 als ausreichend. Es muss ja net alles neu sein bzw. manches kann man später noch dazu kaufen. Was haltet ihr davon? Wieviel braucht man denn nun tatsächlich? Sind uns nun schon seit ner Weile am kabbeln, ich würd gern so schnell wir möglich (nach nunmehr 4 Jahren) und mein Hasi will lieber auf Nummer sicher gehen.

Liebe Grüße

Tahiti

Beitrag von bruchetta 03.05.10 - 19:37 Uhr

Das hängt davon ab, wie (teuer) Ihr Euch einrichten wollt.

Man kommt durchaus mit weniger aus, € 5000,-- sind zwar schön, aber nicht nötig.
Meine Meinung!

P.S.: Vielleicht will er ja noch nicht mit Dir zusammen ziehen und schiebt das nicht vorhandene Geld vor!

Beitrag von tahiti 03.05.10 - 19:43 Uhr

Nein das glaube ich nicht. Er spart fast alles seines noch übrigens Geldes für die Wohnung uns tut es in die gemeinsame Wohnungskasse. Er meint nur, es ist halt jetzt einfach mit sparen, als wenn man dann die Wohnung und Mietkosten etc. hat

Beitrag von gh1954 03.05.10 - 20:12 Uhr

2000-3000 Euro sind nicht besonders viel, wenn man eine Wohnung einrichten will.

An Renovierungskosten und Kaution musst du auch denken.

Beitrag von badguy 04.05.10 - 07:49 Uhr

Genau das war auch mein erster Gedanke! Bevor ihr den ersten Pinselstrich getan habt, sind die ersten 2 MM weg. Tapete, Farbe, Zubehör kommt dann. Bleiben 500 bis 1500 Euro, reicht für Jaffa-Kisten.

Beitrag von lisasimpson 03.05.10 - 20:38 Uhr

hallo!

unsere erste gemeinsame "wohnung" war ein einziges WG zimmer in ner 4er WG. wir hatte ein bett, einen schrank, ein regal, einen schreibtisch..
alles irgendwo zusammengesucht (nee. das bett war sogar neu!)

unser zweite wohnung war schon o.k.- war aber nagelneu, hatte ne einbauküche und auch sont alles, was man brauchte.
wir haben alles mitgenommen was wir hatten und haben ne couch geschenkt bekommen, nen fernsehr für 150 Mark gekauft und einen schrank dazugekauft..
ach ja- nen zweiten schreibtisch vom sperrmüll hatten wir auch noch.
für einrichtung haben wir vielleicht 1000 mark ausgegebn, würd ich so schätzen!

kaution war der größte punkt in unserer Investition..

na,ja, der dritte umzug war dann ein hauskauf- das kam schon teurer:9

lisasimpson

Beitrag von october 03.05.10 - 21:40 Uhr

Hallo,

man kann billig umziehen und teuer.
Meine jetzige Wohnung war die Billigvariante. Keine Kaution, gebrauchte oder schon vorhandene Möbel. Die Küche ist teils gebraucht (Kühlschrank, Herd, Oberschränke) und teils billig gekauft. Insgesamt hab ich weniger als 1000 € gebraucht.
Demnächst zieh ich um und dann kauf ich die Küche neu, das Schlafzimmer auch. Ich rechne mit ca. 1000 € Kaution. 1000 € rechne ich für Sonstiges (Malerbedarf, Teppiche, Gardinen, Rollos und was noch alles an Kleinkram anfällt), das hab ich hoffentlich großzügig gerechnet. Da reichen bei mir die 5000 € nicht.

Listet doch einfach mal auf, was ihr an Möbeln neu kaufen wollt und schaut dann mal, wieviel das kosten würde. Dann könnt ihr überlegen, wo ihr Abstriche machen wollt (ich hab bspw. das Wohnzimmer auf später verschoben und nehm meine alten Möbel mit). Vergesst nicht Kaution und evt. Maklergebühren und die Umzugskosten (Renovieren, Auto mieten etc.).

Lg Annika

Beitrag von k_a_t_z_z 04.05.10 - 00:16 Uhr



Es geht alles - wenn man will.

Als ich mich trennte habe ich z.B. ein supertolles drei Jahre altes Echtholzschlafzimmer (Doppelbett inkl. guter Lattenroste, Kommode, großer Kleiderschrschrank, zwei Nachttische) bei markt.de für 450,-€ gekauft.

5000,- € müssen bei den heutigen Möglichkeiten nun wirklich nicht mehr sein.

Nicht sofort notwendige Sachen kann man ja auch nach und nach kaufen.


LG, katzz

Beitrag von dominiksmami 04.05.10 - 18:23 Uhr

Huhu,

das kommt auch darauf an was ihr an Möbel schon habt etc.

2000 oder 3000 Euro sind nicht viel, leider.

Mein Sohn bekommt gerade 2 neue Zimmer, die Decke muß mit Rigips verkleidet werden, es wird tapeziert und gestrichen und dazu Möbel gekauft:

1 Bett, 1 Kleiderschrank, 1 Nachttisch, 1 Kommode fürs Schlafzimmer ( Lattenrost und Matratze haben wir noch die würden ja auch nochmal richtig was kosten)

1 kleines 2 Sitzer Sofa, 1 Wohnzimmertisch und 2 Regale fürs Spielzimmer ( Sitzsäcke, Spielzeugboxen etc. hat er noch)

Für die Renovierungsarbeiten sind jetzt schon 800,- Euro weg, bei dem Möbeln haben wir gespart und dank des guten Personalpreises den mein Mann als Mitarbeiter bekommt liegen wir da bei "nur" 1500,- Euro.

Also sind wir, mit Personalpreis, 2300,- Euro für nur 2 Zimmer los.

lg

Andrea