1.Klasse ...Frage

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von loonis 03.05.10 - 19:36 Uhr




Unser Sohn besucht d. 1.Klasse u. sie schreiben seit ca. 4 Wo
Wortdiktate ....

Sachen wie:

-höre
-ich höre
-sagen
-ich sage
-träumen
-ich träume


Die Lehrerin hat ihm heute 4 Fehler "angekreidet" ...
er solle doch darauf achten,dass er am Satzanfang immer
groß schreibt ...

z.Bsp. ....ich höre ....ist das neuerdings ein ganzer Satz? Und ICH muss
jetzt groß geschrieben werden?

Hat sich da etwas geändert?


LG Kerstin


Beitrag von ratzundruebe 03.05.10 - 19:48 Uhr

Hallo

Wenn der Satz mit "ich höre" anfängt muss "ich" auch großgeschrieben werden..
Jedes erste Wort in einem Satz wird schließlich groß geschrieben.

Und auch wenn "ich höre" jetzt nicht wirklich ein vollständiger Satz ist sondern nur der Anfang eines Satzes, wird es groß geschrieben.

Wahrscheinlich macht die Lehrerin Steigerungen und der Satz "Ich höre" kann morgen schon "Ich höre Musik" heißen und schwupps... ist es ein ganzer Satz.


LG Kerstin

Beitrag von loonis 03.05.10 - 19:54 Uhr




Das ist mir klar ,dass das 1. Wort im SATZ groß
geschrieben wird ...

sie sollen aber nur "ich höre" z.Bsp. schreiben u. nichts weiter ...
halt stichpunktartig die genannten Wörter untereinander ...
DAS ist für mich kein Satz ...

"Ich höre Musik" ...ist natürl. ein ganzer Satz ...

Hm ,irgendwie finde ich es merkwürdig ,dass sie das jetzt als
Fehler gewertet hat ...

Danke für Deine Antwort.

LG Kerstin



Beitrag von ratzundruebe 03.05.10 - 19:58 Uhr

Frag doch am Besten mal morgen die Lehrerin, die wird wissen warum sie so arbeitet und es den Kindern so beibringt und kann dir deine Frage bestimmt besser beantworten.

LG Kerstin

Beitrag von puffel0805 04.05.10 - 08:59 Uhr

Ja, die Lehrerin hat recht. "Ich höre" ist ein Satz und Satzanfänge werden groß geschrieben. Auch wenn in diesem Fall noch das Objekt fehlt, aber es ist ein Satz.
Das war schon immer so und ist nicht neu.

LG

Beitrag von kyrilla 03.05.10 - 19:56 Uhr

Hallo Kerstin,

in meiner Welt sind "Ich sage" "Ich träume" oder "Ich höre" schon immer vollständige Sätze gewesen.
Ein Satz ist ein Wortgefüge, dass eine Frage, eine Aufforderung oder eine Aussage enthält. Zudem sind in den obigen Sätzen Subjekt und Prädikat vorhanden, laut Definition liegt also ein Satz vor.

Hat dein Sohn denn in der Schule schon gelernt, was genau ein Satz ist? Welche Definition (davon gibt es ziemlich viele) hat die Lehrerin angegeben?

LG
Kyrilla

Beitrag von loonis 03.05.10 - 20:00 Uhr




Hm ....bei mir gehört eigentl. Prädikat,Subjekt +Objekt in einen Satz ....

Nein Satzbau etc. haben sie in d.Schule überhaupt noch nicht
besprochen....

Viell. habe ich ja auch einen Denkfehler ...

Danke für Deine Antwort.

LG Kerstin

Beitrag von mauerbluemchen86 04.05.10 - 10:44 Uhr

Hey,
ich fürchte, dass Du einen Denkfehler hast.
Es gibt nämlich unterschiedliche "Klassen" von Verben, sie unterscheiden sich darin, dass einige Verben/Prädikate kein Objekt verlangen, andere wiederum eins und manche sogar zwei. (in der "Fachsprache": intransitive,transitive, ditransitive Verben)
Bei "hören", "sagen" und "träumen" liegen solche Verben vor, die auch ohne Objekt "vollwertig" sind. Sie können in anderen Sätzen natürlich auch Objekte einfordern, aber nicht unbedingt.

"Regnen" ist zum Beispiel auch ein Verb, das ganz klar und in den allermeisten Fällen ohne Objekt steht.
"Es regnet."

Ich denke, dass es der Lehrerin hauptsächlich darum ging, den Satzanfang direkt immer groß zu schreiben, viele Kinder "vergessen" das später auch.
Würde mich nicht ärgern an Deiner Stelle #herzlich

Viele Grüße,
#blume

Beitrag von loonis 04.05.10 - 12:55 Uhr




Nein ,nein ...ich ärgere mich nicht .....

Deshalb fragte ich ja ,ob ich viell. nen Denkfehler drin habe ...

DANKE für Deine Antwort.

LG Kerstin

Beitrag von murmel1006 03.05.10 - 20:25 Uhr

Stimmt! Von einem Satz spricht man, wenn ein Subjekt und ein Prädikat vorliegt. Objekt ist nicht notwendig. Was wäre denn "Der Hahn kräht." Ein Satz, oder? OK, da ist jetzt noch der Artikel dabei, aber sonst identisch mit "Ich höre."

Güße!

murmel1006

Beitrag von blufi 03.05.10 - 20:57 Uhr

Hallo Namensvetterin, ;-) Meine Kinder schreiben auch seit der ersten Klasse Wörter der Woche. Je weiter sie in den Klassen nach oben gingen, umso mehr Text. In der ersten KLasse wurden die Wörter einfach hinter einander diktiert, so wie Du sie untereinander geschrieben hast. Sie wurden nur durch ein Komma getrennt, aber nie gross am Anfang geschrieben. In der zweiten Klasse kamen Texte dazu. Die Wörter wurden weiterhin mit Komma geschrieben und ebenfalls klein, ausser natürlich Nomen. Der Text natürlich wurde so geschrieben, wie wir es kennen. Satzanfang gross. Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen, aber vielleicht ist es auch unterschiedlich. Am besten, doch die Lehrerin morgen mal fragen. Lg Kerstin

Beitrag von loonis 04.05.10 - 08:37 Uhr




Huhu Kerstin,


DANKE

Ich werde bei Gelegenheit nachfragen ...

Ich verstehe ja worauf sie hinaus will ....
Aber in dieser Schreibweise sehe ich keinen Fehler ....Satzzeichen
gab es näml. auch keine.

Ich habe heute noch einmal geschaut ....in d.letzten beiden Diktaten
waren es übrigens KEINE Fehler ...


LG Kerstin

Beitrag von buntstift 04.05.10 - 08:12 Uhr

Na klar....was machst Du gerade?

Ich träume!

und nicht

ich träume !

Ich staune dass sie erst jetzt Diktate schreiben, bei uns haben die Kinder schon seit ca. Mitte Dezember Diktate geschrieben mit mehreren Sätzen.

Sie ist auch erste Klasse Bayern, also Schulbeginn 15.09. und sie beginnen demnächst mit der Schreibschrift. Haben noch 2 Buchtstaben vor sich und dann geht es richtig los #ole

Sie schreiben auch schon kleine Aufsätze Montags....zum Beispiel was sie am Wochenende erlebt haben.


Auf jeden Fall kann er das schon lernen dass ein Satzanfang immer mit einem großen Buchstaben beginnt. Ein einfaches "Nein!" ist ja als Antwort auch am Anfang großgeschrieben ;-)


buntstift

Beitrag von loonis 04.05.10 - 08:35 Uhr




Das ist richtig ....auf die Frage

....was machst Du gerade?

Ich träume!


Das ist ja dann auch ein richtiger Text!

Mir geht es einfach um's Prinzip ...
DANN hätte es ja auch Satzzeichen geben müssen ,oder *grübel* ...

Mein Sohn ist viel weiter als d. and. Kids ...kann komplett Schreibschrift ,
rechnet Aufgaben der 3./4.Klasse ...liest schon lange fliessend ...

Darum geht es mir nicht.

Die Schreibschrift wird hier regulär in d.2.Klasse eingeführt ...
ich denke ,das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ...

Die Kids sollten dann aber doch den Satzaufbau kennen + Satzzeichen???

MEINER weiss das ...habe es ihm erklärt ,ABER das
ist ja normalerweise nicht meine Aufgabe.

Wenn es ein richtiger Text gewesen wäre ,dann ist's natürl. ein Fehler ...aber es sind stichpunktartig angesagte Wörter ...

Ich verstehe ja worauf d. Lehrerin hinaus will ,aber das finde ich
nicht richtig ....

lg kerstin





Beitrag von sandy_1 04.05.10 - 14:06 Uhr

Hallo,

also da es ja überall unterschiedlich gehandhabt wird. Kann man sich da über gar nichts mehr wundern #schein

Mein Großer ist auch in der 1.Klasse und da wurde nach den Osterferien schon mit Schreibschrift sowie mit diktierten Wörtern angefangen...

Andere 1.Klassen hier in unserer Stadt, fangen erst anfang 2.Klasse mit Schreibschrift an ;-)
Ist alles sehr unterschiedlich ;-) am ende sind die Kinder wohl ende 2.Klasse alle auf dem gleichen Stand.

Das man seinem Kind beim üben beibringt, das eben der Satzanfang groß geschrieben wird, finde ich auch sinnvoll. .... Satzanfang, nach einem Punkt/Ausrufezeichen usw. fängt man eben groß wieder an.

Lg, Sandra

Beitrag von manavgat 04.05.10 - 09:21 Uhr

Ein Satz besteht mindestens aus Subjekt und Prädikat.

Ich (Subjekt)

höre (Prädikat).


Insofern hat die Lehrerin Recht und es handelt sich um einen vollständigen Satz, da das Verb hören kein Objekt erfordert.

Ob diese Art Diktatbewertung überhaupt einen pädagogischen Sinn ergibt, da enthalte ich mich jetzt lieber.

Gruß

Manavgat

Beitrag von loonis 04.05.10 - 09:28 Uhr




*gg* ....

Habe jetzt mal gegoogelt ...man könnte sich streiten *lol* ....

Aber dann hätte sie auch auf ein Satzzeichen ...wie den Punkt ...bestehen müssen ,oder???

Na ja .....man sollte einfach nicht alles hinterfragen ...denke ich manchmal...

Für mich macht es erst mal nur Sinn den Kids Wörter zum Schreiben zu geben ....um d. Rechtschreibung zu üben ....u. auch schon zwischen Substantiv & Verb zu unterscheiden....

Satzbau etc. finde ich noch völlig übertrieben....

Aber die lieben Lehrer ...

Ich werde sie aber noch ansprechen *gg*

DANKE für Deine Antwort.




Beitrag von anja9002000 04.05.10 - 23:19 Uhr

Hallo,

laut Definition besteht ein ganzer Satz in seiner kleinsten Einheit aus Prädikat und Subjekt.
Ich ist ein Subjekt und höre ist ein Prädikat, folglich ist "Ich höre" ein ganzer Satz!!!!!!!
Freilich kein besonders langer und man könnte sich noch streiten, ob das Prädikat einwertig oder zweiwertig (d.h. es fordert ein weiteres Satzglied) ist, aber doch in seiner Einfachheit ein vollständiger Satz, der natürlich weil Satzanfang groß zu schreiben ist.

LG Anja

Beitrag von deinemudder 05.05.10 - 07:36 Uhr

Hallo,

davon abgesehen, dass das nicht "neuerdings" ein ganzer satz ist: willst du wirklich mit der lehrerin darüber diskutieren, welche anforderungen sie jeweils stellt? Ich meine, ginge es um das bestehen einer prüfung, von der die versetzung in die nächste klasse abhängt - ok, da könnte ich das verstehen.
Aber stell dir mal die arme lehrerin vor, die sich mit jedem - entschuldigung - pupsigen zweifel der eltern rumplagen muss. Das geht doch auch zu lasten von (wichtigerer) arbeitszeit, die sie eigentlich für deine kinder aufwenden sollte.
Immerhin ist sie eine deutschlehrerin, und wie sich zeigt, kennt sie sich offenbar besser als du in der deutschen grammatik aus. Nichts für ungut, und es soll auch wirklich keine beleidung sein, aber warum nicht einfach mal die "spezialisten" ihre arbeit machen lassen, OHNE permanent alles besser wissen zu wollen?!
Übrigens gehen derartige besserwissereien auch auf kosten der beziehung zwischen kind und lehrer - die könnten nämlich irgendwann denken, die lehrer hätten ohnehin keine ahnung, und sich einfach verweigern.

Grüße
Alex

Beitrag von loonis 05.05.10 - 08:21 Uhr




Dann google ...mal.
Man kann sich wirkl. darüber streiten ....
es ist näml. BEIDES richtig ...wie ich inzwischen herausgefunden habe ...

Für eine 1.Klasse finde ich das allerdings SEHR WEIT hergeholt ....
Die kennen noch nicht einmal den Satzaufbau ...u. verstehen
das ganze ÜBERHAUPT nicht ...

Tja u. wenn beides richtig sein kann ....dann finde ich es nicht
schlimm ,wenn man mal nachfragt ...

Fragen kostet nichts u. wird wohl erlaubt sein ?

LG Kerstin

Beitrag von deinemudder 05.05.10 - 15:11 Uhr

Äh, wie meinen?
"Beides ist richtig"??

Was um himmels willen hast du denn da bloß ergooglet, das dir ein beweis sein kann, dass am anfang eines satzes groß geschrieben wird??

Grüße
Alex

Beitrag von deinemudder 05.05.10 - 15:18 Uhr

... muss natürlich heissen: "das dir ein beweis sein kann, dass am anfang eines satzes NICHT GROß GESCHRIEBEN WERDEN MUSS"

Beitrag von loonis 05.05.10 - 16:55 Uhr




Mir ging es darum ....WAS ist ein Satz????

Nach der traditionellen Grammatik ist ein Satz aus folgendem bestehend:

Satzaussage (Prädikat), Satzergänzung (Objekt) und Satzgegenstand (Subjekt)


Demnach wären o.g. Beispiele nämlich KEINE Sätze u.
es muss NICHT groß geschrieben werden ....



LG Kerstin

Beitrag von deinemudder 05.05.10 - 17:21 Uhr

Ist "der hund bellt" also kein satz??

Lies doch einfach mal, was die anderen geschrieben haben, dann wird es vielleicht klarer, dass es nicht verschiedene *richtige* möglichkeiten gibt, sondern tatsächlich nur eine - wobei es natürlich fraglich ist, ob kinder in der ersten klasse dies wissen müssen. Erwachsene aber durchaus schon ;-)

Grüße
Alex

Beitrag von loonis 05.05.10 - 17:34 Uhr




Na ja ...

Ich denke ist ist alles gesagt ...

google mal ....viell. hilft's ja weiter *gg*

LG Kerstin

  • 1
  • 2