Die Sitzblockade des Wolfgang Thierse

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von paulfort35 03.05.10 - 19:46 Uhr

Was haltet ihr davon? Findet ihr, dass unser Bundestagsvizepräsident richtig oder falsch gehandelt hat mit seiner Teilnahme an der Blockadeaktion am 1. Mai?


Beitrag von marion2 03.05.10 - 21:49 Uhr

Falsch

Beitrag von c.l.e.o. 03.05.10 - 21:56 Uhr

Ich finde es richtig. In unserer Gesellschaft brauchen wir Menschen die Gesicht zeigen. Dann ist es doch nur folgerichtig, dass auch ein ranghohes Mitglied des Deutschen Bundestages für seine Prinzipien einsteht. Ich ziehe den Hut vor seinem Engagement.

Beitrag von nisivogel2604 04.05.10 - 08:00 Uhr

worum gehts genau?

Beitrag von zeitblom 04.05.10 - 09:16 Uhr

falsch...

Beitrag von siebzehn 04.05.10 - 09:33 Uhr

Falsch. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

Beitrag von piep1988 04.05.10 - 09:35 Uhr

Solange er gleich behandelt wird, wie alle anderen und dabei keinen Politikerbonus im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen hat, solls mir recht sein, mir doch egal, wo der Komiker sich die Hucke vollhauen lässt.

Beitrag von nisivogel2604 04.05.10 - 12:00 Uhr

Absolut richtig. Wir brauchen Menschen die Gesicht zeigen.

LG Denise

Beitrag von marion2 05.05.10 - 11:18 Uhr

... und sich gegen die demokratischen Grundsätze stellen?

Beitrag von nisivogel2604 05.05.10 - 11:19 Uhr

man kann es auch übertreiben. Wenn man seine Meinung evrdeutlichen will muss man dafür scgon was tun.

Beitrag von marion2 05.05.10 - 11:36 Uhr

"Das Recht ist für alle gleich.- Niemand steht über dem Gesetz, auch kein Bundestagsabgeordneter oder Landtagsabgeordneter und erst recht kein Bundestagsvizepräsident. Wer meint, mit einem Dienstwagen zur Demo anreisen zu dürfen, um sich dann mit einem Dienstausweis und einer Lüge Zutritt zu einer gesperrten Zone zu verschaffen, damit er eine genehmigte Demonstration durch eine Sitzblockade behindern kann und sich dabei womöglich noch als Vorbild fühlt - der kann unmöglich stellvertretender Präsident einer demokratischen Einrichtung sein."

aus: http://www.mvregio.de/405798.html

Beitrag von mysterya 04.05.10 - 16:37 Uhr

Ich bin kein Fan von Sitzblockaden, aber ich finde es richtig, dass er mit demonstriert und Gesicht zeigt. Nur über die Mittel sollte man sich unterhalten. Und er sollte gleichbehandelt werden mit den anderen Demonstranten von der Polizei.

Beitrag von zeitblom 04.05.10 - 17:18 Uhr

Wie kann er gleich behandelt werden? Meinst Du, er verzichtet auf seine Immunität? Deswegen protestiert ja die Polizeigewerkschaft...

Beitrag von seelenspiegel 04.05.10 - 17:12 Uhr

Beides.

Als Mensch richtig, als Politiker falsch. Fast schon sympatisch.

Beitrag von crumblemonster 04.05.10 - 17:34 Uhr

Hallo,

ich bin kein 'Thierse-Freund', aber die Aktion war vollkommen richtig. Er hat sich ganz friedlich verhalten und seine Meinung zum Ausdruck gebracht.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen ihn hingegen finde ich falsch.

LG

Beitrag von 3wichtel 04.05.10 - 19:21 Uhr

Richtig.

Er ist ja nicht nur Politiker sondern auch Privatmensch.
Und als solcher hat er von seinem Recht auf freie Meinungsäusserung Gebrauch gemacht.

Wünschte, wir hätten mehr Politiker von seinem Schlag!

Beitrag von zeitblom 05.05.10 - 09:57 Uhr

Gibt er dann als Privatmensch sein Immunität auf?

Beitrag von anibur 05.05.10 - 20:46 Uhr

Ich als absoluter Gegner der NPD, finde es richtig gegen die Partei zu demonstrieren.
Allerding sollte Herr Thierse gerade als Politiker unsere Gesetzeslage kennen und sich an diese halten.
Eine genehmigte Demo gegen die NPD, richtig!
Gegen das Gesetz verstoßen als Politiker - falsch!