Bin ich depressiv oder was kann das sein?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von celestine84 03.05.10 - 20:37 Uhr

Hallo an alle,

ich wende mich an Euch, weil ich mich selber nicht mehr verstehe und hoffe das jemand aussenstehender mir weiterhelfen kann.
Das Hauptproblem momentan ist, das ich das Gefühl habe, keine Freude mehr empfinden zu können.
Ich habe einen tollen Partner der das alles nicht verstehen kann.
Gestern haben wir einen total schönen Ausflug gemacht, aber selbst das hat mich nicht "glücklich" gemacht.
Ich komme morgens kaum noch aus dem Bett, habe das Gefühl keine Perspektive zu haben, das sich nie etwas an meinem Leben ändern wird und ich immer hier "vegetieren" werde.
Ich habe ständig das Gefühl das mir langweilig ist, aber ich kriege meinen Hintern nicht hoch um etwas zu unternehmen.
Ich bin schlichtweg antriebslos!
Ich habe seid 2 Tagen schwindel, ich fühle mich schlapp, ausgelaugt etc.
Ich habe keine Lust mehr auf meinen Job als Krankenschwester, habe schon mit dem Gedanken gespielt zu kündigen und woanders anzufangen, vielleicht auch in einer anderen Branche nur um alles "hinter mir" zu lassen.
Ich habe viel Stress an der Arbeit, viel meckern und nörgeln unter den Kollegen, aber wo ist das nicht?
Aber deswegen gleich alles hinschmeissen?
Manchmal weiss ich nicht wie lange ich noch durchhalte und habe das Gefühl innerlich schon "tot" zu sein.

Dann geht es mir wieder etwas besser, so das ich denke "stell dich nicht so an", irgendwie wird es schon gehen!

Mein Mann sagt: " man merkt dass Du wieder arbeitest, du bist unausstehlich" (hatte vorher 3 Wochen Urlaub, da ging es mir richtig gut!)
Gestern habe ich zu meinem Mann gesagt das es mir egal wäre wenn ich tot wäre, heute seh ich das schon wieder etwas anders.
Mein Mann meint ich soll endlich zum Arzt gehen, aber was soll der machen? Mir Witze erzählen damit ich mal wieder lachen kann?

Nach außen kann ich alles gut verbergen, aber zu Hause geht das nicht mehr, da kommt die traurige Seite zum vorschein.
Kann evtl. der nicht erfüllte Kinderwunsch dahinter stecken?

Was denkt Ihr? bin ich depressiv? hab ich burn out oder einfach nur einen an der #klatsch ?
Was würdet Ihr an meiner Stelle machen?

Vielen dank für nette Antworten im voraus und LG Cel #blume

Beitrag von haruka80 03.05.10 - 22:29 Uhr

Huhu,

das hört sich schon depressiv an, aber so ne Beschreibung sagt vieles und gar nichts aus.
Geh wirklich mal zum Hausarzt. Ich hatte auch einen recht langen unerfüllten kinderwunsch, hatte auch vorher shcon mit Depressionen zu tun und durch die Kinderlosigkeit wars teilweise richtig schlimm, weil ichs nicht verstand, warum ich einfach nicht schwanger werde.

Bei mir wurde dann, als ich nach 15 Monaten schwanger wurde, festgestellt, das ich an einer Schilddrüsenunterfunktion leide. Ich wurde natürlich sofort eingestellt und das erklärte auhc die ungewollte Kinderlosigkeit. Seit ich die Tabletten nehme, geht es mir bestens.

Lass n Blutbild machen um zu schauen ob alles ok ist. Gerade bei einem Kinderwunsch kann es auch zu Depressionen kommen, wir waren in einer KiWuKlinik wo es sofort hieß, das wir auch psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen sollten, da wir ja alle lange schon ein Kind haben wollen und das auf die Psyche ginge (ich wurde allerdings dann nach den ersten Untersuchungen so schwanger).

Alles Gute!

Haruka

Beitrag von sunshine7505 04.05.10 - 10:53 Uhr

Hallo,
ich kenne das. Hatte nicht mal mehr Freude an meinen Kindern. :-(
Mach' einen Termin beim Psychiater, lass' dich beraten wegen Antidepressiva und einer Psychotherapie. Der Hausarzt kann dich überweisen.
Mir hilft die Kombi Antidepressiva/Gesprächstherapie sehr gut, es hat gedauert, aber ich habe mittlerweile wieder Energie für den ganzen Tag, bin belastbar und genieße mein Leben.
LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (23 Monate) #sonne