Warum kosten Autorenlesungen GEld?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von buntstift 03.05.10 - 20:43 Uhr

Demnächst kommt in unsere Kita eine Buchautorin und mach einen Diavortag über ihre Bücher und liest daraus vor.
Dafür dass sie kommt möchte sie pro Kind 2 € Eintritt haben.

Ich denke mir dabei aber, dass sie ja Werbung in eigener Sache macht. Sie ist sicher nett, das Thema für das Alter passend und anschliessend rennen viele Kinder zu ihren Eltern und wollen das ein oder andere Buch haben.

Ok ihr entstehen auch Kosten, Anreise, Sprit ect. aber....sie hat gefragt ob sie kommen kann...keiner hat sie angerufen und nachgefragt.

Es sind 100 Kinder in der Kita.......wer nicht zahlt darf nicht mir rein. 100 Kinder, 10 vielleicht krank....90 Kinder in einem Turnsaal und sollen sich brav eine Lesung reinziehen.......

In der Schule war das auch schonmal.....200 Kinder, pro Kind 3,50 € dafür dass die Frau da saß und aus ihrem Buch gelesen hat, anschliessend gab es für die Kinder noch einen Flyer damit die Mamas auch wissen was sie kaufen sollen.....

Was denkt ihr darüber?

buntstift

Beitrag von sabeto21 03.05.10 - 21:53 Uhr

hi,

würd ich nicht mitmachen,bei uns gibts 1 mal im Monat kostenlose Vorlesestunde!

Gruss Saskia

Beitrag von anyca 03.05.10 - 22:09 Uhr

Für eine Theateraufführung o.ä. müßten die Kinder auch zahlen, warum also nicht für eine Lesung.

Ihr bzw. die Kindergartenleitung muß sich ja auf das Angebot nicht einlassen, wenn es euch nicht paßt.

Beitrag von buntstift 04.05.10 - 07:55 Uhr

Eine Theateraufführung ist etwas anderes, bei einer Lesung kommt eine Frau und macht WERBUNG für ihre Bücher.Sie liest ja nicht alles, es wird so gelesen dass die Kinder wissen wollen wie es weiter geht und dann das Buch haben wollen.
Ich habe keine Wahl im Grund. Entweder ich zahle 2 € für eine WErbeveranstaltung oder mein Kinder darf da nicht mit rein.

Daher werde ich sie an diesem Tag daheim lassen, was ich bei dem Kasperletheater nie machen würde.

Es liegt bei uns echt nicht am Geld......aber meine Kinder schauen auch keine Werbung an warum dann im Kindergarten?

buntstift

Beitrag von sissy1981 04.05.10 - 08:14 Uhr

Die Lust an Büchern, am Lesen und in fremde Welten eintauchen ist unbezahlbar.

Eine Autorenlesung ist etwas ganz andres als mit den Eltern oder den Erziehern ein Buch anzuschauen. Und erfordert nebenbei bemerkt auch von der Autorin selbst eine andre Vorbereitung neben den sonstigen genannten Unkosten.

Beitrag von doris.r. 04.05.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

ich hatte vor einiger Zeit ein Bilderbuch geschrieben und es auch schon öfter erzählt.

Neulich war ich in einer Bücherei (Vormittags kamen 2 Kiga-Gruppen, nachmittags durfte kommen wer wollte).

Ich habe für beide Lesungen zusammen 120 Euro verlangt und ich muss sagen, es war eigentlich nicht lohnenswert.

Ich musste vormittags meine Mutter zum Kindhüten einspannen, dann in die Stadt fahren (Benzinkosten) und Parkgebühren zahlen.

Dann habe ich die Lesung gehalten (mit Tüchern und Tieren habe ich die Kreismitte entsprechend zu den Buchseiten gestaltet und mit Musik untermalt) im Anschluss fand ein Gespräch mit den Kindern statt und sie durften eine Buchseite als Malvorlage ausmalen und mit Naturwolle das Schaf bekleben (Materialkosten: Papier, Stifte, Kleber, Naturwolle) und zum Abschluss bekam jedes Kind eine goldene Perle angesteckt (Perlen und Sicherheitsnadeln...)

Im Anschluss den Weg wieder nach Hause, Kinder versorgen, Mann abwarten, wieder in die Stadt fahren (in der Arbeit Minusstunden machen:-() und das ganze nochmal von vorne.

Die Buchseiten habe ich zusätzlich in DINA-2 vergrößern lassen (ist schon länger her, hatte aber über 80 Euro gekostet)

Also, wenn man den ganzen Aufwand betrachtet und die ganze Vorbereitung (alles zusammenpacken, zu Hause nochmal genau durchplanen), Fahrtzeiten, Materialkosten, etc.
Dann war mein Verdienst ein Witz.................

Und jetzt kommt das nächste, ich habe so gut wie noch nie erlebt, dass im Anschluss mein Buch gekauft wird, denn:
die Kinder haben es ja schon gehört, gesehen, die Figuren erfühlt, die Mitte mitgestaltet, etc.
Höchstens der Kiga kauft es für die Einrichtung (1 Exemplar).
Das soll nun nicht heißen, dass mein Buch schlecht ist;-), denn ich werde in der Regel immer für weitere Lesungen angesprochen;-), weil es ja "soo schön war....."

Ich verstehe, wenn die Autorin einen gewissen Betrag möchte. Aber dann sollte die Lesung natürlich auch etwas ganz Besonderes für die Kinder sein.#pro

lg#blume
doris