Ist es normal, dass sie so wenig isst (Beikoststart)?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von energizer 03.05.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

ich habe vor einer Woche mit dem Mittagsbrei angefangen. Gegen Ende der Woche habe ich zum Gemüse die Kartoffeln dazu genommen.

Sarah isst aber nur ca. 80 g. Dann möchte sie den Mund nicht mehr aufmachen. Entweder nimmt sie dann noch die Flasche oder sie macht danach direkt ihren Mittagsschlaf und nimmt dann die Flasche. Während des Essens trinkt sie ca. 30 ml Wasser oder Tee.

Haben eure Kleinen anfangs auch nur so wenig gegessen? Drei andere Kinder aus unserer Krabbelgruppe haben bereits nach 1-2 Wochen ein großes Gläschen geschafft. #kratz Oder könnte es etwas damit zu tun haben, dass ich auch gerade abstille?

LG energizer mit Sarah (5,5 Monate)

Beitrag von herminasmum 03.05.10 - 21:28 Uhr

Denke das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Meiner schafft höchstens 50g und will dann den Mund nicht mehr aufmachen. Wenn ich dann nicht gleich die Flasche gebe fängt er zu schimpfen an.

Ich gebe übrigens schon seit 2,5 Wochen Brei. Manche brauchen einfach länger um sich von Brust oder Flasche zu verabschieden.

LG R.

Beitrag von lissi83 03.05.10 - 21:40 Uhr

Hi!

Ich würde auch sagen, dass ja jedes Kind anders ist!
1 Woche ist noch nicht viel! Lass ihr ruhig Zeit damit! Wenn sie dabei auch noch was trinkt, dass macht den Bauch ja auch etwas voll!

Sie wird schon mehr essen, wenn sie das möchte!
Bei uns war es ähnlich!
lg

Beitrag von jessi15344 03.05.10 - 21:40 Uhr

hallo,na da mach dir mal keine sorgen.meine tochter hatt erst mit ca 9monaten ein ganzes glas geschafft.tee und wasser hat sie erst mit 10 monaten richtig getrunken,ich habe es ihr jeden tag angeboten.irgendwann kommt der knackpunkt.vergleiche dein kind nicht mit anderen,das habe ich gelernt,denn meine tochter hat erst kurz vor ihrem 1sten geburtstag brei mit stücken gegessen,sonst nur den ab dem 4 mon.

lg jessi

Beitrag von tina4370 03.05.10 - 21:41 Uhr

Ich schließe mich herminasmum an.

Maria bekommt nun schon seit fast zwei Monaten Brei, aber viel mehr als 70 - 100 g schafft sie einfach nicht.
Sie mag alles (sogar schon die 8-Monats-Gläschen), aber die kleine Menge reicht ihr nunmal. Natürlich bekommt sie danach noch die Brust. ;-)

Ich lasse sie einfach machen, denn die Zwerge holen sich, was sie brauchen, und ich würde mir nie verzeihen, wenn ich sie zum essen zwingen und ihr damit eine Essstörung anerziehen würde.

Bei mir in der PEKiP-Gruppe essen die anderen Kiddies übrigens auch schon mehr. :-)

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von kula100 03.05.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

ich denke mal jedes Kind muss erst mal registrieren das es von dem Brei auch satt wird. Mein kleiner hat das wohl schon etwas früher kapiert. Ich weiß zwar nicht wieviel das in Gläschen ist, da ich selber koche aber er hat heute drei Tupper-Eiswürfel Möhrenbrei und eine halbe Kartoffel gefuttert. Danach war er erst mal für drei Stunden satt. Gib ihr Zeit zu registrieren das der Brei nicht nur ein Spielzeug ist sondern das er satt macht.

lg kula100

Beitrag von hope001 03.05.10 - 22:09 Uhr

Hallo,

jedes Kind ist anders, dass eine braucht mehr Zeit das andere weniger.

Finn hat erst Möhrchen bekommen, dann Möhrchen mit Kartoffeln und bekam Verstopfung. Es aß max. 90-100g.

Ich habe wegen der Verstopfung auf Pastinake gewechselt und so schnell, wie mein Junior jetzt isst, wahnsinn. Er wird richtig motzig. Innerhalb von ca. 3 Tagen hat er dann 190g gegessen. Ich würde sagen, Pastinake schmeckt einfach besser;-)

Finn bekommt seit knapp 3 Wochen Beikost.

LG, Hope mit Finn 24 Wochen

Beitrag von lea9 04.05.10 - 09:52 Uhr

Es heißt BEIkost nicht ERSATZkost. Das heißt, "eigentlich" stillt man weiterhin vor dem Essen und lässt das Kind danach naschen soviel es möchte. Damit es Dinge bekommt, die es vielleicht noch braucht (das wird es selbst entscheiden).
Und deine Kleine ist noch nicht Mal 6 Monate. Es gibt Kinder, die 10 Monate nichts anderes als Mamas Milch möchten.

Zwinge dein Kind nie zum Essen. Niemals. Wenn sie satt ist, dann braucht sie auch nicht mehr.

Ps. Ich empfehle wirklich das Buch von Gonzales - Mein Kind will nicht essen. Damit könnten sich einige viel Ärger ersparen. Und es ist sehr unterhaltsam zu lesen.