Anrecht auf Hebamme nach FG genauso wie nach normaler Geburt

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von tosse10 03.05.10 - 21:00 Uhr

Zitat aus dem nfp-Forum von NFP-Kaiserin:

"Ich hatte letzte Woche mein erstes Gespräch mit meiner Hebamme und wir haben unter anderem auch über meine letzte FG gesprochen. Sie meinte daraufhin wieso ich sie nicht sofort angerufen hätte und sie hat mir erklärt, dass man eben sofort bei Verdacht auf eine FG oder eine SB und überhaupt ab den ersten Tag einer SS, den Anspruch auf eine Hebamme hat, die einem dann einfach, egal wie es aus- und weitergeht, liebevoll betreut.

Ihr ist das nun schon so oft aufgefallen, dass die Frauen das nicht wissen und das auch von keinem Fa weitergegeben wird.
Das nur die Ärzte irgendwas "machen", was natürlich sehr medizinisch bleibt. Die Hebamme aber einfach ganzheitlich begleitet und unterstützt. Ganz egal ob es dann letztendlich zu einer FG kommt oder nicht.

Sie hat mich darum gebeten das unter den Frauen mehr bekannt zu machen, es weiter zu erzählen, damit das einfach offizieller wird und die Frauen sich auch trauen eine Hebamme in Anspruch zu nehmen und sich von ihr begleiten zu lassen.

Sie meinte, es könnten so viele Ausschabungen vermieden werden, wenn die Hebammen mehr einbezogen würden.

Ich wollte den Beitrag schon letzte Woche mal verfassen, hab es aber immer wieder vergessen. Durch Lotta wurde mir das nun wieder bewußt, denn ich weiß ja von mir, wie sehr man in den Seilen hängt und wie sehr man sich eine rundum-liebevolle Betreuung wünscht, wenn etwas nicht (mehr) so läuft, wie man sich das wünscht.

Bitte Mädels traut euch ganz schnell einer Hebamme anzuvertrauen, wenn nur die geringste Unsicherheit besteht! Ihr seid da in besten Händen!"

So, und nun lass ich euch wieder alleine, da mich das hier immer so runter zieht. Nur den Beitrag wollte ich Euch nicht vorenthalten, da auch mir die Möglichkeit des Gespräches/Rat suchens mit "meiner" Hebamme sehr geholfen hat.

LG

Beitrag von hannah.25 03.05.10 - 21:05 Uhr

hallo tosse,

danke für diesen beitrag. ich hab es nicht gewusst, hatte eine hebamme ja an meiner seite, da ich zwei geburten hatte.

aber ich denke, dass der beitrag vielen unbekannt war und helfen kann.
ich find eine liebevolle und einfühlsame betreuung sehr wichtig.

dir alles erdenklich gute!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von kleiner-traum 04.05.10 - 11:28 Uhr

Danke Tosse, dass Du uns diese Information gibst.

Könnte ich mir direkt nach Bekanntwerden einer Schwangerschaft eine Hebamme suchen? Das kann ich mir gar nicht vorstellen, da man da doch eigentlich noch gar nicht zu einer Hebamme geht. Das würde mich echt für eine evtl. neue Schwangerschaft interessieren. Vielleicht könnte mich eine Hebamme dann auch bei meinen Ängsten etc. begleiten - vorausgesetzt die Chemie stimmt.
Für Deine Zukunft wünsche ich Dir alles Gute!

Liebe Grüße
kleiner Traum

Beitrag von qrupa 04.05.10 - 14:44 Uhr

Hallo

du hast vom ersten Tag der SS an ein Anrecht auf Hebammenbetreung, die auch vom ersten Tag an von der KK gezahlt wird. Die wenigsten Frauen wissen das und viele wollen auch keine Hebamme, obwohl die Hebammen ja eigentlich die ausgebildeten Experten für Schwangerschaften sind. Aber wir leben nunmal in einem Land wo ein Doktortitel mehr wert ist als eine fundierte Ausbildung. Mir hat es gerade nach der FG sehr gut getan früh eine Hebamme zu haben, weil sie mir viel von dem verlorengegangenen Vertrauen in meinen Körper, die Schwangerschaft und später auch in die Geburt zurückgeben konnte. Beim FA hatte ich immer Panik auf den Monitor zu gucken aus Angst das Herzchen schlägt wieder nicht mehr.

In dieser SS wußte meine Hebamme bescheid noch bevor ich den ersten FA Termin hatte. Ich kann das wirklich nur sehr empfehlen und man sollte wirklich so lange gucken bis man eine Hebamme gefunden hat die einem wirklich zusagt.

LG
qrupa

Beitrag von kleiner-traum 04.05.10 - 17:57 Uhr

Danke für Deine Antwort, Grupa. #blume
Zum FA bin ich auch immer nur mit großer Angst gegangen (gerade das mit dem Monitor etc. kann ich gut nachvollziehen).
Darf ich fragen, ob Du Dir vor der Schwangerschaft bereits eine Hebamme gesucht hast? Ich stelle mir das bei mir so schwer vor, weil ich ja noch nie eine Hebamme hatte und somit auch keine kenne.
Denkst Du, dass ich mir vor einer erneuten Schwangerschaft schon eine suchen sollte, damit ich dann direkt zu ihr Kontakt aufnehmen kann. (Ich muss direkt nach Bekanntwerden einer Schwangerschaft zum FA, da ich Heparin bekommen muss.)
Über eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße
Kleiner Traum

Beitrag von tosse10 04.05.10 - 20:18 Uhr

Hallo,

wenn du Freundinnen hast, dann kannst du dir vielleicht eine empfehlen lassen. Meine habe ich auch so gefunden. Habe sie diesmal auch direkt nach dem Test angerufen. Auch rund um die FG hatte sie immer ein offenes Ohr und sagte jetzt letzte Woche, das ich auch jederzeit mich melden kann, auch bevor ich wieder schwanger bin.

LG

Beitrag von kleiner-traum 04.05.10 - 22:02 Uhr

Danke Tosse für Deine Antwort! Das ist eine gute Idee!
Ich wünsche Dir eine gute Nacht und vor allem alles Gute für die Zukunft! #klee

Beitrag von qrupa 05.05.10 - 07:35 Uhr

Hallo

nein, ich hab mir damals nicht gleich eien gesucht, weil ich es auch nicht wußte dass sowas möglich ist. Erst als ich mir dann recht früh in der neuen Schwangerschaft eine Hebamme gesucht habe, habe ich erfahren welche Rechte udn Möglichkeiten ich eigentlich gehabt hätte. leider wird man ja von den wenigsten Ärzten udn Kliniken darüber aufgeklärt und ist in dieser Situation auch einfach völlig überfordert.

Heute, wo ich weiß welche Rechte und Möglichkeiten ich habe, geht bei einer Schwangerschaft mein erster Weg zur Hebamme.

Ich würde dir auch raten, farg mal unter Verwandten oder Freundinnen rum, die schon Kinder haben, welche Hebamme sie empfehlen können. Und keine Angst vorm ersten Kontakt. Sicher gibt es auch unter hebammen leider schwarze Schafe, wie in jedem anderen Beruf auch, aber die meisten Hebammen, die ich bin heute kennengelernt habe sind wahre Engel.

LG
qrupa