Häufiges blinseln = Sehfehler (Weitsichtig)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von vinci73 03.05.10 - 21:05 Uhr

Hallo
Mein Sohn blinselt seit ca. 4 Tagen recht häufig. Heute Morgen hatte er auch kurz tränige Augen obwohl er nicht heulte. War dann gleich beim Augenarzt. Er hat kurz reingeschaut und gemeint, dass man so nichts sieht. Es ist aber sehr gut möglich, dass er eine Weitsichtigkeit entwickelt hat (Er ist durch mich vorbelastet, habe auch schon mit knapp 2 Jahren meine erste Brille bekommen, wg. starker Weitsichtigkeit und schielen). Jetzt habe ich erst wieder Ende Juni einen Termin bekommen zum "Tropfen" (vergrössert die Pupillen und die Augen werden dann ausgemessen). Jetzt müssen wir so lange auf eine Antwort warten, es belastet mich ja doch denn ich habe stark gehofft, meine Sehfehler nicht weitervererbt zu haben. Ist nicht jeder Tag verlorene Zeit an dem der Sehfehler nicht korrigiert wird? Hat sich bei Euren Kids der Sehfehler auch durch häufiges blinseln geäussert?

Danke für Eure Antworten

Vinci

Beitrag von schnullabagge 03.05.10 - 21:16 Uhr

Hallo!
Wenn du das Blinzeln meinst, indem er öfter die Augenlider schließt, dann würde ich eher auf eine Allergie tippen, wegen Fremdkörpergefühl im Auge. Allerdings hätte das der Augenarzt sehen sollen, wenn er die Bindehaut untersucht hat (hätte).
Wenn du meinst, dass er die Augen zu engen Schlitzen zusammenkneift, dann könnte es schon sein, dass er versucht etwas "scharf" zu stellen und so den Fehler auszugleichen.
Bei Nina hat das zusammenkneifen bisher so eine Veränderung bedeutet. Sie ist allerdings Kurzsichtig, wie ich. Wie das bei Weitsichtigkeit ist, weiß ich nicht, obwohl man da doch eher Dinge auf Entfernung hält um sie besser erkennen zu können.
Mit dem Korrigieren (es ist ja auch bald Juni) denke ich wird es so schlimm nicht sein. Vielleicht ist er bis dahin ja auch gewachsen und das Auge verändert sich sogar noch zum Positiven.
Falls es dich sehr belastet, würde ich nochmal dort anrufen und dich beraten/aufklären lassen. Dann bist du sicher entspannter.
Lg Steffi

Beitrag von beyazpinar 03.05.10 - 21:17 Uhr

bei meiner tochter hat sich der sehfehler auch durch häufiges blinseln geäussert.

Beitrag von pims 03.05.10 - 21:21 Uhr

Hallo!

Mein Sohn hat eine Zeit lang extrem geblinzelt. Ich war beim Augenarzt, bei der Sehschule, habe diverse Tropfen und auch Cetirizin-Saft zum Ausschluss einer Allergie ausprobiert.

Letztendlich meinte die Augenärztin, dass manche Kinder in dem Alter so Tics haben. Die gehen auf einmal wieder weg. Und genauso war es. Nach wochenlangem blinzeln war plötzlich alles vorbei. Maximilian hat das seitdem nicht wieder gemacht.

Ach ja, er war da gerade drei geworden.

Ich wünsche Deinem Sohn, dass er keine Sehschwäche hat! :-) Und wenn, dann kann man ihm ja helfen.

Alles Liebe!
Astrid