abendliches Weinen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schniene78 03.05.10 - 21:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

heute ist unsere Maus 2 Monate alt. Sie ist eigentlich sehr friedlich.
Seit ein paar Tagen weint sie abends vor dem Zubettgehen immer herzzerreißend.
Meistens in dieser Situation:
Vor dem Waschen bekommt sie eine Brust. Nach dem Abtrocknen wird sie eingecremt und dann fängt meist das Weinen schon an und sie steigert sich dann rein. Schließlich muss sie ja noch angezogen werden. Danach bekommt sie die zweite Brust und es geht ins Bett inkl. Einschlafritual.
Sie beruhigt sich dann auch wieder. Entweder an der Brust oder mit Nuckel.

Es ist alles gut auszuhalten und für mich nicht schlimm.
Ich würde ihr nur den Stress ersparen.
Kennt Ihr das auch, dass der ganzen "Weltschmerz" am Abend mal für ein paar Minuten auf den kleinen Mäusen lastet?
Also, alles ganz normal?

#danke fürs Zuhören

GLG, Schniene78

Beitrag von mekare 03.05.10 - 21:27 Uhr

So wie du das beschreibst würde ich sagen alles ganz normal. :-D Am Anfang brauchen die Zwerge oft ein wenig bis sie sich mit der ganzen neuen großen Welt auseinandergesetzt haben. Sollte sich aber bald legen. Oder es waren einfach ein paar Eindrücke zuviel für den Moment, kann auch sein. Ist aber auch nicht wild weil die Kleine halt immer mehr wahrnimmt.

Lg, Mekare

Beitrag von cantal1987 03.05.10 - 21:30 Uhr

Hallo

Ja also ich weiß ganz genau was du meinst meine ist auch jetzt 2 monate und hat das gleich ich mache das dann immer so lass sie ruhig mal 3 min am stück schrein dann gehe ich hin und nehme sie dann schaukel ich sie auf dem arm bis sie sich etwas beruhigt hat und dann klappt das auch dann schläft sie sofort wieder ein undschläft dann gute 6-8 studen duch wenn aber das nihct helfen tut dann leg sie wo du bist hin ins wohnzimmer auf den bauch und klopf leicht gegen die pampers duch dise leichten klopf bewegungen beruhigen sie sich und schlafen meists schnel ein oder den bauch masiseren meistes klapt aber das erste was ich sagte jedes baby ist da anderst alles gute euch und viel gesundheit für die kleine maus ;-):-D

Beitrag von sanni2411 03.05.10 - 21:33 Uhr

Wenn ich meinen Sohn 3 Minuten hätte Schreien lassen, hätte er sich so dermaßen reingesteigert, dass ich ihn kaum noch hätte beruhigen können...

Beitrag von cantal1987 03.05.10 - 22:06 Uhr

Na ja aber dann ist das der fehler dein kleiner weiß genau das du ihm nach kurzen schrein holst es ist kein problem die klein etwas schrein zu lassen die halten das aus auch wenn es schwer fält doch er wieß das du ihn schnel holst versuch es doch mal ihn nur 2 min schrein zu lassen du wirst sehen die klein beruhigen sich wenn sie merken keiner kommst lg

Beitrag von tina4370 03.05.10 - 22:29 Uhr

Wenn ich sowas lese, könnte ich platzen.......

Die beruhigen sich nicht, die resignieren und geben das Schreien völlig frustriert auf - in der entsetzlichen Gewissheit, dass sich kein Mensch um ihre Bedürfnisse kümmert.
Wie grausam!!!

Beitrag von cantal1987 04.05.10 - 09:34 Uhr

na ja jeder sit das anderst und wenn mir eine erfahrene hebame das sagt das ich das machen kann dann ist es auch gut die wissen ja wie mann mit babys um geht ich bin das erste mal mutter und mann soll kinder ruhig mal schrein lassen das ist nicht schlim von da her kannst du es grausam finden oder nicht das ist deine sache schreib doch kein beitrag ins forum wenn du auf tipps eh so reagierst

Beitrag von sanni2411 03.05.10 - 22:48 Uhr

Ich stimme Tina vollkommen zu! Genau aus dem Grund lasse ich ihn eben nicht schreien. Das ist schon eine bewusste Entscheidung gewesen!
Babys sind keine berechnenden, manipulierenden Wesen!!
Man KANN sie nicht verwöhnen!
Bei einem Kleinkind von 2 Jahren würde ich da evtl anders drüber denken, aber doch nicht bei einem Baby!

Beitrag von tina4370 03.05.10 - 23:12 Uhr

#liebdrueck

Naja, wenn man sich die Grammatik von chantal87 mal ansieht...
Da ist das Baby meiner Meinung nach nicht nur wegen des Schreinlassens zu bedauern.

Gute Nacht!

Beitrag von cantal1987 04.05.10 - 09:47 Uhr

Ganz erlich finde ich nicht was du mit meinem kind zu bedauern hast meinem kind geht es sehr gut bei mir ich habe das von meiner hebame weil meine nur am schreien war ich lasse mein kind nicht städig schreien nur mann kann sie etwas schrein lassen stell mich mal nicht alls schlechte mutter hin du kennst mich gar nicht ich liebe mein kind und meinem kind geht es sehr gut zu bedauern braucht mann mein kind nicht klar ich bin das erste mal mutter und weiß viele dinge nicht ja aber wenn mir eine erfahrene hebame sagt das ich mein kind ruhig mal 3 min schrein lassen kann ist das ok den eine hebame weiß wohl wie sie ihre arbeit macht und wie nicht und zeit dem ich das gemacht habe nur mal so neben bei hat es auch auf gehört mit dem schrein am abend also kann es doch nicht so falsch gewessen sein wie ihr mich hir hin stellt

Beitrag von tina4370 04.05.10 - 21:29 Uhr

Bitte benutze doch mal die Satzzeichen auf Deiner Tastatur!
Dann könnte man Deine Beiträge viel besser lesen.
Groß- und Kleinschreibung wäre auch nicht schlecht.

Und: Hebammen sind da, um Kinder auf die Welt zu bringen, nicht um "Erziehungstipps" zu geben.

Wenn das Schreienlassen dazu geführt hat, dass Dein Kind nicht mehr schreit, dann heißt das noch lange nicht, dass das gut für das Kind war, sondern nur, dass es seinen Zweck erfüllt hat (auf Kosten der Psyche des Kindes, das nun davon ausgeht, es kümmert sich eh niemand um seine Bedürfnisse, egal ob es schreit oder nicht).

Ich bin übrigens auch zum ersten Mal Mutter, aber mein Gefühl sag mir, dass es falsch ist, mein Baby alleine weinen zu lassen, denn das würde mir das Herz brechen.

Beitrag von mimi1977 04.05.10 - 08:05 Uhr

Hallo,

erstmal zu Deiner Geschichte... das ist normal. Die ersten drei Monate sind für die KLeinen schwierig... alles verarbeitetn, Koliken etc.
Unsere Maus hatte in den ersten drei Monaten 2 abendliche Schrei-/Weinstunden, in denen wir sie umhertrugen und versuchten zu beruhigen. Und mit dem vierten Monat war es dann wieder gut. (naja, ich werde dir nicht von den noch vor Dir liegenden Wachstumsschüben erzählen;-))

Das "Ritual" mit dem Waschen zwischen den beiden Brustseiten finde ich ein bissel lang.
Deine Maus hat doch Hunger. Nun stell Dir mal vor, wie Du Dich fühlen würdest, wenn ich Dir den halbvollen Teller wegnehmen und nun sage: so jetzt Waschen und Cremen wir!
Vielleicht kannst Du das Abendritual ja etwas abändern!

So und nun zum Rest der Mädels:
weshalb ist im Babyforum immer so ne agrressive Stimmung?#aerger Das war schon zu unserer Zeit so und ich versteh nicht, warum?#schein
Ja, es gibt Themen, da scheiden sich die Geister (Schreien lassen, Tragetücher, Langzeitstillen usw.). Aber Leute, der Ton macht die Musik. Also warum gehts nicht friedlicher?#blume

Beitrag von schniene78 04.05.10 - 19:14 Uhr

Hi,
danke für die Antworten.
Da hab ich ja ne nette Diskussion ausgelöst.
Also, ich reagiere schnell auf das Schreien und es ist alles wirklich völlig im Normbereich. 3 Min finde ich auch zu lange.

Und das mit dem Stillen vor dem Baden ist völlig super. Denn würde ich keine Brust vorher geben, dann würde sie doch beim Baden sehr viel Weinen und das ist doch auch nicht toll. Den Tipp hab ich von meiner Hebamme und damit fahren wir echt gut. Und zwischen erster und zweiter Brust liegen vielleicht 15 Minuten. Da unsere Maus meist eh nur eine Brust trinkt, ist die Zweite mehr als Beruhigung zu sehen und auch Teil des Einschlafrituals.

Tja, jeder so wie er es für richtig hält.
Und Ihr wisst doch selber, fragt mal viele, bekommt man viele Antworten und ich wollte eigentlich nur wissen, ob das bei anderen Babys auch so ist.

Schönen Abend!