*HILFE* ich kann nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nula.g 03.05.10 - 21:19 Uhr

Hallo Mädels,
ich kann nicht mehr, also mein kleiner schatz ist jetzt fast 9 monate alt
und ist ein seehhr schlächter schläfer, das schlimste ist das ich nicht weiss
warum das so ist...
Er geht so zwischen 19-20 uhr schlafen und nach 1.30 bis spätestens 2std
manchmal auch ne halbe oder 3 stunden ist er wieder wach.
Ich gebe ihm die flasche oder stille ihn, dabei schläft er ein und ich leg ihm in sein bettchen nach 1-2std wieder das gleiche in stundentakt bis morgens um 6.....
Ihr könnt euch bestimmt vorstellen wie es mir geht #schmoll
WOran kann es denn liegen? hunger?
er isst tagsüber nicht so viel und ich glaube er holt sich dann nachts alles.
Aber so kann es doch nicht weitergehen??? manchmal gibt er sich mit wasser zufrieden, aber nur manchmal.
Auf dem arm lässt er sich nicht beruhigen, bei mir im bett auch nicht dann tobt er durch das ganze bett, klettert auf uns drauf usw...
ach ja schnuller oder finger will er auch nicht nur meine brust aber
hallo??? ich bin doch kein schnuller??:-[

Der arzt und die mütterberatung haben zu mir gesagt das er sich dran gewöhnt hat und ich soll ihn schreienlassen weil er es sonst nicht lernt...

Ich kann das aber nicht:-(

wenn ich ihn wach ins bett lege schreit er das gaze haus zusammen, zieht sich an denn gitterstäben hoch und an schlaf ist nicht zu denken...

Was soll ich blos machen???

entschuldigt das ganze durcheinander aber durch den schlafmangel geht
mir überhaupt nicht gut.

wenn ihr mir paar tipps geben könntet wäre ich seehr dankbar...

traurige grüße

Beitrag von herminasmum 03.05.10 - 21:26 Uhr

Hallo,

bekommt dein Kleiner schon Brei? Wenn er das ganze aus Hunger macht, würde ich ihm vielleicht am Abend etwas geben was ihn richtig satt macht oder länger anhält.

Ansonsten vielleicht doch an der Brust lassen und auch versuchen so zu schlafen und das ganze in ein paar Monaten wenn du abgestillt hast nochmal probieren.

Oder das Baby soll mal bei deinem Mann schlafen das du wenigstens mal eine Nacht Ruhe hast und auftanken kannst.

Viel Glück R.

Beitrag von nula.g 03.05.10 - 21:32 Uhr

Abendbrei mag er nicht, ich geb ihm immer brot und danach trinkt er
in zwei anläufe 230ml milch er müsste eigentlich satt sein??
wenn er nacht wach wird trinkt er ungefähr 50-60ml also hunger ist das wirklich nicht aber wenn man alles zusammenrechnet sint es nachts
um die 400-500ml#schock
ich glaub ich muss schleunigst was ändern aber ich weiss nicht wie...
nun ist er wieder wach :-[

Beitrag von mike-marie 04.05.10 - 08:00 Uhr

Ich denke auch es ist ne blöde Angewohnheit von ihm. Ich finde Kinder
in dem alter brauchen nicht mehr so viel zu Essen in der Nacht.

Warum soll er Tagsüber essen wenn er Nachts doch alles bekommt? Ich würde echt versuchen ihn Nachts nicht mehr (so häufig) zu stillen. Was bei uns geklappt hat, ich hab im Wohnzimmer geschlafen und mein Mann neben der kleinen. Dadurch hat sie wesentlich besser geschlafen weil sie bei mir immer "kontrolliert" hat ob ich noch da bin :-p
Du sagst zwar du willst ihn nicht schreien lassen aber so geht es doch auch nicht weiter oder? Was hat dein Kind davon wenn du total fertig bist und ggf. sogar negative gefühle ihm gegenüber hast?

Er soll ja nicht alleine in seinem Bett liegen und schreien, ihr müsst halt ein anderes Ritual finden wie ihr ihn in den schlaf begleiten könnt.

Lg und viel glück #klee

Beitrag von hippogreif 04.05.10 - 08:11 Uhr

Ich glaube schon, dass er sich das so angewöhnt hat. Wenn er gesund ist und nicht in einem Wachstumsschub steckt, dann braucht er in diesem Alter sicherlich nicht jede Stunde oder alle eineinhalb Stunden etwas zu essen. Die Frage ist nur, ob Du das so akzeptieren kannst?
Wenn ja, dann tröste Dich, dass er das irgendwann von allein abstellen wird. Irgendwann wird es besser. Kann natürlich noch ein paar Monate so dauern.
Wenn Du ihm das abgewöhnen möchtest, was sicherlich auch geht, dann mußt Du Dir aber im Klaren sein, dass es ohne ein paar Tränen nicht funktionieren wird.
Es gibt verschiedenes, was man probieren kann. Einfach hinlegen und schreien lassen, würde ich auch nicht tun. Die Umstellung von jede Stunde stille hin zu die ganze Nacht nichts geben wäre ja viel zu aprupt für ihn. Das stelle ich mir echt wie einen richtigen Schock für so ein kleines Wesen vor.
Ich würde stufenweise vorgehen. Also alle paar Nächte die Stillabstände immer mehr vergrößern.
Das habe ich selbst bei meiner Tochter probiert - funktioniert aber nur, wenn Du das auch wirklich konsequent durchziehst. Bsp: erst nur noch alle 2 Stunden nachts stillen, dann alle 2,5 oder 3 Stunden, dann alle 4 Stunden. Jede Stufe ca. 3 Nächte so beibehalten.
Wird er früher wach und weint oder quängelt: versuch ihn so zu beruhigen durch summen, Schnuller geben, streicheln, auf dem Arm schaukeln, zur Not durch die Gegend tragen. Ein einmal erreichter Stillabstand wird nicht mehr wieder verringert.
Bei uns hats super funktioniert, die Kleine hat von Nacht zu Nacht länger geschlafen. Nach ca. 10 Tagen hat sie 6 Stunden am Stück geschlafen.
Du mußt Dich nur entscheiden, was Du willst: mehr Ruhe nachts oder doch lieber stillen, wenn er sich jedesmal meldet.
Beide Wege sind absolut OK, wenn Du dabei ein gutes Gefühl hast und Dich damit arrangieren kannst.
Kannst mich auch gern über PN fragen.
Wünsch Dir alles Gute!