Tipps zum Schlafengehen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kittekatz 03.05.10 - 22:24 Uhr

Liebe Mitmamis, ich hab ein Riesenproblem: Elias (20 Monate) geht einfach abends nicht ins Bett!!! Dummerweise haben wir ihn daran gewöhnt, nur einzuschlafen, wenn wir neben ihm liegen. Vor einiger Zeit haben wir dann angefangen, ihm das abzugewöhnen und rauszugehen, wenn er noch wach ist. Das hat auch ziemlich schnell gut geklappt, aber dann hatten wir einen Todesfall in der Familie, wo wir Hals über Kopf hinreisen mussten. Da sind wir dann wieder mit ihm schlafen gegangen, weil unsere Betten in einem Nebengebäude waren und er sonst ganz alleine in dem Haus gewesen wäre. Und seitdem kriegen wir es nicht wieder hin.
Das Problem ist, dass aufgrund von Platzmangel sein Bett immer noch bei uns als Beistellbett steht. Das möchte ich auch eigentlich nicht gerne ändern, denn ich mag unser großes Kuschelbett. Bloß wenn wir jetzt beim Einschlafen rausgehen, dann klettert er aus seinem Bett in unseres und von da kommt er dann zig Mal ins Wohnzimmer. Also müssen wir dann doch wieder bei ihm bleiben, und das mit dem Einschlafen kann sich locker eine Stunde oder mehr hinziehen. Ich finde das momentan extrem belastend, weil ich so einfach nie Feierabend habe.
Eine Kollegin hat mir Avena Sativa Kügelchen empfohlen, die helfen aber auch nichts.
Hat irgendjemand einen guten Tipp, wie man das alleine-einschlafen fördern kann? Ich glaube, so ein hartes Schlafprogramm ist nichts für uns...
Vielen Dank!

Beitrag von tosse10 03.05.10 - 22:30 Uhr

Leider habe ich keine Tipps. Aber tagsüber das gleiche Problem. Steh ich auf und gehe raus, dann kommt er 1. hinterher oder 2. fängt bitterlichst an zu weinen. Abends trinkt er noch eine Milch, darüber schläft er ein. Falls nicht, schafft er es dann trotzdem alleine. Ich glaube unser Problem ist der Moment in dem ich gehe....

LG

Beitrag von christianeundhorst 03.05.10 - 23:44 Uhr

Hallo Du,
ich habe einen guten Tip für Dich: hör auf es als "Riesenproblem" zu sehen und arrangiere Dich mit der Situation. Dein Sohn WIRD alleine einschlafen, aber dann wenn ER soweit ist und nicht wenn ihr das wollt........ Es ist ganz natürlich, daß Kinder in dem Alter bei ihren Eltern schlafen. In dem Alter tut sich auch in der Entwicklung wieder eine Menge und zudem beginnt die Autonomie- oder Trotzphase, in welcher unsere Kleinen einfach gaaaaaaaaaaaaanz viel Nähe brauchen und da sie tagsüber größtenteil mit dem selbständig werden und die eigene Identität entdecken ( "Ich mach das selber" "Nein, ich will nicht!" ) beschäftigt sind müssen sie nachts extrem viel kuscheln und Nähe tanken. Das solltest Du Deinem Sohn nicht verwehren.
Du sagst Du möchtest auch Feierabend haben. Das ist verständlich, aber sieh es mal so: Wenn Dein Sohn schläft HAST Du Feierabend und wenn Du dann oben bei ihm bleiben musst kannst Du dort trotzdem einiges machen, wie z.B. bei kleinem Licht lesen, Briefe schreiben, mit Laptop im Internet surfen, mit Kopfhörern Musik hören, im Flüsterton mit deinem Mann reden, schmusen usw usw. Oder einfach selber mal früh schlafen:-)
Wenn Du noch was im Haus machen musst kann Dein Mann solange bei ihm bleiben usw.........
Wir machen das auch und es hilft allen Beteiligten prima. Uns gehts gut und wir geniessen die ruhigen Stunden im Schlafzimmer und Frieda dankt es uns sehr!
Diese Phase geht auch wieder vorbei und vielleicht will Dein Sohn dann ja auch gerne wieder allein einschlafen. Wenn Du es aber erzwingen willst kann es sich extra lange hinziehen.
Hier ein paar Links zu dem Thema falls es Dich interessiert.

http://www.stillen-schlafen-tragen.de/schlafen/schlafen.html#054c4c9b7512e7c1f

http://das-kind-muss-ins-bett.de/hints_parentb.html

http://www.ferbern.de/alternativenzumferbernjkksl/co-sleeping.html

Nur Mut, sieh es als normal an und denk daran, daß es vorbei geht und dann mach was Gutes für euch alle daraus:-) Du wirst sehn es lohnt sich!

Wenn Du noch Fragen hast kannst Du Dich gern an mich wenden #blume

Ganz liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 22 Monate

Beitrag von clautsches 04.05.10 - 08:59 Uhr

Hallo!

Bei uns ist es genauso und ein "Schlafprogramm" wäre für mich niemals in Frage gekommen.

Also hab ich beschlossen: Wenn ich die Situation nicht ändern kann, ändere ich meine Einstellung dazu!

Mein Sohn wurde grade 3 und inzwischen genieße ich unsere gemeinsame halbe Stunde abends total. :-) Zusammen ein Buch lesen, kuscheln, noch ein wenig reden... und irgendwann schläft der Zwerg dann ein und ich schleich mich raus.

Bin alleinerziehend und hab mich eine Zeit lang total dagegen gesperrt, das in-den-Schlaf-begleiten als etwas Lästiges gesehen. Das hat wohl auch mein Kind gemerkt, unter einer Stunde ging gar nix. #aerger
Seitdem ich Leon bewusst und mit Freude in den Schlaf begleite, ist er innerhalb von 10 Minuten friedlich eingeschlafen - und ich hab ab 20 Uhr Feierabend. #freu

LG Claudi

Beitrag von dany2410 04.05.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

also für uns wäre es nicht denkbar gewesen bei ihm zu liegen bis er schläft, da wir selbst (beide bis vor kurzem berufstätig - ich bin jetzt wieder in Mutterschutz) einfach mal abends selbst zur ruhe kommen wollen!

außerdem bekomme ich in 3 wochen baby nr. 2 wie sollte das dann gehen?! mein mann kommt oft erst nachdem leon schon im bett ist von der arbeit!

also leon die phase hatte wo er angefangen hat zu sagen "mama bleib da, mama geh nicht" habe ich angefangen ihn abends geschichten vorzulesen... wir beten zuerst, lesen dann eine geschichte, schauen noch die bilder dazu an und gut ist,.. ein küsschen und es wird ohne kommentar geschlafen!

es gibt bei uns dafür andere kuschelzeiten! aber anders ginge es einfach nicht!

versuchs mal mit vorlesen und erklär deinem kind das es einfach nicht geht... ich muss schließlich das geschirr vom abendessen aufräumen ev. noch bügeln... usw....

lg Dany

Beitrag von christianeundhorst 04.05.10 - 21:30 Uhr

Hallo dany,

"für uns wäre es nicht denkbar gewesen bei ihm zu liegen bis er schläft, da wir selbst (beide bis vor kurzem berufstätig - ich bin jetzt wieder in Mutterschutz) einfach mal abends selbst zur ruhe kommen wollen!"
was ist entspannter als neben Deinem Kind im Bett zu liegen und entspannt im dunklen zu warten bis er schläft????? Wir lesen auch Geschichten vor, aber abends im Bett aneinander gekuschelt ruhig und entspannt dazuliegen finde ich noch viiiiiiieeeeel entspannter. Verstehe nicht wo da das Problem ist. Besser kann man gar nicht zur Ruhe kommen. Du solltest es vielleicht mal ausprobieren. Und wenn Baby Nummer 2 sabei ist geht das doch genauso prima. Gerade am Anfang. Da legste das Baby dazu und ihr kuschelt gemeinsam. Wenn Baby will kann es gleich im liegen noch stillen und alle sind glücklich. Geschirr kann man aufräumen bevor man das Kind ins Bett bringt, geht ja schnell. Und bügeln kann man immer noch wenn Kind schläft. Da man dann schon selber ausgeruht ist und eine Zeit entspannt im Bett gelegen hat geht das dann viiieeeeeeel besser:-)

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 22 Monate

Beitrag von fbl772 04.05.10 - 12:06 Uhr

Ich habe meinen Kleinen - entgegen vieler Ratgeber - immer in den Schlaf gestillt ... irgendwann mit 13/14 Monaten habe ich mich einfach zusammen mit ihm hingelegt (wohlgemerkt in sein Kinderbettchen - natürlich ohne Frontgitter und mit Rausfallschutz). Unser Kleiner braucht beim Einschlafen nämlich extrem viel Nähe. Er muss Nase an Nase gedrückt mit mir liegen und kruschelt dann mit seinen kleinen Händen in meinem Gesicht, an meinen Ohren oder Hals rum (schon als ich noch gestillt habe, war mein Gesicht zum Befummeln beim Einschlafen wichtig). Ich streichle ihm manchmal die Wangen oder Nase (wenn er es will). Diese Prozedur dauert etwa 3 - 20 min, je nach Müdigkeit und ich liebe das wirklich. Gibt es etwas Schöneres? Ich für mich habe entschieden, mein Kleiner braucht das, also kriegt er das. Um 20.30 Uhr spätestens habe ich dann auf ganz entspannte Weise Feierabend.

Er schläft auf diese Weise auch seit Monaten durch - wenn er doch mal aufwacht (beim Zahnen oder Krankheit oder schlechten Träumen) hole ich ihn auch direkt zu uns ins Bett ... nach 2/3 Tagen ist das wieder vergessen.

So lange es für dich Arbeit ist, wird das Zu-Bett-gehen Stress pur für dich sein und für deinen Kleinen auch. Entscheide einfach, was wichtig für euch ist.

VG
B

PS: Kügelchen finde ich nicht so gut, höchstens bei Krankheit - nimmst du Kügelchen um dein Verhalten zu ändern?