Kind trödelt-was nun?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von pieta1 03.05.10 - 23:34 Uhr

Hallo,

heute hatten wir Elternsprechtag (1.Klasse) in der Schule.

Mein Kind (6)trödelt und träumt.

Es trödelt so extrem,dass es sich selbst im Wege steht.

Die Lehrerin sagte,dass meine Tochter stets die Letzte sei,egal wobei.
Die Aufgaben erledigt sie immer verzögert,weil sie so spät anfängt und dann langsam ist.Mal träumt sie,mal "schläft" sie,wirkt immer müde.
Sie kriegt so manches Mal nicht mit,was gemacht werden soll oder kommt nicht mehr dazu,sich Blätter zu holen,etc.

Wir waren deshalb auch schon einmal beim Kinderarzt,aber da war körperlich alles o.k.
Sie geht auch immer früh schlafen,schläft immer 10-10,5,5 Std.

Die Lehrerin meint,mein Kind kann und weiß viel,aber es sei ruhig und zurückhaltend,daher teilt es sich nicht mit.Das wäre so schade,weil sie eben vieles kann und viel besser da stehen könnte.

Das Gleiche in Mathe:Bis sie mit ihren Aufgaben beginnt,sind 3/4 der Klasse mit den Rechnungen bereits fertig.
Allerdings macht sie alles gut und kommt mit.Auch beim Lesen und Schreiben hat sie keine Probleme.Nur:Irgendwann werden andere Sachen verlangt und dann sollen die Kinder schneller und mehr Aufgaben in einer vorgegebenen Zeit erledigen.

Aber dennoch ist es so,dass wir keine Lösung haben.
Zu Hause geben wir ihr Zeitvorgaben mit Sanduhr und Wanduhr,in denen sie ihre Hausaufgaben erledigen soll.Konsequenzen gibt es nicht,wenn sie überzieht.Das scheint mir nicht sinnvoll.Welche auch?
Nun wird sie die Hausaufgaben auch bei mit in der Küche machen,wo ich sie im Auge habe und sie nicht so schnell abgelenkt wird.

Ich kann gar nicht glauben,dass andere Kinder alles so flink und ehrgeizig erledigen.Immer dabei sind und alles mitkriegen.
Immer alle Kopien haben und alles wissen.Aber es gibt sie.

Ich gebe auch zu,dass wir uns darüber ärgern und neuerdings so auf sie einreden,dass sie nicht mehr trödeln darf.
Ich bin aber auch im Zwiespalt,denn sie ist ja erst 6 1/2 und hat ihre Ruhe"weg".Sie tut mir so leid.
Mich stört auch dieser allgemeine Druck,der nun auf uns ausgeübt wird,aber es sind nicht alle Kinder gleich.In dieser Klasse gibt es 1 Jahr ältere Kinder,die natürlich etwas anders sind.

Dennoch:
Wie können wir ihr das Trödeln abgewöhnen?Was ist da hilfreich?

Danke für eure Tipps und gutgemeinten Ratschläge.

Pieta

Beitrag von barbarelle 04.05.10 - 07:55 Uhr

Hallo Pieta,

so erging es mir/uns im ersten Schuljahr, bis zur hälfte der 2ten Klasse ebenfalls. Ich kann dich sehr gut verstehen. Das eigene Kind ist eigentlich völlig ok und klasse wie es ist aber - da sind ja noch die anderen und leider erging es mir auch so, dass ich mich daran orientiert habe.

Zwar wollte ich das damals nicht hören und sag es nun selbst aber: Gib ihr noch Zeit. Beherrscht sie den Stoff tatsächlich gut? Bei uns gab es da Lücken. Bei neuen Dingen die dazukommen, ist sie heute langsamer als die anderen. Aber das ist ok.

Gib ihr eine Uhrzeit vor in der die Hausaufgaben erledigt sein müssten. Sei ruhig grosszügig. Wenn sie nicht fertig wird, lass sie es wegpacken. Ohne schimpfen. Oder legt noch eine Pause zwischendurch ein und macht nacher weiter. Geduld, Geduld, Geduld und konzentriere dich auf das, was sie gut kann.

Nimm du den Druck heraus und lass dich selbst nicht von den anderen kirre machen. Das habe ich alles schon durch und es tat weder mir, meinem Kind noch unserer Beziehung zueinander gut.

Wenn mir jemand vor einem Jahr gesagt hätte, dass mein Kind nun (ende 2te Klasse) sich so gut entwickelt, ich hätte es nicht geglaubt.

Treibt sie Sport? Auch das hat bei uns geholfen. Alles ging nicht von heute auf morgen aber zum Glück sieht man nun einen Fortschritt, nachdem ein Kinderpsychiater schon von ADS sprach.

Wünsch euch was.

Liebe Grüße
Barbarelle



Beitrag von spoalau 04.05.10 - 13:06 Uhr

Hallo Pieta !
Meine Tochter ist schon in der 2. Klasse und sie hat genau das gleiche Problem (haben wir das gleiche Kind ???)
In der 1. Klasse dachte ich noch das gibt sich mit der Zeit. Nun wurde es aber kaum besser. In der Schule schreibt sie Tests gut, aber bei anderen Aufgaben und den Hausis trödelte sie ohne ende.
Wir sind dann zum schulpsychologischen Dienst gegangen. Die haben uns geraten die Zeit der Hausaufgaben klar zu strukturieren. Jeden Nachmittag um die gleiche Zeit "lernt" sie 2x15 Min mit 5 Min Pause. Ich sitze nur daneben zur Hilfestellung und korrigiere ihre Sitzhaltung. Mehr nicht. Wenn sie trödelt oder träumt lasse ich sie. Ist die Zeit um, werden die Aufgaben beendet. Alles was sie nicht schafft muss sie nach arbeiten.
Das heißt sie muss auch mal Samstags "lernen".
In der ersten Woche hat sie kaum die Aufgaben geschafft und mußte ständig nacharbeiten. Da hat sie dann in der Schule eine Standpauke für bekommen. Wenn auch mal keine Hausaufgaben gemacht werden mußten, mußte sie nacharbeiten oder wir haben eine andere Aufgabe gemacht. Anfangs hatte sie auch mal kein Deutschbuch dabei oder die Aufgaben zum Teil oder gar nicht aufgeschrieben.

In letzter Zeit hat sie immer alle Aufgaben im Heft stehen und ist beim arbeiten schneller geworden. Wegen fehlender Hausaufgaben rum telefonieren durfte sie auch nicht, immer wieder gerne gemacht.
Bis zu den Sommerferien werde ich mich nun langsam vom Sitzplatz lösen, damit sie selbständig arbeiten kann.
Die Kinder müßen hauptsächlich erst mal lernen konzentriert zu arbeiten. Da stehen die Aufgaben nicht so sehr im Vordergrund.

Du schaffst das !

alex