Stillen und arbeiten

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mary1080 04.05.10 - 09:11 Uhr

Hallo,
ich bin in der 39 ssw und mache mir jetzt gedanken wie das sein wird mit stillen und arbeiten.
Und zwar gehe ich nach acht wochen nach der geburt wieder arbeiten,einen vormittag und zwei ganze tage mit 2 std. mittagspause.
Hat es eine von euch geschafft zuhause zu stillen und bei der arbeit abzupumpen? Zeit und platz zum abpumpen hätte ich bei der arbeit schon,aber nimmt das kind brust und flasche abwechselnd?
Danke für eure antworten

Beitrag von mitbringsel 04.05.10 - 09:39 Uhr

Ich arbeite zwar nicht, aber antworte mal trotzdem. Mein Kleiner nimmt zwangsläufig die Brust und Flasche, Pumpe ab, er ist trinkfaul und ich finde es für mich ist es der bessere Weg am Tage ab und zu zu sehen wie viel er trinkt. Aber die Brust gibt es nachts und zum einschlafen und zwischendurch. Bei uns kein Problem, hat sich nach 1 Woche gut eingependelt.

Beitrag von sako2000 04.05.10 - 10:37 Uhr

Hallo,

ich arbeite auch noch nicht, aber kann Dir aus Erfahrung und vom HoerenSagen etwas erzaehlen.
Meiner Kleine nimmt beides, Sauger und Brust, ohne Probleme... da sliegt aber daran, dass sie von Beginn an nur die Flasche genommen hat und ich musste die ersten 6 Wochen voll pumpen. Zum Glueck hat sich das noch mit der Burst eingespielt und ich stille nun voll.
Die Tochter meiner Freundin nimmt ueberhaupt keine Flasche, ist also total brustfixiert.

Wie Du siehst, bei jedem Kind ist es anders und es laesst sich nicht voraussehen. Es kann also sein, dass Dein Baby alles nimmt oder eben NUR die Brust. Dann hast Du ein echtes Problem.
Ich kann aber dennoch sehr die Falschen von Avent empfehlen, die sind (z.b. im Gegensatz zu NUK- Sauger) rund un aehnlich der Brustwarze. Versuche es unbedingt mit dem 1-LOch-Sauger zu Beginn.

Wer gibt denn die Flasche am Tag, wenn Du arbeiten gehst?

Ich persoenlich kenne ja (leider) beides... also abpumoen ebenfalls und ich kann Dir aus meiner Sich sagen, dass ich es extrem schwer ist, abzupumpen, denn das kann man nicht mal so eben zwischendurch machen, wenn grad zeit ist, sondern man muss es regelmaessig machen, mind. alle 3h, am Anfang sogar alle 2h, damit sich die Milchproduktion einpendelt.

Ich wuensche Dir auf jeden Fall eine schoene Geburt und einen problemlosen Stillstart. Alles weitere wird sich zeigen,

Lieben Gruss,
Claudia

Beitrag von leseratte.0232 04.05.10 - 11:16 Uhr

Da kann ich meiner Vorschreiberin nur wiedersprechen!!!
Du solltest Dir erst nochmal Deine Brust+ Warze anschauen und Dich dann entscheiden was für einen Sauger Du benutzt!Ich selber habe normalerweise Flachwarzen (was meiner Großen damalsProbleme gemacht hat) und da ist der Nuk perfekt!Er hat eine seeehr breite Mundauflage und der Sauger ist wie eine weiche Brust(-warze)eingedrückt geformt, also meiner Brust sehr ähnlich, was super ist, da ich stille und nur wenn ich mal länger außer Haus bin (und bald wenn ich arbeite) mit der Flasche gefüttert wird!Das klappt super.Bei meiner Großen hatte ich damals erst die Aventsauger zum Stillen dazu, die hat Sie aber nach sehr kurzer Zeit verweigert, mit den Nuk hat es dann wieder geklappt!
Du siehst, so einfach kann man das nicht entscheiden!
Aber das mit dem Stillen und Abpumpen und Flaschenfüttern solltest Du dann frühzeitig üben.1. um zu wissen ob Dein Baby da flexibel ist 2. um zu schauen wie gut Deine Brust auf`s Pumpen reagiert (manche müssen öfter pumpen um eine Mahlzeit zusammen zu kriegen- ich leider auch!).

LG
leseratte

Beitrag von inajk 04.05.10 - 15:17 Uhr

Klar geht das :-)
Wichtig ist ein bisschen Information, Planung und Vorbereitung.

Ich habe bei meinen beiden Kindern nach 2-3 Monaten angefangen zu arbeiten. Die Grosse habe ich ein Jahr gestillt, die Kleine ist jetzt anderthalb und kriegt immer noch ein bisschen MuMi. Bei der Arbeit abgepumpt habe ich bei beiden, bis sie ca. 9 Monate alt waren, ab da war morgens und abends stillen genug.

Zum Thema Flasche akzeptieren: Viele Stillkinder tun das nicht ohne weiteres, logisch, Brust ist viel netter :-). Aber: Man kann ueben. Bitte nicht bevor das Kind 4 Wochen alt ist (wegen Saugverwirrung). Ideal ist, ab etwa 6 Wochen taeglich eine kleine Menge MuMi (20ml genuegt) mit der Flasche zu geben. So gewoehnt sich das Baby daran. In dem Alter verweigern sie die Pulle meist noch nicht, das kommt eher wenn ein zB 4monatiges Kind das immer nur die Brust gekriegt hat, auf einmal an die Flasche soll.

Auf der Arbeit ist wichtig: eigener Raum und genuegend Zeit zum Pumpen (bei mir haben 2x25min genuegt, aber bei anderen kann es laenger dauern), Kuehlschrank, und Kuehltsche zum Transport nach Hause. Feste Zeiten einplanen zum Pumpen udn davon im Prinzip nicht abweichen. Und komm bloss nicht auf die Idee nebenher noch email lesen zu wollen. Ich kenne einige die das so probiert haben, und, Wunder ueber Wunder, das Pumpen hat nicht gut geklappt und sie haben es schnell aufgegeben. Wieso bloss... :-)

Auf jeden Fall eine elektrisch Pumpe, eine doppelte. Ich hatte die von Ameda und kam sehr gut damit zurecht. Und stell dich drauf ein, dass man Pumpen LERNEN muss. Man muss v.a. ueben, den Milcheinschuss auszuloesen. Dein Gehirn ist darauf eingestellt, den beim Gefuehl (+Anblick, Geruch etc) des Babies an der Brust auszuloesen, und du musst es jetzt so umpolen, dass auch die Pumpe ihn ausloesen kann. Ich habe das am Anfang so gemacht:
- hinsetzen, entspannen
- Brueste kurz massieren
- Pumpe an
- Augen zu. Intensiv an mein Baby denken, mir vorstellen, dass sein Mund an meiner Brust ist, nicht die Pumpe
dann kam nach knapp einer Minute der Milcheinschuss. Das ist so ein Ziehen, etwas schmerzhaft und zugleich sehr befriedigend. Und ab da sprudelt die Milch nur so.

Nach einer Weile hat sich das dann automatisiert, dein Hirn reagiert dann gleich auf die Pumpe genauso wie auf das Baby.

Viel Erfolg, und natuerlich eine schoene Geburt wuensche ich. Wenn du noch Fragen hast, immer her damit :-)

LG
Ina