Tragt ihr auch einen Fahrradhelm?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von muckel70 04.05.10 - 09:31 Uhr

Hallo,
ich würde gerne wissen, ob ihr auch einen Fahrradhelm tragt und vielleicht auch eine gelbe Warnweste? Und wenn ihr keinen Helm tragt, wie erklärt ihr euren Kindern, warum sie einen tragen sollen und ihr keinen habt?
Vielen Dank für euer Erfahrungen#blume
Muckel

Beitrag von nicole9981 04.05.10 - 09:33 Uhr

Hallo!

Warnweste tragen wir jetzt nicht, aber alle einen Helm: Papa, Mama und die Kurzen.

LG Nicole

Beitrag von brigge67 04.05.10 - 09:36 Uhr

Hallo

wir tragen alle Helm, wie soll man den Kleinen sonst auch klar machen dass sie ohne Helm nicht fahren dürfen. Selbst Oma und Opa fahren nur mit Helm. Nur bei den Schwiegers arbeite ich noch daran, dass sie auch einen aufsetzten :-)

lg
Brigge

Beitrag von nadinsche77 04.05.10 - 09:36 Uhr

Klar tragen wir einen Helm.

Ist die einzig logische Erklärung für meine Tochter, warum sie auch einen tragen muss.

LG
Nadine

Beitrag von engelchen28 04.05.10 - 09:44 Uhr

hi muckel!

wir erwachsenen tragen keinen helm und keine warnweste. unsere kinder tragen immer einen helm. sie kennen laufrad- und fahrradfahren nicht ohne. unsere große weiß, dass manche leute dinge tun, die nicht gut sind - so auch ohne helm fahren. ja, besser wäre es, aber in der praxis setze ich zu 80 % doch keinen auf - schön doof....

lg
julia

Beitrag von glueckskleechen 04.05.10 - 09:48 Uhr

Mann und Kinder tragen einen, ich werd mir auch einen zulegen.

Aber aus Sicherheitsgründen und nicht als Vorbildfunktion.

Meine Kinder haben noch nie hinterfragt, wieso ich keinen Helm trage...es gibt eben Dinge, die Kinder MÜSSEN und Erwachsenen KÖNNEN.

Wenn ich am Adventmarkt ein Glas Glühwein, muss ich mich auch nicht rechtfertigen.
Mein Sohn weiß auch, dass nur wir Eltern Unterschriften in die Hefte machen und nicht er als Kind, usw...

Falls es eine Helmpflicht auch für Erwachsene gäbe, würd ich das mit der Vorbildwirkung auch anders sehen. Denn Gesetze werden eingehalten.
von Groß und Klein...
zB im Strassenverkehr,...

LG #klee

Beitrag von line81 04.05.10 - 09:50 Uhr

Hallo,

auch wenn ich es nicht sonderlich mag...

Ich trag immer einen Helm. Auch wenn ich nicht meit meinen Kindern unterwegs sind, denn vielleicht treffe ich andere Kinder unterwegs und die sehen das dann ja auch als Vorbild!

Ansonsten wüsste ich auch nicht wie ich das rechtfertigen sollte, das die Lütten müssen und ich nicht #kratz


LG Line

Beitrag von binnurich 04.05.10 - 09:53 Uhr

ich und mein Mann wir tragen - wenn auch ungern - einen Helm
aus Sicherheitsgründen und auch um dem Kind zu zeigen, dass man Dinge tun muss, auch wenn man sie nicht so toll findet

aus den gleichen Gründen trage ich auch zum inlinern Protektoren und Helm




Irgendwie erinnern mich diese Diskussionen an die Einführung der Sicherheitsgurte in Autos

PS: das mit der Weste verstehe ich jetzt aber nicht - wieso das?

Beitrag von engelchen28 04.05.10 - 09:55 Uhr

damit man besser gesehen wird!

Beitrag von cajamarca 04.05.10 - 09:56 Uhr

Ja, wir tragen alle sowohl Helm als auch Warnweste.
LG Anke

Beitrag von mikolaus 04.05.10 - 09:58 Uhr

Helm - ja, Weste - nein. Dafür aber schon auffällige Kleidung in hellen leuchtenden Farben.

Beitrag von kyrilla 04.05.10 - 10:04 Uhr

Ja, ich trage einen Fahrradhelm. Und zwar nicht als Vorbildfunktion, sondern weil mein Leben und meine Gesundheit als Mutter zu wichtig ist, als dass ich fahrlässig damit umgehen könnte. Der Helm tut ja nicht weh und soooo eitel bin ich nun auch wieder nicht.

LG
Kyrilla

Beitrag von carana 04.05.10 - 10:31 Uhr

Hi,
auch wenn meine noch ganz klein ist - sie hat einen Helm (ab 44 cm KU, total niedlich) und ich trage auch einen. Leider gibt es aber keinen für den Papa. Klingt unglaublich, was? Aber er hat schon x Helme aufprobiert, keiner passt wirklich, so dass er auch schützt...
Lg, carana

Beitrag von juni78 04.05.10 - 19:59 Uhr

Hallo,

hat dein Mann schon mal die KED XL Helme probiert.

Der passte selbst auf den Quadratschädel meines Mannes und er
hatte keine Ausrede mehr keinen zu tragen #huepf

LG
Tanja

Beitrag von jeanny.82 04.05.10 - 10:33 Uhr

Hey, ja wir tragen auch einen, warum auch nicht???
Mein Schutz, denn AUCH Erwachsene können fallen und gutes Vorbild für unsern Sohn...

LG Jeanny

Beitrag von visilo 04.05.10 - 10:48 Uhr

Nein, wir tragen weder Helm noch Warnweste. Ich denke das sollte man jedem selber überlassen. Mein Sohn trägt auch nicht immer einen Helm ich persöhnlich finde das nicht schlimm, die meisten Kinder die wir so kennen tragen keinen Helm. Auf längeren Touren muß er einen Helm tragen aber wenn er zum spielen draußen ist dann finde ich den Helm ehr unpraktisch.

LG
visilo+Lukas 16.11.04

Beitrag von woodgo 04.05.10 - 17:00 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist letztens beim Spielen mit dem Rad auf Steinen ausgerutscht und so gefallen, daß Ihr der Helm warhscheinlich das Leben gerettet hat. Lass Dir das mal durch den Kopf gehen;-)
Sicher ist es Jedem selber überlassen, aber ich hätte als Mutter garkeine Ruhe, wenn ich wüßte, meine Tochter fährt ohne Helm draußen rum#schock

LG

Beitrag von gaeltarra 04.05.10 - 11:14 Uhr

Hi,

selbstverständlich tragen wir Helm! Daher erübrigt es sich, den Kindern zu erklären, warum diese einen Helm tragen müssen, obwohl die Eltern "ohne" sind. Es gibt KEINEN Grund, den Kindern erklären zu müssen, warum die Eltern keinen Helm aufsetzen, da "Helm" für alle eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte - genauso wie der Sicherheitsgurt im Auto!

Naja, ich bin jetzt mal gaaaaanz ZYNISCH und erkläre mal, warum die Kinder einen Helm tragen sollen und die Eltern keinen haben: "Mama und Papa brauchen keinen Helm, weil wenn die auf den Kopf fallen und zum Pflegefall werden, haben sie ja dann die Kinder, welche die Pflege und Kosten irgendwann übernehmen. Und es ist doch schön, Mama oder Papa im Pflegeheim zu besuchen, gibts klasse Sonntagsausflüge dort hin. Ober aber Mama oder Papa sind IMMER zu Hause, und die können nichts sagen oder machen, wenn wir was anstellen, weil die liegen immer nur im Bett oder sitzen im Rollstuhl, juchhuuuu, was für ein tolles Kinderleben! Von Ausflügen zum Friedhof ganz zu schweigen!"

Warnweste tragen wir jetzt nicht - aber Reflektoren!

Ich finde Eltern, die ohne Helm fahren, verantwortungslos und dumm, aber die sind ja meist um fadenscheinige Ausreden nicht verlegen, warum sie keinen Helm aufsetzen.

LG
Gael

... deren Mann schon zweimal - unverschuldet - einen Radunfall hatte und GOTTSEIDANK einen Helm getragen hat!

Beitrag von engelchen28 04.05.10 - 11:21 Uhr

hi gael!
na klar ist es besser, einen helm zu tragen, aber es gibt trotzdem dinge, die erwachsene dürfen bzw. tun und kinder einfach nicht, da muss man sich als erwachsener auch nicht rechtfertigen. natürlich erklären, ja, aber nicht wg. allem und jedem rechtfertigen! ich denke, es ist schon wichtig, zu erklären, dass erwachsene eben erwachsen sind uns selbst entscheiden, was sie tun, auch wenn es manchmal verkehrt ist. erwachsene rauchen z.b. manchmal oder trinken kaffee und einen liter cola, manche (dummen) erwachsenen laufen auch mal bei rot über die ampel - all das dürfen kinder nicht (meine zumindest nicht #;-)).
lg
julia

Beitrag von cajamarca 04.05.10 - 11:46 Uhr

Ja, aber das ist alles leicht zu erkären: Alkohol und Kaffee kann man trinken wenn man nicht mehr wächst. Und ich gehe vor Kindern nie bei rot über die Ampel, und von anderen Erwachsenen muss ich keine Vorbildfunktion erwarten. Natürlich kann ich von meinen Kindern verlangen, dass sie einen Helm tragen, ohne mich dafür zu rechtfertigen, dass ich selber keinen trage. Aber dann brauch ich mich nicht wundern, wenn sie ihn bei der ersten besten Gelegenheit, wenn sie etwas älter sind, nicht mehr tragen.

Abgesehen davon bin ich zwei Mal heftig auf den Kopf geknallt, das erste Mal ohne Helm (seitdem trage ich einen). Eine gute Freundin ist seit über einem Jahr auf einem Ohr taub, sie ist ohne Helm auf den Kopf gestürzt. Und mein Cousin hat - unverschuldet - einen Unfall verursacht wo eine Radfahrerin mit dem Kopf auf den Bordstein geknallt und gestorben ist. Ich habe nicht nur eine Vorbildfunktion, sondern als Mutter auch eine Verantwortung für mein Leben und meine Gesundheit.

LG Anke

Beitrag von engelchen28 04.05.10 - 13:00 Uhr

na klar, ich sehe es ja genauso wie du! es ging mir nur um das thema "rechtfertigung".

ich denke auch, ein fahrradunfall ist schnell passiert und die folgen sind gravierend...da ist der aufwand, eben einen helm aufzusetzen, verschwindend gering.

lg & euch einen schönen tag!

julia

Beitrag von gaeltarra 04.05.10 - 14:52 Uhr

Hi,

hm, ich GLAUBE zu verstehen, was du meinst. Allerdings: wenn ich Kaffee trinke und meine Kinder nicht trinken lasse, kann ich erklären warum (Coffein z. B.) sie diesen erst im Erwachsenenalter zu sich nehmen dürfen. Desgleichen mit Alkohol, der ist für Kinder nunmal hoch gefährlich wegen der Gehirnzellen, die sich im Wachstum befinden, DAS kann ich auch erklären. Desgleichen Cola. Zigaretten wird schon schwieriger - aber ebenfalls noch erklärbar mit dem Suchtpotential, dass eben viele Erwachsene als junge Menschen angefangen haben zur Zigarette zu greifen und jetzt nicht mehr davon loskommen - DAS zu Vermeiden heißt, Kindern keine Zigaretten rauchen zu lassen.

Was ich NICHT erklären kann ist die Tatsache, warum Erwachsene KEINEN Helm aufsetzen aber dies von Kindern verlangt wird. Der Kopf ist nicht weniger verletzlich oder sie fallen nicht weniger schlimm vom Fahrrad bzw. werden umgefahren. Auch das bei Rot über die Ampel gehen: es ist nicht schlüssig erklärbar, warum viele Erwachsenen da drüber laufen, es von den Kindern aber erwartet wird stehenzubleiben!

Im ersten Fall: Kaffee, Alkohol etc. kann man es erklären, man muss sich nicht rechtfertigen, dass man mal ein Gläschen Rotwein trinkt.

Im zweiten Fall: Helm und Ampel muss man sich rechtfertigen, kann es aber eigentlich nicht, weil es keine Argumente gibt die schlüssig aufzeigen, warum Erwachsene keinen Helm brauchen oder bei Rot über die Ampel laufen.

LG
Gael

Beitrag von vampy76 04.05.10 - 11:35 Uhr

Wir tragen alle einen Helm beim Fahrradfahren. Wie sonst soll ich meinem Sohn klar machen das es wichtig ist?! :-) Muss doch als vorbild voran gehen.

lg vampy

Beitrag von basket 04.05.10 - 12:24 Uhr

Wir tragen alle Helme (nicht nur beim Radfahren, sondern auch beim Skifahren), denn schließlich haben wir ja auch eine Vorbildfunktion!
Lg Basket

Beitrag von nicole9981 04.05.10 - 12:40 Uhr

Normale Eltern wollen dass Ihre Kinder gesund bleiben und ihnen nichts schlimmes zustößt. Deshalb geben wir Ihnen ein Fahrradhelm...von faulen ich würde sogar soweit gehen und sagen dummen Eltern die das nicht tun sehe ich jetzt mal ab. Das ist einfach indiskutabel. Dann ist es auch nicht zuviel verlangt für die Kinder auf sich zu achten. Was heißt beim Radfahren trage ich einen Helm und mit 220 über die Autobahn brettern oder waghalsige Überholmanöver gehören meiner Vergangenheit an. ich achte auf mich für meine Kinder. Damit diese ihre Kindheit zusammen mit ihren Eltern verbringen können.

Da ich als Physiotherapeutin gearbeitet habe auf der Unfallchirurgie weiß ich was mit den Köpfen der Radfahrer passiert wenn sie keinen Helm tragen. Ich habe soviel gesehen.

LG Nicole

  • 1
  • 2