Frage zu Hormontherapie

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sunny-1511 04.05.10 - 11:11 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin etwas verwirrt... Ich habe vor einer Woche Blut abnehmen lassen um mal wieder meinen Hormonhaushalt überprüfen zu lassen. Es kam natürlich raus das mein Testosteronwert wieder zu hoch ist. (Habe seit Januar keine Pille genommen da ich operiert wurde und die ist eig. sehr hoch dosiert). Damit habe ich auch schon gerechnet. Allerdings frage ich mich ob es notwendig ist jetzt wieder für 3 Monate die Pille zu nehmen um den Testosteronwert zu senken und den Östrogenspiegel zu erhöhen oder ob ich nicht theoretisch gleich die Hormontabletten bekommen könnte. #kratz

Hat jemand von euch erfahrung mit solch einer Bahendlung oder sollte ich mir eine zweite Meinung vom FA einholen. Bei meinem FA bin ich seit ca. 6 Jahre. Der kennt mein Problem also.

Wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir was dazu sagen könntet.

Viele Grüße,
Sunny

Beitrag von mocae123 04.05.10 - 11:20 Uhr

Hallo liebe Sunny,

also ich kenne Dein Problem. Mein Gyn hat mir aber abgeraten, die Pille zu nehmen. Dafür war ich ihm sehr dankbar, weil ich das meinem Körper auch ungern antun wollte. Ist ja schon nicht ganz ohne. Ich habe die Pille aufgrund des Kinderwunsches abgesetzt und nicht so wie bei Dir wg. der Gesundheit. Und nach dem Absetzten hat sich dann die Hormonstörung rausgestellt. Eine erneute Pilleneinnahme hätte keinen Sinn gemacht.

Sprech doch einfach nochmal mit Deinem Gyn.

Liebe Grüße
Franzi

Beitrag von sunny-1511 04.05.10 - 11:26 Uhr

Hallo lliebe Franzi,

vielen Dank für deine Antwort. Die Pille habe ich im Grunde aus 2 Gründen abgesetzt. Einmal wegen der OP und weil ich einen Kinderwunsch habe. Ich hätte die Pille nur weiternehmen sollen, bis ich wieder richtig laufen konnte und dann die andere Hormontablette. Da ich aber nicht zum FA konnte, da ich nicht laufen konnte und der ne Stunde Autofahrt von Zuhause weg ist, konnte ich auch niemanden hinschicken. Ich finde die Logik nur sehr merkwürdig:

Ich soll die Pille nehmen, damit sich mein Hormonhaushalt verbessert, gleichzeitig möchte ich ein Kind und die Pille verhütet. Man rechnet eigentlich mit einem halben Jahr/Jahr bis man überhaupt schwanger wird. Irgendwas haut da doch dann nicht hin oder? #schmoll

Liebe Grüße,
Sandra

Beitrag von mocae123 04.05.10 - 11:45 Uhr

Hallo Sandra,

für uns Laien erscheint das unlogisch, aber sicher hat sich Dein Gyn was dabei gedacht. Was auch immer. Ich hatte im Februar eine FG mit AS. Unabhängig von meinem Gyn hat mit die Klinik und auch der Vertretungs-Gyn (meiner war nicht da) davon abgeraten die Pille zu nehmen, sondern mit Kondom zu verhüten. Ich halte nicht so viel von dem ganzen Experimentieren. Ist sowieso schön, dass wir diese Hormone nehmen müssen. Dann doch bitte so schonend wie möglich.

Meiner Meinung nach solltest Du es lassen, aber ich bin ja auch kein Arzt. Ist nur meine persönliche Meinung gepaart mit ein bißchen gesundem Menschenverstand #schein