ab wann in den kindergarten?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sandra.h 04.05.10 - 11:30 Uhr

hallo zusammen

ich hab da so ein problem

mein sohn ist jetzt 16 monate alt.

ich wollte eigentlich 2 oder 3 jahe zu hause bleiben und mich um ihm kümmern hatte ja einen super job doch leider wird der immer schlechter und ich verdien weniger weil ich da nur als aushilfe bin.

jetzt bin ich am überlegen mir wieder eine arbeit als teilzeit zu suchen doch wie läuft das mit dem kindergarten marcel wird ja wohl noch zu jung sein eine kinderkrippe haben wir nicht wir leben am land.

eine tagesmutter wird sich vom finanziellen eher auch nicht lohnen da bleibt ja bei meinem gehalt nichts mehr übrig dann.

hat irgendjemand einen tip für mich oder ist jemand in der gleichen situation??

bin echt total überfragt?

gruß sandra

Beitrag von fbl772 04.05.10 - 11:34 Uhr

Es geht doch darum, ob du (für dich persönlich) mehr arbeiten möchtest. Wenn es das ist, was dir fehlt, dann ist es ganz egal, ob die TaMu nun das komplette Gehalt kostet, wenn du zufriedener wirst! Die Betreuungskosten sind steuerlich zumindest teilweise absetzbar ...

Wie sieht es denn mit anderen Müttern in eurer Gegend aus, vielleicht könnt ihr reihum auf die Kinder aufpassen?

VG
B

Beitrag von tosse10 04.05.10 - 11:40 Uhr

Hallo,

bei uns wird die Betreuung ab dem ersten Geburtstag ebenso bezuschusst wie die im KiGa. Das heißt es kostet das Gleiche wie KiGa. Vorraussetzung ist das beide Eltern >15 Stunden (glaube ich) arbeiten gehen.

Bei uns werden Kinder ab 24 Monaten im KiGa aufgenommen. Einige Kinder aus der Spielgruppe die ich kenne gehen ab den Sommerferien. Die sind alle von September bis November 08.

Ich kann das übrigens gut verstehen. Auch wenn man "für sich" arbeitet, dann sollte trotzdem was über bleiben.

LG

Beitrag von gingerbun 04.05.10 - 12:24 Uhr

Hallo Sandra,
letztenendes musst Du die Entscheidung alleine treffen. Ich kann Dir nur aus meiner Erfahrung berichten: Wir haben unsere Tochter mit 14 Monaten zu einer Tagesmutter gegeben. Sie liebt(e) es. Jetzt mit fast 3 Jahren wird sie im Sommer in den Kindergarten kommen (wir hatten keinen Krippenplatz bekommen).
Ich persönlich halte es für wichtig dass Kinder nicht erst mit 3 Jahren regelmässig unter andere Kinder kommen. Soviel ich mich mit meinem Kind auch beschäftige, ich könnte ihr das zuhause nicht bieten. Deswegen war für mich von vornherein klar dass ich keine 3 Jahre zuhause bleiben werde, eben auch im Sinne meines Kindes. Für unsere Tochter war es ein riesen Gewinn.
Alles Gute!
Britta

Beitrag von purzel21 04.05.10 - 13:18 Uhr

Also bei uns ist es so, dass Kinder ab einem Jahr in der Kita aufgenommen werden, wenn beide Elternteile Arbeit nachweisen können. Das ist natürlich billiger wie ne TaMu und ich bin da auch ganz froh drüber, weil ich auch keine 3 Jahre Zuhause bleiben wollte.

Aber an deiner Stelle würde ich mal schauen, ob du nicht doch ne TaMu ranbekommst. Wenn du sagst, dass bei euch in der Nähe keine Kita ist, die so junge Kinder aufnimmt, dann wird dir wohl nix anderes übrig bleiben, wenn du wirklich wieder arbeiten willst.

Außer du findet noch ne Betreuung im Familien- oder Bekanntenkreis. Im Endeffekt musst es wirklich nur du entscheiden.

LG

Beitrag von shorty23 04.05.10 - 14:28 Uhr

Hallo Sandra,

also es gibt KiGas, die nehmen Kinder mit 2 oder 2,5, ob es aber bei euch einen gibt, der das macht, musst du bei der Stadt oder beim Jugendamt erfragen. Frag auch da mal wegen Tagesmüttern nach, in manchen Gemeinden ist es so, dass du nur so viel bezahlst wie bei einer Krippe und den Rest übernimmt die Stadt.

Ansonsten würde ich mal schauen, ob es einen Spielgruppe gibt oder ob du dich mit deinem Partner, Großeltern usw. nicht abwechseln kannst, vielleicht haben ja welche flexible Arbeitszeiten.

Ich stimme aber den anderen zu, wenn du es wirklich willst, dann wird es auch klappen. Aber wenn man eigentlich daheim bleiben will und nicht wirklich arbeiten, dann ist es eben oft schwer, was zu finden, was einem zusagt.

Ich arbeite seit Sept. wieder, da war unsere Tochter 13 Monate. Sie wurde bis März von den Großeltern an 3 Tagen betreut, 1 Tag ich daheim, 1 Tag mein Mann. Seit März ist sie jetzt in der Krippe und es gefällt ihr total gut (und uns auch!). Ich fand es aber auch gut, dass sie erst mit 19 Mon. in die Krippe ist.

LG
Annette