Einmalzahlungen für Elterngeldberechnung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lumidi 04.05.10 - 12:34 Uhr

Hallo zusammen,

Einmalzahlungen wie Weihnachtsgeld / Urlaubsgeld oder Sonderzahlungen werden ja bei der Berechnung des Elterngeldes nicht berücksichtigt.

Wie geht man denn dann mit den Sozial- und Steuerabgaben in diesem Monat um? Ich hab ja dann dafür mehr Steuern und auch KV/RV-Beiträge und so bezahlt.

Also hier mal ein Beispiel:

Brutto 2465 Gehalt + 3470 Sonderzahlung = 5935
Lohnsteuer + Soli = 1966,16
Sozialabgaben = 1255,19
Netto = 2713,65

Also wenn ich jetzt hier die Sonderzahlung abziehe, dann habe ich ja für diesen Monat sogar ein Minus. #schock

Weiß vielleicht jemand wie das bei Sonderzahlungen berechnet wird?#gruebel

Beitrag von emmy06 04.05.10 - 12:46 Uhr

Einmalzahlungen werden doch zumeist auch gesondert auf der Abrechnung ausgewiesen mit allen dazugehörigen Abgaben... Ist das bei Dir nicht so?



LG

Beitrag von lumidi 04.05.10 - 13:11 Uhr

Die Sonderzahlung wird zwar gesondert aufgeführt, aber bei den Abgaben wird nicht mehr unterschieden, ob Sonderzahlung oder normales Gehalt. :-(

Beitrag von joyberlin 04.05.10 - 16:06 Uhr

so ist es bei mir auch. brutto werden die zahlungen gesondern ausgewiesen, dann aber vom gesamten Abgaben abgezogen...
Würde mich auch interessieren, ob die das beachten, denke nämlich nicht.

Beitrag von schmerle123 04.05.10 - 14:12 Uhr

hast du jeden monat das gleiche nettogehalt oder variiert das?? würde sonst das netto angeben, welches du "normalerweise" erhälst, ohne die sonderzahlung. weiß aber nicht, ob das so richtig ist #kratz
sonst ruf doch mal bei der elterngeldstelle an, das ist ja ne interessante frage....falls du was rausfindest, poste das doch bitte mal !!

Beitrag von lumidi 04.05.10 - 14:37 Uhr

Die Elterngeldstelle erreiche ich jetzt leider nicht. Deren Servicezeiten sind so toll. Werd da morgen mal anrufen..

Beitrag von lumidi 04.05.10 - 14:38 Uhr

Aber normal habe ich immer das gleiche Netto.. Mein Brutto und meine Steuerklasse hat sich nur zwei mal geändert..

Beitrag von schmerle123 04.05.10 - 15:28 Uhr

dein brutto und die steuerklasse haben meines erachtens keinen einfluss auf das elterngeld. denn letztenendes zählen ja die vergangenen 12 monate der nettobezüge. meine steuerklasse und mein brutto haben in den letzten 12 monaten auch gewechselt, würde dann wie gesagt die nettobezüge angeben, die bei dir "standard" sind. ich habe auch dann und wann sonderzahlungen erhalten, aber bei mir ist das gut aufgelistet mit den steuerabzügen : alles was für die sonderzahlung zusätzlich abgeht ist auch extra gelistet.....naja, wenn du mehr weißt morgen, dann danke ich dir für ein posting!!

Beitrag von susannea 04.05.10 - 20:15 Uhr

Nein, es zählt das bereinigte Netto, was man ausgehende vom Brutto abzüglich Werbungskosten und Sozialabgaben erhält. Also Elterngeldstelle rechnet mit dem Brutto!

Beitrag von schmerle123 04.05.10 - 20:30 Uhr

häh? das ist doch das gleiche....das bereinigte netto ist das, was ich am monatsende als gehalt bekomme. ich teile denen das nettoeinkommen mit, nicht das bruttogehalt...ich rechne natürlich vom brutto meine abgaben (sozialabgaben, steuern etc) runter und ziehe noch den werbungskosten-pauschbetrag ab. das was dann raus kommt, ist der betrag, der in die berechung einfließt! was ist daran jetzt anders?? #kratz

Beitrag von susannea 04.05.10 - 20:36 Uhr

Du teilst denen gar nichts mit, das muss der Ag oder du gibst die Lohnbescheinigungen ab. UNd nein, es ist nicht das, was du bekommst sondern vom Brutto werden noch evtl. Zuschläge usw. abgezogen und vom Endbetrag dann die Werbungskosten.


Aber du kannst natürlich das auch anders machen als gefordert und länger aufs eltenrgeld warten,.

Susanne, die schon zweimal Kinder mit Elterngeld bekommen hat und weiß worum es geht;)

Beitrag von schmerle123 04.05.10 - 20:56 Uhr

man, natürlich erhalten die die lohnbescheinigungen...und mein ag stellt gar keinen antrag, oder teilt denen was mit. ich habe doch schon gesagt, das vom brutto gewisse beträge abgezogen werden und am ende der pauschbetrag hinzu kommt. falls du es nicht ganz verstanden hast, in Zahlen : brutto zb 2500 euro minus beträge wie steuern, sozialabgaben, pflichtbeiträge = nettogehalt ! Nettogehalt zb 1800 Euro minus pauschbetrag 76, irgendwas = betrag, welcher in die elterngeldberechung einfließt!! man ist nicht dumm, nur weil man bis dato keines bezogen hat!
so und nun is gut....#augen

Beitrag von susannea 04.05.10 - 21:10 Uhr

Das kann ja sein, dass es bei dir so hinhaut, aber berechnet wird nun mal vom bereingten Netto und das kann eben auch mehr Abzüge beim Brutto haben bzw. noch andere Abzüge bevor sie ein Netto haben, das kommt auf den Einzelfall an, deswegen gibts ja die allgemeine Berechnung.

Das ist eben nicht immer Netto Minus Werbungskosten!

UNd dein AG soll auch keinen Antrag stellen, aber entweder gibst du die Lohnbescheinigungen ab, wo das Brutto drauf steht, damit rechnen die oder der AG füllt die verdienstbescheinigung aus und dauch da ist das Brutto gefragt!

HIer http://www.bmfsfj.de/Elterngeldrechner/ übrigens schön zu sehen, dass der Bruttobetrag gefragt wird und auch die Berechnung die ich gerade vor mit habe geht vom Brutto und nicht vom Netto aus! Alles ander ist nur die ungefähre Variante zur Berechnung die der normalsterbliche nimmt um die ungefähre Höhe zu kennen!

Und nein, es ist eben nicht gut, wa sdu schreibst, sondern schlichtweg falsch!

Beitrag von schmerle123 04.05.10 - 21:24 Uhr

ich glaube echt du schnallst es nicht, oder?? habe keine lust mich zu wiederholen...habe nicht gesagt, das das brutto NICHT zählt, sondern wie das netto und zu berechnende einkommen am ende angerechnet werden....
oh man #klatsch, hat echt keinen zweck!! ich erzähle keinen mist, DU rallst das nur nicht, was ich sage! aber egal....wenn dieses mädel, das diesen post hier angefangen hat nur 500 Euro verdient hat, oder evtl noch in elternzeit steht oder oder oder, dann ist weder meine noch deine variante hier anzuwenden!! aber wer weiß das schon ... am besten du gibst ihr eine genaue auflistung, wie sie mit was rechnen kann, denn du hast ja schließlich schon 2 mal bezogen und dementsprechend wird es auch genauso dann ablaufen!! #augen

Beitrag von susannea 04.05.10 - 21:28 Uhr

Doch, genau meine Variante ist eben immer anzuwenden! Das ist nämlich die der Elterngeldstelle die auch so in den Richtlinien angegeben wird und in dem Rechner vom Ministerium. Da interessiert nur das Brutto und die einzelnen Abzüge, kein Netto!

Aber bitte, bilde dir ein, dass du es besser weißt! #rofl

Beitrag von schmerle123 04.05.10 - 21:30 Uhr

ich sag ja, du schnallst es nicht!