Was ist, wenn Krankentage aufgebraucht sind?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von purzel21 04.05.10 - 13:11 Uhr

Hab mal ne Frage an euch und hoffe ihr könnt mir helfen.

Und zwar frage ich mich, was ist, wenn die Krankentage fürs Kind von der Krankenkasse aufgebraucht sind.Ich meine, 20 Tage sind ja nu nicht viel, wenn man bedenkt wie oft Kinder krank werden können.

Mein Sohn ist 1 Jahr alt und geht schon in den Kiga und gerade im 1. Jahr sollen die Kleinen ja oft krank sein.

Also, was mache ich wenn die Krankentage aufgebraucht sind? #kratz Die Tage, die ich wegen meinem Kind Zuhause bleiben muss, werden von meinem AG ja nicht bezahlt...wie ist das bei euch?

LG und #danke

Beitrag von raena 04.05.10 - 13:30 Uhr

Die Kranktage bei meiner Tochter werden generell nicht von der Krankenasse bezahlt da diese privat versichert ist. Weder der erste noch der zweite noch der einundzwanzigste.
Ich hab die Wahl zwischen:
* Unbezahlt Urlaub nehmen (weniger Gehalt)
* normal Urlaub nehmen (weniger Urlaubstage aber gleiches Gehalt)
* Stunden wieder einarbeiten (Gleitzeit abbauen)

Alternativ kannste natürlich auch dein Kind von jemand anderen betreuen zu lassen (Großeltern) und dann doch arbeiten gehen.

Darüber hinaus finde ich 20 Arbeitstag schon sehr viel, sind immerhin 4 ganze Wochen! Meine Tochter ist in Betreuung seit sie 9 Monate alt ist und bislang komme ich in der ganzen Zeit (sie wird 3 nächstes Monat), vielleicht auf 5 Fehltage wegen Krankheit.

Entweder habe ich die Stunden nachgearbeitet oder die Großeltern haben sie betreut. Insgesamt komme ich vermutlich auf 3 Wochen ..... aber ganz großzügig gerechnet,..... aber vielleicht habe ich auch nur ein gesundheitlich sehr robustets Kind!

LG
Tanja

Beitrag von purzel21 04.05.10 - 13:36 Uhr

Ok, danke.

Gut, ich weiß ja nicht, wie oft mein Sohn krank wird ;-) Aber ich wollte es vorsichtshalber schonmal wissen. Ich sag mal, bisher war mein Sohn auch nicht soooo oft oder schwer krank. Er geht seit Mitte März in die Kita und war bisher 2 Tage krankgeschrieben (also wo ich auch Zuhause bleiben musste).

Ich habe mir halt auch überlegt, dass ich entweder dann Urlaub nehme oder eben Gleitzeit abbaue (zum Glück habe ich solch ein Arbeitssystem ;-))

Oder eben Oma & Opa, wenns passt, denn die müssen ja auch arbeiten :-( (meine Mum im selben Kiga ;-))

LG

Beitrag von raena 04.05.10 - 13:52 Uhr

Ich hab den Vorteil, dass alle Großeltern Rentner sind und damit potentiell zuhause! Allerdings kann man fast schon einplanen, dass wenn dann wirklich mal was ist, die Oma bei meiner Schwester zu besuch ist (450km) und die Schwiegis, ihre anderen Enkelkinder (aus Kathar) zu Besuch haben ;-( ..... naja aber oft klapp es auch. Manchmal sind die Kleinen ja auch nicht soooo krank, dass sie unbedingt Mama brauchen, sondern einfach noch nicht in den Kindergarten können (klassisches Beispiel: Bindehautentzündung, den kleinen geht es prima aber wegen Ansteckung dürfen sie halt nicht in den Kiga) und da sind Großeltern super!

LG
Tanja

Beitrag von klene23 04.05.10 - 13:31 Uhr

Hy,

meine kleine geht auch schon in die Krippe seit sich 9 Monate ist. Sie ist jetzt 2,6 Jahre und bis jetzt haben die Krankentage immer gereicht.

Im Notfall musst du dich krank schreiben lassen.
Manche Eltern bringen ja die Kinder, wenn es ihnen halbwegs gut geht in die Einrichtung #augen

LG klene23

Beitrag von fbl772 04.05.10 - 13:32 Uhr

Genau so ist es, wenn die 10/20 Tage aufgebraucht sind, dann musst du entweder Urlaub nehmen oder unbezahlt frei. Das ist der Vorteil der gesetzlichen Versicherung, dass man zumindest diese 10/20 Tage hat.

Wenn du privat versichert wärest (bin ich), dann gibt es nicht einen Tag bezahlt ... :-(

In der ersten Wintersaison war unser Kleiner auch ein paarmal krank, das lässt sich nicht vermeiden und ist ja auch wichtig. Jetzt die 2. Wintersaison war er grad mal einmal erkältet.

LG
B

Beitrag von maylu28 04.05.10 - 14:14 Uhr

Okay, ich habe genau 4 Kindkrank Tage aus Kulanz von meinem Arbeitgeber bekommen. Die waren das erste Jahr schon im Januar aufgebraucht.

Ich werde unbezahlt freigestellt, geht einfach nicht anders. Manchmal nimmt mein Mann Gleitzeit was als Ingenieur schon mal geht.

Bei uns ist es günstiger wenn ich frei nehme, als wenn meine Schwiegermutter mit dem Zug kommen muss. Daher bleibt mir nichts anderes übrig. Aber mein Chef sieht das immer ganz locker. Gott sei Dank.

LG maylu

Beitrag von angelika110977 04.05.10 - 17:51 Uhr

Ich habe zum Glück einen entspannten Chef - die 20 Tage hätte ich schon in den ersten 4 Monaten gebraucht - habe teilweise Urlaub und Gleitzeit genommen sowie von zuhause aus gearbeitet. Zugegebenermassen dachte ich mir während dieser Zeit oft, dass ich wohl verrückt war, direkt nach der Krippeneingewöhnung wieder arbeiten zu gehen. Aber früher oder später kommt eben die Krankheitsphase - ob in der Krippe oder im Kindergarten ist auch schon egal. Mitlerweile ist es übrigens besser - bestimmt auch weil der Frühling kommt. Mein Kleiner ist schon 2,5 Wochen am Stück gesund :-) Ich kann Dir nur raten, vorab mit dem Chef zu sprechen, wie ihr im Krankheitsfall verfahren wollt.

Beitrag von shorty23 04.05.10 - 18:28 Uhr

Hallo,

also ich mache das: Kind hat morgens Fieber, ich rufe bei der Arbeit an "Kind ist krank, ich kann nicht kommen". Dann organsisiere ich, dass morgen die Oma / Opa oder wer auch immer kommt und sich kümmert und ich wieder arbeiten kann. Aber wenn das bei euch nicht gehen sollte und die Tage aufgebraucht sind, musst du wohl Urlaub nehmen ... Aber jetzt mal nicht den Teufel an die Wand und warte erstmal ab. Es ist ja auch oft so, dass die Kinder in der Krippe zwar oft krank sind, aber oft sind sie ja auch nicht so krank, dass sie daheim sein müssen (meine Tochter hat schon ewig nen Schnupfen, trotzdem geht sie in die Krippe, klar bei Fieber oder MagenDarm nicht, aber mit bisschen einer laufenden Nase ...).

LG

Beitrag von purzel21 04.05.10 - 19:42 Uhr

Nee, also Schnupfen hat mein Sohn auch schon ne zeitlang...mal mehr mal weniger. Also da geht er schon in die Kita.

Aber manchmal weiß man ja nicht, was noch kommt. Im Kiga holt man sich dann doch Einiges heim...vorallem wenn Eltern ihre Kinder mit Magen-Darm-Infekt oder sonstwas dahin schicken :-[

Aber ich werd das schon schaukeln ;-) Gibt ja eigentlich genug Möglichkeiten.

LG

Beitrag von woelkchen1 04.05.10 - 20:12 Uhr

Ich hatte das Glück, in den ersten 4-5 Monaten den Jahreswechsel mit drin zu haben- und wieder 20 Tage zu haben, sonst wär ich aufgeschmissen. Die ersten Monate war sie ständig krank, 4 Tage Kiga und dann 2 Wochen krank, es war zum Verzweifeln.

Oma´s und Opa´s arbeiten alle....

Aber ab Februar war es schlagartig vorbei mit dem krank sein!