2. Kind und Eifersucht beim Geschwisterchen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von froggy09 04.05.10 - 13:21 Uhr

Hallo zusammen,

im Juli bekommen wir unseren zweiten Zwerg, es wird ein Junge und wir freuen uns sehr:-)...unsere Tochter ist dann genau 2 Jahre alt. Sie ist eine kleine süße Maus, allerdings sehr eifersüchtig...andere Kinder haben kaum Chancen mal bei mir auf den Arm zu dürfen, da liegt sie schon auf dem Boden und weint verzweifelt...gestern hatte ich ein Baby im Arm, ohje, Eifersuchtsalarm!!!!
Jetzt überlege ich, wie wir es wohl anstellen sollen, wenn unser Sohn auf der Welt ist, dass unsere Tochter mit der neuen Situation lernt umzugehen...

Frage also an die Mütter unter euch, die mit eifersüchtigen Geschwisterchen Erfahrung haben, wie habt ihr die erste Zeit und auch danach gestaltet?? Habt ihr Tipps?

Lieben Dank schonmal fürs Lesen,
LG
froggy09

Beitrag von highchiboombychi 04.05.10 - 13:27 Uhr

Hi,

leider habe ich noch nur ein Kind. Nur, er ist nie eifersüchtig, wenn ich ein anderes Kind oder baby auf dem Schoß/Arm habe, ich kenne ihn nur sehr liebevoll. Als ich einmal seinen 2-Wochen alten Cousin auf dem Arm hatte kam er ganz interessiert her und hat ihm sein Köpfchen gestreichelt.
Klar, jedes Kind ist anders, aber dieses extreme eifersüchteln deiner Tochter find ich schon auffällig.
Ich denke da hilft es nur sie immer miteinzubeziehen: Du brauchst ihre Hilfe ganz dringend beim wickeln, wenn das Baby weint, fragst du sie, was sie glaubt, was es hat. Sie darf mal beim füttern helfen und so. Und dann sollte es weiterhin eine

Beitrag von woelkchen1 04.05.10 - 20:02 Uhr

Also meine Tochter ist ebenfalls nicht eifersüchtig, aber ich kenne verdammt viele Kinder, die es sind. Und dieses ganz normale Verhalten für Kinder als verdammt auffällig zu bezeichnen, wenn man keine Ahnung hat, find ich schon sehr bedenklich.

Beitrag von siebzehn 04.05.10 - 14:01 Uhr

Als unser zweiter Sohn im Januar geboren wurde, war unser Großer 2 3/4 Jahre alt. Vor der Geburt haben wir Bilderbücher über das Thema mit ihm gelesen, geholfen hat sicher auch, dass zwei seiner Freunde kurz vorher auch kleine Geschwisterchen bekommen haben.

Außerdem hat er ein Geschenk für seinen kleinen Bruder ausgesucht (der Kleine hat ihm aber auch was "mitgebracht").

Beim Stillen darf sich der Große gerne dazukuscheln und dann lese ich ihm was vor oder wir machen auch mal eine DVD an. Ebenso legt er sich gerne mit auf die Wickelkommode, wenn der Kleine gewickelt wird. Ist dann zwar etwas eng und für mich lästig, aber egal. Wir achten auch darauf, dass sowohl mein Mann als auch ich mit dem Großen immer mal wieder alleine was unternehmen, wo der kleine Bruder nicht dabei ist.

Allerdings war der Große nie in dem Ausmaß eifersüchtig wie Deine Tochter.

Beitrag von inajk 04.05.10 - 14:12 Uhr

Hi,
ich denke, du musst JETZT anfangen, was zu tun, nicht erst, wenn der Kleine geboren ist. Und das beste was du tun kannst ist, die Beziehung deiner Tochter mit anderen zu staerken, allen voran natuerlich Papa. Denn auch wenn du dich auf den Kopf stellst, du kannst dich nicht klonen, und ab Juli ist es Fakt dass viel von deiner Zeit an den Kleinen gehen wird. Dann ist es wichtig, dass die Grosse weiss, dassw sie auch mit anderen schoene Dinge tun kann, und dass andere Zeit fuer sie haben.

Ich vermute mal (weil sie so eifersuechtig ist), dass sie nicht so viel alleinige Papazeit kriegt? Dann waere das das erste, was ihr aendern solltet, zB einen festen Papatag (oder -nachmittag) am Wochenende. Das wird fuer die beiden gut sein (auch wenn es am Anfang vielleicht Widerstand gibt :-)), und gegen Ende der SS wirst du auch heilfroh sein, mal ein bisschen Ruhe zu haben.

Uberleg ausserdem, wenn du sonst noch fest einbinden kannst, zB Grosseltern. Du koenntest auch an Kita denken. Die SpaetSS und die ersten Monate mit Baby und Kleinkind allein sind hammerhart, du kannst alle Hilfe brauchen, die du kriegen kannst. Und wenn die Grosse so auf dich bezogen ist, wuerde die Kita ihr vermutlich auch gut tun.

Und wenn das Baby da ist: Einbeziehen, wie schon gesagt, und nie dem Baby die "Schuld" geben, dass du keine Zeit hast. Also nicht, "nein dass geht jetzt nicht, denn ich muss xx wickeln", sondern, "nein das geht jetzt nicht. Vielleicht koenntest du statt dessen kurz mit deiner Kueche spielen, und dann machen wir was zusammen".

Viel Erfolg,
LG
Ina

Beitrag von lene76 04.05.10 - 15:43 Uhr

hi,

denke, da kannst du nicht so viel machen. wir sind in aehnlicher situation. meine tochter wirft sich auch auf den boden, wenn ich nur mal ein anderes kind im arm habe bzw. schon, wenn mein mann nur mal den arm um meine schultern legt. im herbst kommt nr.2 .

wir warten einfach ab. so richtig vorbereiten kann man die kleinen da glaube ich nicht.

lg,
lene

Beitrag von springtiger 04.05.10 - 15:59 Uhr

Hallo,
ich habe gerade das zweite bekommen, und kann Dir noch einen Tipp geben:
ambulant entbinden. Dann hat das grosse Kind nicht das Gefühl, dass das Baby ihm etwas wegnimmt in den ersten Tagen.
Das war ein Rat meiner Hebamme.

Ausserdem war meine Kleine auch vorher sehr eifersüchtig, wenn ich mal ein anderes Baby auf dem Arm hatte, aber bei ihrem Brüderchen ist sie überhaupt nicht so. Natürlich leidet sie schon unter der Umstellung, aber sie reagiert nicht gereizt, wenn ich ihn stille oder sonst auf dem Arm habe.
Ist wohl etwas anderes, wenn das Baby zur Familie dazu gehört.
Lg springtiger

Beitrag von selen27 04.05.10 - 16:44 Uhr

wir haben im märz unser sonnenschein bekommen und im märz wurde die große 2. Obwohl wir sie gut auf den nachwuchs vorbereitet haben, ist sie sehr eifersüchtig. Mit ihr hat sie keine probleme, sie küsst sie und schmust aber sobald ich oder der vater sie in die arme nehmen, ist die hölle los. Anfangs haben wir deswegen das baby im zimmer versteckt und nmur zum füttern und windeln wechseln zu ihr hin, aber mittlerweile ist sie oft mit uns, auch wenn die große probleme macht. Wir haben sie in die aufgaben des babys hineinbezogen was auch klappt, aber trotzdem ist sie eifersüchtig. Wir hatten heute morgen wieder theater weil der vater das baby im arm hatte.

Stell dich schon mal gedanklich auf den stress ein und nehme es so hin. Wenn es soweit ist, werdet ihr die eifersuchtsdramen meistern und irgendwann wird sie es akzeptieren und das geschwisterkind auch ein teil der familie sein, so wie die mama und der papa.

selen