evt. ergo?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kleinelady20 04.05.10 - 13:35 Uhr

also meine tochter ist schon immer recht quirlig... wir sagen immer sie hat keine ruhe im pobbes, hummeln trifft schon eher zu! ich merke das alles immer mehr überhand nimmt. man erklärt ihr und erklärt... sie antwortet uns auch immer, aber sie tut es dann doch nicht. es sind die einfachsten sachen. wo ich mich dann frage- na nach 1000 mal muss sie es doch mal verstehen mit jetzt bald 5 1/2- zudem mach ich mir gedanken da sie sich null konzentrieren kann oder still sitzen, das klappt nicht mal fünf minuten, zuhören funktioniert auch nicht. wir haben zwar noch zeit aber wie soll das nä jahr in der schule werden? sie war sehr frühreif, konnte alles ruck zuck. auch jetzt: sie schreibt, rechnet, kann auf englisch zählen und dinge nennen, kann eigentlich sehr viel. in andern situationen klappt dann wieder nichts! es herscht eine richtige spannung hier, ich denke sie hat mir irgendwas ein "problem" evt bekommt sie so viel input und weiss nicht mehr was wichtig ist und was nicht? seit einiger zeit sagen wir schon wir müssen irgendwas tun- vor allem für sie- das sie es leichter hat und das familien leben auch wieder zu 100% schön ist! viele sagten schon wir sollen sie "testen" lassen auf hochbegabung oder ads aber ich finde da werden kinder immer schnell in eine schublade gesteckt und deshalb haben wir immer wieder ein rückzieher gemacht. heute habe ich um fünf ein termin beim kiinderarzt, ich möchte gern ergotherapie für sie- ich denke das würde ihr gut tun oder???
der doc meint immer ich solle sie kind sein lassen, nichts tun ausser konsequent sein- das ist klar- aber wenn es defizite gibt, muss man doch was tun oder?
der kiga sagt ergo würde ihr sicherlich sehr gut tun....
ich danke euch fürs zuhören und evt. tips- antworten ect.
gaaaaaanz liebe grüße

Beitrag von 3erclan 04.05.10 - 14:18 Uhr

Hallo

erstmal ruf erst in den ERgo praxen ob deine Tocher nen Platz bekommt.Denn oft ist die Wartezeit länger und das Rezept darf nur max 2 wochen alt sein.

Meine beiden haben ADHS und sind beide in Ergo.

Spielt sie was für scih??denn das ist auch schon Konzentration.KOmmt sie heuer in die Schule???

lg

Beitrag von kleinelady20 04.05.10 - 15:30 Uhr

huhu danke für deine antwort!!!
meine tochter hat noch nie für sich gespielt, das kann sie nicht, ich muss immer mit dabei sein oder ihr bruder- alleine funktioniert das nicht! in die schule kommt sie erst nächsten sommer!
lg

Beitrag von caramaus 04.05.10 - 15:25 Uhr

Hallo!

Ich würde die Kleine testen lassen. Dann kannst du sie viel gezielter fördern, besonders wenn sie in die Schule geht. Ist sie wirklich hochbegabt, dann langweilt sie sich schnell und schafft es dann noch weniger sich zu konzentrieren.

Ergo ist evtl. eine gute Idee. Aber auch kein Allheilmittel.
Du bekommst erstmal ein Rezept a 10 Einheiten (45min) - in der Zeit kann einiges geübt werden und du bekommst Tips für zuhause, so dass es allen leichter fällt mit dieser Unruhe umzugehen. Aber ein lammfrommes Stillsitzekind, was sich mit Freude stundenlang mit einer Sache beschäftigt wird sie nicht werden.

c. (die selber Ergoth. ist)

Beitrag von kleinelady20 04.05.10 - 15:32 Uhr

danke auch dir für deine antwort... nein - um himmels willen - ich will kein lammfrommes stillsitzkind!!
ich möchte das ihr geholfen wird, und sie später in ihrem weiteren leben hoffentlich ohne probleme zurecht kommen wird- um diese sache gehts mir einfach nur!
lg

Beitrag von caramaus 04.05.10 - 18:09 Uhr

Wollte ich dir auch nicht unterstellen. Es gibt nur so Eltern...

Sicher ist es für dein Kind hilfreich, wenn es so früh wie möglich Unterstützung bekommt. In der Ergo kann sie lernen sich besser zu konzentrieren und bei einer Sache zu bleiben, Regeln einzuhalten, zu entspannen etc..

Noch ein paar kleine Tips:
Es kann durchaus sein, dass sie zuviel input hat und wichtiges nicht von unwichtigem trennen kann. Und deshalb fruchtet das 1000mal erklären auch nicht - sie kann sich ja gar nicht darauf konzentrieren bis zu Ende zuzuhören. Also besser sind kurze klare Ansagen(bis es "oben" ankommt) als lange "Gardinenpredigten". Gerade bei langweiligen Alltagsroutinen braucht sie vielleicht noch mehr Unterstützung damit sie bei der Sache bleiben kann. Dinge, die sie interessieren lernt sie ja anscheinend spielendleicht.

Ganz wichtig ist auch, dass die Spielumgebung möglichst reizarm ist - d.h. nicht hunderte Spielmöglichkeiten da sind, die ablenken können.

Ich fand es in der Therapie immer super anstrengend mit diesen Kindern, da kann man in 45min schon mal an seine Grenzen kommen... Aber trotzdem habe ich sehr gerne mit diesen "anstrengenden" Kindern gearbeitet - weil sie unglaublich pfiffig, kreativ und liebenswert waren. Als Eltern vergisst man das manchmal über dem ganzen Stress...




Beitrag von kleinelady20 04.05.10 - 22:18 Uhr

nein ich meinte auch nicht das du mir dies unterstellst :-)
ja ich denke es wird so festgefahren sein weil wir alle solangsam gestresst sind, der doc sagte es seie nicht verkehrt zur ergo zu gehen, zusätzlich sagte er mir wir sollten mal ein elterntraining machen wo ganz einfach erklärt wird wie man so im alltag damit umgeht, konsequent sein, usw. das würde einfach weiter helfen weil man es selbst nicht sehen würde. das werden wir auch zusätzlich machen!!!

Beitrag von caramaus 05.05.10 - 19:41 Uhr

So engagiert wie du bist, glaube ich, dass ihr das gut hinbekommen werdet!

Alles Gute dir und deiner Familie!

Beitrag von diebina 04.05.10 - 18:27 Uhr

Hallo!

bei unserem Sion hatten wir haargenau dieselben Probleme! Wir haben uns dann für psychomotorisches Turnen entschieden und er machte seitdem enorme Fortschritte.

Nach einigen Monaten waren wir bei Drs. Sacher/Wuttke/Bullinger in Dortmund in Behandlung, da mir jemand erzählt hatte, dass ein Schiefstand der Halswirbel Ursache für diese motorische Unruhe sein könnte. Bei unserem Sohn wurde festgestellt, dass seine Halswirbel nicht gerade, sondern "verdreht" übereinander stehen (das konnte selbst ich als Laie auf dem Röntgenbild erkennen)

Und auch wenn es sich irre anhört: nach der ersten Behandlung konnten wir tolle Veränderungen feststellen: er weint nicht mehr nach dem Aufwachen im Auto, er malt wundervolle Bilder (Feinmotorik war vorher sein größtes Problem), er ist ruhiger, ausgeglichener, hört besser zu.

Natürlich ist er weiterhin Wirbelwind :-) und das finde ich auch gut so, aber alles in allem sind wir total glücklich, dass wir dort waren. Wenn Du noch Fragen dazu hast, dann melde Dich gern über die VK!

LG
die bina

Beitrag von janamausi 04.05.10 - 20:38 Uhr

Hallo!

Was hat sie denn für Defizite und in welchen Situationen klappt es denn nicht?

Ich finde deine Tochter kann schon sehr viel. Viele Kinder können mit 5 1/2 Jahren o.g. Sachen noch nicht. Und ein Kind kann ja nicht in allem perfekt sein.

Was hat denn der Arzt gesagt?

LG janamausi

Beitrag von kleinelady20 04.05.10 - 22:21 Uhr

nein ich will ja nicht das sie in allem perfekt ist- ich möchte nur das sie es evt. leichter hat, vor allem weil es so langsam aber sicher auf das thema schule zu geht!
der arzt sagte es sei nicht verkehrt zur ergo zu gehen, sollten zusätzlich ein elterntraining besuchen, würde nicht heissen das wir schlechte eltern sein. sondern man bekommt einfach mal alltagssituationen erklärt und wie man am besten damit umzugehen hat! das werden wir auch in angriff nehmen er sagte konsequent sei das a und o, obwohl ich finde das wir dies sind. aber er sagte selbst merkt man es meist gar nicht so, und so pfiffige kinder haben das ganz schnell raus und finden die "lücken" um mama oder papa zu "überrollen"

Beitrag von marion2 05.05.10 - 12:56 Uhr

Hallo,

sie kommt nächstes Jahr in die Schule, nicht dieses. Das hat einen Grund.

Länger als 5 min. können die wenigsten Erstklässler still sitzen.

Und: Wenn du so auf deine Tochter einplapperst, wie du hier schreibst, KANN sie gar nicht machen was du willst. So ohne Punkt, Komma und Sprechpausen und dann auch noch so wahnsinnig lang...

Wenn Familien zu 49,78% funktionieren, ist das sehr gut. Ich verstehe nicht, warum immer alles 100%ig sein muss.

Ich glaube, dein Kinderarzt hat Recht.

Gruß Marion

Beitrag von kleinelady20 05.05.10 - 17:03 Uhr

und du kannst beurteilen wie es bei uns läuft? ich denke nicht!! sie kommt nä jahr in die schule weil es normal so ist- und nicht weil sie später muss ect. nä jahr ist sie 6 jahre ich glaube ist früh genug *kopfschüttel* bitte nicht irgendein quatsch schreiben wenn man keine ahnung hat!
hier muss nix zu 100% laufen, sagt kein mensch- und es geht auch nicht um mich, meinen mann oder mein sohn, sondern um ihr zu helfen, da du aber keine ahnung hast warum, wieso ect. kannst du dies auch nicht wissen
und keine angst, mit meinem kind rede ich schon vernüftig :-p um eben alles zu erklären - schreibe ich es halt so ausführlich wie ICH es denke, wenn dich mein beitrag nicht interessiert- dann les es doch nicht, oder antworte nicht.
gruß :-) #verliebt

Beitrag von marion2 06.05.10 - 22:35 Uhr

#augen oh manno, ich glaub, du verstehst mich mit Absicht falsch #aerger

Das offizielle Einschulungsalter ist 6 - das hat einen Grund. Vorher sind die meisten Kinder einfach noch nicht soweit.

Du musst ihr nicht helfen. Sie ist normal.

Gruß Marion

Beitrag von kleinelady20 27.05.10 - 12:50 Uhr

ich denke dennoch das du das nicht beurteilen kannst :-)
ich war durch anraten von meinem ki-arzt zur ergo, und es ist toll dort! unsere liebe ergotherapeutin sagte es sei gut das wir gekommen sind - wir noch lange zeit haben bis sie zur schule geht... und sie sah in einer stunde das sie über zappelig ist, sachen anfängt nicht zu ende bringt... und das sind kleinigkeiten in einer kurzen zeit!
sie ist kein "härtefall" aber es wird ihr dennoch helfen! und ich denke da du nicht bei uns zu hause dabei bist, kannst du nicht wissen wie es ist!