ET absichtlich vordatieren lassen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 15:06 Uhr

Hi ihr lieben,

ich frage heute mal bezüglich einer Bekannten. Mir geht die Situation einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sie rutscht 2 Wochen vor Beginn des Mutterschutzes in Hartz IV, d. h. kein Mutterschaftsgeld bzw. keine gesetzliche Krankenversicherung mehr, da sie sich freiwillig versichern müsste.

Eine Beratungsstelle hat ihr nun geraten, dass sie mit ihrem Arzt darüber spricht und der den ET einfach 2 Wochen vordatiert. Was haltet ihr davon?? Is das fürs Baby unbedenklich. Wir haben gerade recht lange darüber diskutiert und ich bin eigentlich dafür, da sie dann wenigstens das Mutterschaftsgeld bekommt und versichert ist.

LG
angeleye 32. SSW

Beitrag von tapsitapsi 04.05.10 - 15:08 Uhr

Hey,

warum nicht.

Solange der Arzt da mitmacht.

Dann kommt halt irgendwann raus, dass sie sich verrechnet haben und schwupps ist sie wieder beim alten ET.

Seh ich jetzt kein Problem drin.

LG

Beitrag von faehnchen77 04.05.10 - 15:09 Uhr

Aber sie ist doch krankenversichert, warum soll sie sich denn frweiwillig versichern?

Lg Dani

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 15:11 Uhr

Sobald sie in hartz IV rutscht is sie laut Aussage vom Amt nicht mehr krankenversichert, weil sie kein Hartz IV bekommen wird. Ihr Freund verdient zu viel, d. h. sie muss sich freiwillig versichern. Eine Heirat schließen beide aus, da sie noch ca. 20.000 EUR Schulden hat und die Gegenseite bereits einen Titel hat, d. h. nach einer Hochzeit würde die Gegenseite das Geld bei ihrem Partner pfänden...

Sie hat halt Angst, dass das Kind dann im Endeffekt n bissl zu früh geholt wird, wenn vordatiert wird. Aber das sind ja dann maximal 4 Tage vor Termin und da müsste das kleine doch schon "fertig" sein oder?

Beitrag von faehnchen77 04.05.10 - 15:12 Uhr

Ach so das wird ja zusammengerechnet. Wenn der Arzt mitspielt kann man es versuchen. Warum nicht.

Beitrag von peg83 04.05.10 - 15:17 Uhr

es ist eigentlich egal denn nach der grburt muß sie ja auch weiter zum arzt gehen das hört ja nicht auf, und versichern muß man sich immer.

Mit den schulden, auf zu ner schuldnerberatung, und gegebenfals einen ehevertrag oder so machen, auch wenn ein titel besteht so denke ich nicht das sie es sich vom mann holen können denn sie haben ja später geheiratet, ein
fach mal bei nem anwalt vorsprechen, aber die schuldnerberatung kann da auch shcon weiterhelfen denke ich mit auskunft, auch wenn der gang schwer fällt.

peg

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 15:23 Uhr

Bei der Schuldnerberatung war sie schon und sie wird denen jetzt wohl erst mal einen Vergleich anbieten... Ihr Partner wird ca. 10.000 EUR aufnehmen, damit sie denen einen Vergleich anbieten können und somit die 20.000 EUR erledigt sind. Dann kann sie evtl. auch ruhiger schlafen, weil nicht mehr ständig der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Beim Anwalt war sie wohl auch schon bzw. bei nem Inkassounternehmen - sie hat vor ihrer Arbeitslosigkeit als Inkassosachbearbeiterin gearbeitet und weiß mehr oder weniger was auf sie zukommen kann *gg*

Laut der Krankenkasse is sie während der Elternzeit automatisch versichert, weil man während der Elternzeit anscheinend nicht in Hartz IV rutschen kann. Das is voll blöd, weil es ja wirklich nur um 14 Tage geht...

Beitrag von windsbraut69 04.05.10 - 16:08 Uhr

Ja, selbst, wenn das so wäre, dann zahlen sie eben die 70 Euro für 14 Tage...

Beitrag von sam35 04.05.10 - 15:18 Uhr

Der neue Partner ist nicht für ihre Schulden verantwortlich.
Auch nicht wenn sie heiraten.
Ich denke die vordatierung wird schon in Ordnung gehen:-D

Beitrag von betzedeiwelche 04.05.10 - 15:38 Uhr

Heute ist es so das bei einer Heirat nicht automatisch Gütergemeinschaft herscht sondern, wenn nicht anders festgelegt, die Zugewinngemeischaft gilt. Das heißt jeder behält das was er vor der Ehe hatte (Schulden oder Haben) für sich somit kann kein Gläubiger etwas bei ihrem dann Mann holen. Nur Schulden die in der Ehe entstehen müssen dann von beiden Seiten getragen werden. Heirat wäre also für die Versicherung noch das beste und er hat dadurch keine Nachteile außer er wollte sie nicht heiraten. Wie schon von einer anderen Schreiberin erwähnt bringt ihr das vordatieren des ET´s fürs MUSCHU Geld wahrscheinlich wirklich nix und nur weil sie den Arzt kennt heißt das nicht das er sowas mit macht denn immerhin grenzt das ja an Betrug und er macht da dann mit. Aber wenn sollte er ihn einfach in 8 Wochen wieder umdatieren dann geht sie auf Nummer sicher. LG Betzy

Beitrag von windsbraut69 04.05.10 - 16:06 Uhr

Dein Freundin ist falsch informiert.
Natürlich muß sie ihre KV selbst zahlen, wenn sie wegen seines AUSREICHENDEN Einkommens keinen ALGII-Anspruch haben.

Dass er nach einer Heirat ihre Schulden zahlen muß, stimmt aber definitiv nicht!

Ich kann von Betrug grundsätzlich nur abraten.

Beitrag von betzedeiwelche 04.05.10 - 15:13 Uhr

Hi, naja erstmal mußt Du nen Arzt finden der das macht. Dem Baby macht das nix, das kommt eh wann es will außerdem kann er den ET ja später wieder umdatieren. Nur wie kam es denn dazu, kündigen darf ihr doch in der SS nur sehr schwer einer und versichert ist sie bei Hartz IV doch übers Amt. So ganz steig ich da nicht durch. LG Betzy

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 15:15 Uhr

Sie war schon arbeitslos als sie schwanger wurde und Hartz IV bekommt sie nicht, da der Partner zu viel verdient... Eine Hochzeit is wie oben geschrieben ausgeschlossen wegen ihren Schulden... Also ne ziemlich verzwickte Situation. Da sie den Arzt schon ziemlich lange kennt, is sie sich sicher, dass er vordatieren wird. Sie war sich nur nicht sicher, ob das dem Baby schaden kann, wenn das dann evtl. zu früh geholt wird, weil der ET ja nicht stimmt...

Beitrag von windsbraut69 04.05.10 - 16:11 Uhr

Wenn der Kindsvater "ZUVIEL" verdient, soll er gefälligst für seine Familie aufkommen und die KV zahlen.

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 16:20 Uhr

Das war der Plan, aber irgendwie reicht denen das Geld trotzdem net!! Frag mich net warum.... Die haben knapp 600 EUR weniger als wir jeden Monat und noch dazu 100 EUR weniger Miete und laufen trotzdem mit Minus raus und ich hab auch meine Schulden die ich abbezahlen muss. Der Kindsvater will ja dafür aufkommen aber irgendwie reicht denen das Geld net #gruebel

Beitrag von antonia30 04.05.10 - 16:17 Uhr

Ähm, den ET vorzudatieren steht ja wohl auf nem ganz anderen Blatt, als das baby zu früh zu holen, oder? Also das find ich unverantwortlich, wenn man den Zwerg jetzt auf Biegen und Brechen verfrüht rausholt, das ist doch Quatsch! Es reicht doch, wenn der offizielle ET vordatiert wird (wenn es denn schon sein muss) und dann hat das baby eben etwas auf sich warten lassen...

Beitrag von windsbraut69 04.05.10 - 16:37 Uhr

Darum ging es ja nicht.
Sie hat wohl nur Angst, dass irgendwann eingeleitet ist, wenn sie 14 Tage über ET ist...

LG

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 16:54 Uhr

Genau, das war ihre Angst, dass eingeleitet wird wenn sie 10 Tage über ET is, der ja dann vordatiert war...

Beitrag von lilly7686 04.05.10 - 15:14 Uhr

Hallo!

Solang der Arzt mitspielt kein Problem! Nur sollte sie wirklich aufpassen. Also nicht Arzt wechseln oder sowas. Denn das Problem an der Sache ist die, dass, wenn das Baby zu spät kommt, ja eingeleitet wird. Und wenn jetzt im Mutterpass steht, das Baby kommt zu dem Termin, dann wird eben vom KH aus was gemacht.

Aber prinzipiell, wenn der Arzt mitspielt, ist das eigentlich kein Problem. Nur eben aufpassen im KH, damit dann nicht das Baby vielleicht eher geholt wird, als notwendig, nur weil der Termin falsch ist.

Alles Liebe!

Beitrag von seikon 04.05.10 - 15:24 Uhr

Was soll ihr das denn bringen?
Nehmen wir an, der Arzt spielt mit und datiert sie vor. Dann würde also ihr Mutterschutz zeitgleich mit der Alg 2 "Periode" beginnen, bzw. einen Tag davor.

Mutterschaftsgeld bekommt sie dann aber ja trotzdem nur so lange, wie sie Anspruch auf Alg 1 hat bzw. in einem Arbeitsverhältnis steht. Läuft also ihr Alg 1 Anspruch im Mutterschutz aus, dann bekommt sie danach auch kein Mutterschaftsgeld mehr. Das heisst, der Arzt müsste den ET ja um mehr als nur 2 Wochen vor datieren, damit sie was davon hat.
Und wenn sie im Mutterschutz in den Alg 2 Bezug fällt, dann wird sie sich auch dann um die Krankenversicherung kümmern müssen.

Eigentlich bringt ihr eine Vordatierung nichts. Und wegen Hochzeit muss sie sich keine Sorgen machen. Ihre Schulden bleiben Ihre Schulden. Auch nach der Hochzeit. Da kann der Gläubiger nicht einfach her gehen und das vom Ehemann pfänden. Sie sollte sich also wirklich überlegen, ob sie nicht vor der Geburt doch noch heiraten, damit sie über ihren Partner familienversichert ist.

Beitrag von angeleye1983 04.05.10 - 15:26 Uhr

Achso, dann hat die Beratungsstelle bei der wir waren das falsch erklärt, denn die meinten, wenn die im Mutterschutz is, dann rutscht sie nicht mehr in Hartz IV, weil sie in der Zeit ja sowieso nicht vermittelbar ist...

Falls die Hochzeit die einzige Lösung ist, werden sie das wohl auch machen, aber eigentlich wollen sie beide nicht wirklich :-)

Beitrag von seikon 04.05.10 - 15:45 Uhr

Also wenn sie jetzt aktuell Alg 1 bezieht, dann ist sie im Mutterschutz tatsächlich nicht mehr vermittelbar und erhält kein Alg 1 mehr. Sie erhält dann von der Krankenkasse Mutterschaftsgeld in Höhe des Alg 1.

Ob das in diesem speziellen Fall dann so ist, dass sie tatsächlich die 6 Wochen vor und die 8 Wochen nach der Geburt Mutterschaftsgeld von der Krankenkasse bekommt weiss ich nicht.
Aber spätestens nach dem Mutterschutz steht sie doch wieder vor dem selben Problem wie jetzt.

Beitrag von nina610 04.05.10 - 15:26 Uhr

Also mal ganz im ernst, ich arbeite bei einem Arzt und sowas ist Dokumentenfälschung und ist nicht rechtens!!!! Sie sollte sich lieber vernünftig beraten lassen ( bei der Arge !! ), denn sie kann nicht einfach, nicht mehr versichert sein. Das ist Blödsinn. Wenn er Geld verdient, dann kann das Baby ja auch über ihn versichert werden. Vielleicht mal auf korrektem Wege bei der KK nachfragen was man machen kann!!! Und wie auch einer der "Vorschreiberin" bemerkte, selbst wenn sie vor der Ehe Schulden gemacht hat, sind das IHRE und nicht seine!


Beitrag von windsbraut69 04.05.10 - 16:14 Uhr

Schön, dass hier wenigens einer noch sowas wie ein Rechtsempfinden hat!

LG

Beitrag von tapsitapsi 04.05.10 - 16:22 Uhr

Hey,

doch kann sie.

Als Hartz 4 aufkam und meine Mama reinrutschte, hieß es auch erst, dass sie nun nicht mehr versichert ist und sich freiwillig versichern müsse.

Sie hat lange gekämpft, damit die ARGE sie wieder gesetzlich versichert!

LG

  • 1
  • 2