Ernährung Baby 3 Monate..

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jennychrischi 04.05.10 - 15:08 Uhr

Huhu, mein Kurzer ist nun 3 Monate und bekommt schon seit je her Humana HA1. Das ist auch soweit echt super, er trinkt 6-7 Flaschen à 135ml. Nun hat er seit zwei drei Tagen nach der Flasche nochmehr Hunger. Eigentlich sollte er erst in einer Woche die größeren Flaschen bekommen laut Packung. Kann ich trotzdem jetzt schon mehr geben? Auch hat er bei den sehr warmen Temperaturen oft Durst, so scheint es zumindest. Wasser mag er nicht, das spukt er wieder aus :-) Kann ich ihm Babytee anbieten? Ab wann habt ihr das erste Mal Brei gegeben? Einige Mamas in meinem Umfeld haben schon mit 3 Monaten begonnen. Aber als Breifläschchen quasi. Wer von euch auch? Liebe Grüße

Beitrag von ann-mary 04.05.10 - 15:14 Uhr

Hi,

mit 3 Monaten sollte man dem Baby auf keinem Fall Beikost geben, da der Magen-Darm-Trakt noch total unreif ist, also noch gar nicht richtig entwickelt um die Kost zu verdauen.

Milch ist das beste was du deinem Süßen geben kannst und auch kein Wasser. Was ist denn Babytee ? Tee ist doch nur dafür da, wenn es krank ist im Bäuchlein, aber doch nicht so zum Trinken.

Nach der Packungsbeilage darfst du nicht gehen, da es nur Richtwerte sind und dir nicht genau vorschreiben können, was dein Kleiner schon so alles "verdrücken" kann. Wenn dein Kleiner Hunger hat, dann gib ihm mehr. Auf jeden Fall....

Wie nimmst du es denn war, dass er angeblich Durst hat und was für Wasser bietest du ihm an ? (Nur mal so gefragt;-))

HG ann und jan, 2 1/4 J.

Beitrag von jennychrischi 04.05.10 - 15:27 Uhr

Hey, danke für deine Antwort :) Er schmatzt ganz anders als sonst dann, hat trockne Lippen und wenn ich das mal so auf mich beziehe, würde ich so trockne Lippen haben und so trocken schmatzen wenn ich Durst hab (blöde beschrieben, wusst nur nicht wie ich es sagen sollte ;-)) Er bekommt dann lauwarmes, abgekochtes Wasser. Niemals einfach so Leitungswasser oder ähnliches.

Ja, das mit dem Tee sehe ich eigentlich auch so. Er bekommt nur bei Bauchschmerzen ein bisschen Fencheltee mit in die Flasche. (Dank AVENT fast nie Bauchweh)

Beitrag von hej-da 04.05.10 - 15:26 Uhr

Hallo!

Na klar kannst du ihm mehr geben. Wenn man stillt, deckt das Baby ja auch seinen individuellen Bedarf und das eine Baby trinkt 135ml un das nächste braucht 210 ml um satt zu werden.
Das mit dem Wasser, Tee usw. halte ich für Quatsch. Ein so kleines Baby benötigt lediglich Milch. Der Magen ist noch sehr klein und Wasser etc. "klaut" -vereinfacht gesagt- gesagt den Platz im Magen, der für Milch vorgesehen ist. Wasser, Tee und Co haben keinen Nährwert und somit wäre dein Kind schnell wieder hungrig.......ich persönlich finde, dass Brei auf den Löffel gehört und nicht in die Flasche. Und wie meine Vorschreiberin schon schrieb, ist mit 3 Monaten der Darm noch nicht soweit, dass er was anderes außer Milch verarbeiten kann.
Wenn du deinem Kind einen Gefallen tun willst, dann gib ihm noch etwas Zeit und warte, bis es dir zeigt, dass es Interesse an Beikost bekommt.

LG

Beitrag von perserkater 04.05.10 - 15:47 Uhr

Hallo

Beikost bitte nicht zu früh.
Ein Anbieten fester Nahrung erst ab dem 6. - 8. Lebensmonat sinnvoll. Folgende Anzeichen zeigen, ob das Baby schon bereit für erste Beikost ist:

*es kann aufrecht sitzen - denn erst dann entwickelt es die Fertigkeit, feste Nahrung sicher zu schlucken
*der Zungenstreckreflex, der festere Nahrung sofort wieder aus dem Mund schiebt, ist weitestgehend verlernt worden
*die Bereitschaft zum Kauen ist vorhanden
*das Baby ist in der Lage selbstständig Nahrung aufzunehmen und steckt sie in den Mund
http://www.rabeneltern.org/ernaehrung/wissenswertes/erste_beikost.shtml#2

Auch keinen Brei aus der Flasche anbieten. Beikost muss im Mund vorverdaut werden um richtig aufgespalten zu werden. In der Flasche sollte stets nur Milch sein. Somit fallen auch Gute-Nacht-Milch weg, Getreideflocken sind auch Beikost.

Milch immer so viel wie dein Baby mag. Es ist egal was hinten auf der Packung steht.

Wasser wird dein Baby trinken wenn es auch Durst hat. Tee, Säfte usw. braucht es nicht. Wenn es Wasser wieder ausspuckt will es auch nichts trinken.

LG