Ist es richtig sich selbst zu verleugnen?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 15:39 Uhr

Hallo,
ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll...

Ich lebe in einer langjährigen Beziehung und habe ein 4-jähriges Kind.
Die Beziehung läuft eigentlich gut, wir begnen uns mit dem nötigen Respekt und können eigentlich über fast alles reden.
Mein Freund macht eigentlich alles für mich und wir vestehen uns blind.
Ich würde behaupten wir sind gute Eltern und können uns aufeinander verlassen.
Also rein platonisch sind wir das perfekte Paar, er eher ruhig und sachlich, ich eher ein kleiner temperamentvoller vulkan. Gegensätze ziehen sich halt an.

Nun kommen wir aber zu dem großen ABER...
Was platonisch so super funktioniert, ist im Bett eigentlich das Gegenteil.
Zu anfang unserer Beziehung und auch 4 Jahre später hatten wir eigentlich viel Sex und dazu auch noch guten, in der Schwangerschaft wars auch noch prima die ersten 6 mon.
Naja nach einer schwierigen Geburt die mit komplikationen verbunden war und einer nachfolgenden OP zog ich mich zurück und konnte keine Nähe zulassen weil ich einfach Panik vor einer erneuten Schwangerschaft hatte.
Irgendwann ging auch das vorbei, aber bis wir wieder Intim wurden, vergingen 1,5 Jahre.
Da er mir die nötige Zeit gelassen hat, hab ich ihn natürlich auch nicht bedrängt. Naja danach hatten wir nicht wirklich viel Sex ab und an mal, egal wie viel mühe ich mir gab. Ich hatte meine alte Figur wieder, habe mir Dessous angezogen, aber er war zu müde, zu gestresst, oder gab an einfach nicht mehr so viel Sex zu brauchen wie früher.
Was soll ich sagen, in den letzten 2 Jahren hatten wir 2 mal Sex, was aber nicht das schlimmste war, viel schlimmer ist es gar keine Zuneigung zu erfahren, kein Kuscheln, kein küssen, kein in den Arm nehmen.
Habe versucht mit ihm zu reden, viel geweint und noch mehr gredet, aber er hat einfach kein Verlangen, weder nach mir noch nach einer anderen.
Trennung wollte er auf keinen fall, er liebt mich ja, sagt er... Aber bedeutet Liebe nicht auch diese ganzen dinge wie kuscheln, küssen, umarmen?

Ich meine ich bin anfang 30, das kann doch nicht schon alles gewesen sein?

Nun ja wie das halt so ist, in solchen Lagen ist man empfänglich für Komplimente und auch für annäherungen. Es kam wie es kommen musste und ich holte mir die Bestätigung doch noch eine begehrenswerte Frau zu sein. Ich habe mit einem anderen Mann geschlafen. Es war toll, endlich fühle ich mich wieder lebendig, vollständig, ja auch befriedigt und mein Körper schreit nach mehr.
Endlich wieder Frau sein, begehrt werden, tollen Sex haben und meine Neigungen ausleben können, es tut so unglaublich gut.

Auf der anderen seite frage ich mich soll ich ein geheimes Doppelleben führen, soll ich mit offenen Karten spielen und ihm sagen das ich mir ausserhalb der Beziehung das hole was ich brauche, oder soll ich gar das verleugnen was ich bin und was ich brauche um kein Unheil über meine Familie zu bringen und so leben wie bisher, ohne Sex, Zuneigung, Begierde?

Nachdenkliche Grüße

Beitrag von gleichgesinnte 04.05.10 - 16:11 Uhr

ich kann dich so gut verstehen. mir geht es ähnlich - deine geschichte passt ziemlich gut... #liebdrueck

nur mit dem kleinen unterschied, dass ich mir (noch?!?!?!?!??) keine bestätigung anderweitig gesucht/ geholt habe...

ich denk dummer weise aber viel darüber nach. #kratzmein umfeld (familie, freunde... und auch mein partner) merken, dass es mir irgendwie nich gut geht, ich down bin, traurig - naja einfach nich "befriedigt", ausgefüllt, fühle mich so wenig geliebt, nur noch als "mutti" (was ja auch nich schlecht is - bitte nich falsch verstehen)...#schwitz

aber soll ich nun sagen, wenn mich jemand fragt was los ist: "tja, unsere beziehung ist langweilig, wir haben kaum sex..."
nee, das geht ja auch nich #hicks

ich persönlich könnte nich doppelt leben - ich könnte das nich für mich behalten... und würde auch meinen geliebten mann nich anlügen wollen #verliebt

auch wenn es schwierig ist und ich immer die bin, die zurückstecken muss, liebe ich ihn und unsere kleine familie, unser leben trotzdem so sehr, dass ich es nicht ändern möchte (?kann?)...

wünsche dir viel glück in deiner entscheidungsfindung #blume

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 16:20 Uhr


Hallo Gleichgesinnte,
vielen dank für Deine antwort.

Das mit Mutti versteh ich schon nicht falsch, weil es mir genauso geht.
Ich liebe meinen Sonnenschein über alles und hätte auch nicht gedacht das ich zu sowas in der Lage wäre, aber nun ist es passiert...

Ja genau man kann es keinem sagen und der Frustfaktor wird immer höher.
Wenn ich schon höre, Du hast nen tollen Mann, ihr habt ja ein tolles Auto, Haus, Garten... Ja haben wir, aber ich denke ohne das kann man besser leben als ohne diese ganzen Grundbedürfnisse...

Ich wünsche uns beiden das unsere Männer erkennen das wir nicht nur Mütter sind, sondern auch Frauen mit gewissen Grundbedürnissen...

Beitrag von muggerle06 04.05.10 - 17:13 Uhr

Hallo,
ich kann verstehen wie du dich fühlst.

Bei uns hat es sich ähnlich abgespielt, nur mit anderem Ende..
Als wir uns kennenlernten hatten wir oft und ausgiebig Sex. Ich konnte manchmal nicht genug kriegen, da hatte er schon keinen Bock mehr.

Nach 3,5 Jahre Beziehung wurde ich schwanger, solange ich noch relativ beweglich war, lief alles super.
Unser Sohn kam, ich hatte 2 Dammschnitte, die erstens ewig zum heilen gebraucht haben und dann noch mind. 1 Jahr weh taten.
Der erste Versuch tat weh, so haben wir es gelassen. Erschwerend kam noch hinzu, dass ich durch das stillen nicht feucht wurde #schmoll

Naja, irgendwann waren wir halt auch an dem Punkt, er wollte, ich wollte nicht, bei Zärtlichkeiten dachte ich immer: "der will eh nur das eine"

Ehe sich das so richtig wieder eingependelt hat, hat echt lange gedauert.
Mein Mann ist aber auch nicht mehr so wie vorher.
Manchmal kommt es gar nicht erst zum kuscheln, weil er weiß was ich zu der schweren Zeit gedacht hab :(

Nun bin ich wieder schwanger und es läuft super#schein hab nur Panik, dass es danach wieder so schwer wird.

An deiner Stelle würd ich mit dem Mann reden, alles auf den Tisch legen.
Wer weiß was in ihm vorgeht, dass er kaum Nähe zulässt.
Wenn die notwendige Nähe und Geborgenheit nicht da ist, gehts bei mir auch nicht zur Sache...
Ich hoffe er kann mit deiner Offenheit umgehen und ihr findet einen gemeinsamen Weg aus der Situation!

Liebe Grüße

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 17:37 Uhr


Hallo Muggerle,
auch Dir danke ich für Deine Antwort.

Ich weiss einfach nicht wie ich mit ihm reden soll, ich habe das Gefühl ich habe diese Beziehung tot geredet, erreicht habe ich nichts.
Irgendwann hab ich angefangen nach Liebe zu betteln, zu weinen und zu meiner Schande muss ich gestehen auch zu drohen, genützt hat alles leider nichts.

Ich bin so hin und hergerissen, ich will meine Familie nicht verlieren, aber ich will auch kein schattendasein mehr führen.
Ich habe das Gefühl egal wie ich mich entscheide ich kann nur verlieren...

Ich kann nicht abschätzen wie er auf die Beichte reagieren wird, wird er sagen es ist ok, wird er sagen ich gehe, wird er sich ändern?
Ich weiss es einfach nicht und um ehrlich zu sein habe ich auch Angst vor der entgültigen entscheidung.

Beitrag von muggerle06 04.05.10 - 17:51 Uhr

Ich persönlich denke, dass es an einem Punkt ist, wo ihr reden müsst und auch zu einem Ergebnis kommen solltet.

Mit der Last, mich mit jemandem anderen befriedigt zu haben, könnt ich glaube nicht leben.
Ich weiß ja nicht wie dein Partner tickt. Meiner würde Offenheit erwarten. Was danach käme, sei dahin gestellt.

Vielleicht ist es ja für deinen Mann auch okay und du lebst dann ohne schlechtem Gewissen`?

Echt ne verzwickte Situation :-(

Beitrag von *drück* 04.05.10 - 17:49 Uhr

Hallo

ich kann Dich gut verstehen. Mir ging es mit meinem Ex damals auch nicht anders. Ich wollte Nähe, Zuneigung und Sex, der werte Herr aber nicht. Ihm war jede Ausrede recht.
Die ganze Beziehung war eh am kippen. Es hat an anderen Ecken und Enden nicht gestimmt. Als ich die Schnauze endgültig voll hatte, hab ich ihn darauf angesprochen, dass es Probleme gibt. Er: Ich habe keine Problem.... ok, so kann man(n) es auch sehen.
Das Ergebnis, Trennung.

Jetzt hab ich einen tollen Freund, mein Kind akzeptiert er wunderbar und die Beziehung läuft prima. Wenn es mal Probleme gibt gehe ich zu ihm und sag: Ich hab ein Problem, dies das jenes und WIR finden eine Lösung. Das ist ein Muss für eine gute Partnerschaft.

Du bist anfang 30, Du hast noch über 30 Jahre vor Dir. Willst Du die wirklich mit ihm zusammen sein? Noch kannst Du mit Deinem Kind kuscheln und da Nähe suchen, das ist aber viel zu wenig und Kinder werden groß und sollten kein Ersatz sein.

Mein Vorschlag, rede mit Deinem Mann, wenn ihr keine Lösung findet, trennt euch auf Zeit und überlegt dann ob ihr euch endgültig trennt oder ob ihr wieder zueinander findet.

Andere Idee: Vielleicht habt ihr zu wenig Zweisamkeit, sucht euch einen tollen Babysitter und verbringt einen schönen Tag + heiße Nacht zu zweit.


Drück Dir die Daumen, denn ne Affaire ist keine dauerhafte Lösung

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 18:06 Uhr


Hallo,
wie gut ich das kenne das wir keine Probleme haben.
Ich mache ja welche, dabei sind wir doch glücklich und es geht uns gut...
Klar wir haben ein gesundes Kind was natürlich das wichtigste ist, wir haben auch materielle dinge worum mich manch anderer beneidet, aber wenn ich dann Pärchen sehe die Arm in Arm hinter ihrem Kind herlaufen würd ich gerne meine materiellen Dinge dagegen eintauschen :-(

Ich denke wir setzen unsere Prioritäten anders, für ihn ist die Firma sehr wichtig und er bringt diese eben auch mit ins Privatleben, vllt hat er dann wirklich keinen freien Kopf für so etwas belangloses wie Sex, also aus seiner sicht.

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll, ich sehe meinen Sonnenschein und fühle mich schuldig, ggf diese heile Welt zu zerstören.
Auf der anderen seite sehe ich es wie Du, ich kann und will die nächsten 30-40 nicht so leben.

Danke für Deinen rat, aber ich denke reden ist durch, alles schon x mal durchgekaut und totgeredet.

Die abende ohne Kind verlaufen so das wir was zusammen unternehmen, aber eher wie gute Freunde, wir gehen essen, Kino oder was auch immer und danach ins Bett wieder ohne Nähe...

Beitrag von seelenspiegel 04.05.10 - 18:43 Uhr

<<<soll ich mit offenen Karten spielen und ihm sagen das ich mir ausserhalb der Beziehung das hole was ich brauche>>>

Schlicht und ergreifend: Ja !

An allen anderen Alternativen wirst entweder Du oder im besten Fall Eure Beziehung kaputt gehen.

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 21:34 Uhr


Hallo Seelenspiegel,
ich danke Dir für Deine offene und ehrlich Meinung.

Muss dann wohl doch mal Mut sammeln und reden...

Beitrag von seelenspiegel 05.05.10 - 00:07 Uhr

Viel Glück.....vielleicht nimmt es sich Dein Schmatzepuffer ja zu Herzen anstatt auszurasten, und Du bekommst das was Du Dir erträumst wieder im heimischen Hof anstatt in Nachbars Garten.

Alles Gute
TJ

Beitrag von k_a_t_z_z 04.05.10 - 22:00 Uhr



Ich habe ähnliches erlebt - allerdings ohne Kind.


Nach zwei Jahren warten, reden, hoffen habe ich mich vier Monate vor der Hochzeit getrennt. Ich bin Mitte dreissig und möchte mein restliches Leben nicht als Nonne verbringen.

Ich würde mir eine innere Deadline setzen - wenn sich bis dahin nichts ändert würde ich die Affaire offenbaren und mich trennen.


LG, katzz

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 22:36 Uhr


Hallo katzz,
ja ohne Kind wäre ich den Weg denk ich schon lange gegangen, aber so zerreisst es mir wirklich das Herz.

Meine Affäre hat es seiner Freundin bereits mitgeteilt, auch diese teilt seine Neigungen nicht, auch wenn sie noch Sex haben.
Er weiss noch nicht wie sie sich entscheidet, aber er entscheidet sich für ein "uns" eben mit oder ohne sie, weil ihm das gleiche fehlt wie mir.
Er hat aber den Vorteil das es nur um 2 Erwachsene geht und kein Kind im spiel ist.

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll, in einem augenblick denk ich nimm deinen Mut zusammen und sags einfach und im anderen seh ich wie er der Kleinen spielt und lacht und denk mir ich kanns einfach nicht...

Beitrag von k_a_t_z_z 04.05.10 - 23:11 Uhr



Kinder dürfen nicht der Grund sein warum man sich selbst verliert - sie merken schliesslich auch wenn die Harmonie der Eltern gestört ist.

Du schreibst von "Neigungen" - also ist da noch mehr als reiner Sex im Spiel?! Auch das kenne ich...

Und ich habe gelernt - man kann auch das dauerhaft nicht verleugnen.

Und selbst wenn ihr Euch trennt verliert Euer Kind nicht den Vater - meine Eltern haben das auch bewundernswert hinbekommen.

Vielleicht solltest Du Euch noch eine Chance geben - aber verliere Dich nicht. Warte nicht zu lang.


LG, katzz

Beitrag von verwirrte... 04.05.10 - 23:16 Uhr

Du hast recht, es ist nicht einfach nur Sex.
Alles was Du schreibst ist mir durchaus bewusst, aber ich schaffs einfach noch nicht.
Ich nehme es mir täglich vor und ich kneife trotzdem.

Beitrag von k_a_t_z_z 05.05.10 - 11:00 Uhr



Irgendwann wird der Leidensdruck zu groß, es ist deine Entscheidung ob Du bis Ultimo wartest.

Aber vielleicht brauchst Du diese Zeit.

Ich habe mich ja auch noch verlobt und fast geheiratet. Aber immerhin nur fast...


Beitrag von verwirrte... 05.05.10 - 12:52 Uhr


Danke für Deine Meinung.
Du hast wie in den vorherigen Beiträgen recht.

Ich habe es mir nun zum Ziel gesetzt bis ende des monats die Wahrheit gesagt zu haben und ich hoffe das er damit leben kann und ich hoffe das auch ich dann mit den Konsequenzen leben kann.
Warum muss dieses "ich selbst sein dürfen" so schwierig sein?

Das schlimme ist ich kann noch nicht mal mit jemandem drüber reden, statt dessen heul ich mich in anonymen Forum aus...

Beitrag von steffiek2 05.05.10 - 09:57 Uhr

also ich kanndas alles gut nachvollziehen..
mir geht es genau wie dir
ich bin seit 12 Jahren verheiratet, wir haben eine 4 jährige Tochter, und kaum noch Sex.
Mein Mann hat einfach keine Lust, keine zeit..wie auch immer.
Ansonsten sind wir ein eingespieltes Team, und ich liebe meine Familie.
Tja trotzdem kam es wie es kommen mußte.
ich hab einen anderen Mann kennengelernt. Wir haben seit 10 Monaten eine Affäre, auch er ist verheiratet mit Kind. Eine Trennung kommt für ihn gar nicht in Frage.
Ich hatte es überlegt. Aber da ich meinen Mann trotz fehlendem Sex liebe,lebe ich im Moment ein Doppelleben.
Aber glaub mir es das ist verdammt schwierig,anstrengend und auch oft mit tränen verbunden.
Die Lösung ist es also nicht.
Auch ich muß einen Weg finden, eine Lösung.
Ich denke nur Gespräche und Veränderungen werden was bringen.
Mehr Zeit zu zweit, ohne Kind, sich wieder auf einander einlassen, sich "neu" kennenlernen.
Drück also Dir und mir die Daumen, eine Lösung zu finden

#liebdrueck

Beitrag von verwirrte... 05.05.10 - 12:57 Uhr


Danke für Deinen Rat, aber ich denke dafür ist es nun einfach zu spät.
Ich kann mir noch nicht mal vorstellen wieder was mit ihm zu haben, da ist mittlerweile 0 an sexueller anziehung.
Das einzige was eben zu entscheiden ist, wie eine Userin schon schrieb, will ich das die nächsten 30-40 Jahre durchziehen, oder will ich endlich ich selbst sein.
Ich denke ich will endlich wieder leben, ich will ich selbst sein uns es wird die Zeit zeigen ob mit oder ohne ihn.