FrustSiLoPo

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lene789 04.05.10 - 17:38 Uhr

hallo
sorry, aber muss heut mal irgendwo meinen frust rauslassen. bin jetzt 33+4. die ganze ss war eigentlich ein einziges chaos. mann der fremdgegangen ist, sich null interessiert...und jetzt auch noch in der arbeit.
wie wenns nicht schon genug wäre, dass ich "freiwillig" fast auf den ganzen mutterschutz verzichte, nein jetzt darf ich mir auch noch anhören, ich soll mich nicht immer so anstellen, wenns z.B. darum geht etwas schweres zu tragen oder irgenwo von von den schränken von oben was runterzuholen. ich sei ja nur schwanger und nicht krank heißt es dann. die ganze zeit darf ich mir von kollegen anhören, wie anderst doch ihre bekannten in der schwangerschaft waren, damit meinen sie, dass diese sich nicht so angestellt hätten wie ich. aber keiner von meinen kollegen hat kinder. ich soll den ganzen tag stehen und laufen, egal ob ich rückenschmerzen hab oder wieder die ganze nacht nicht geschlafen hab.
und jetzt kommt auch noch dazu, dass ich während der acht wochen nach der geburt auch ab und zu kommen soll...es heißt nur ich soll mich nicht so anstellen ich werd ja wohl ein zweimal die woche kommen können in diesen acht wochen....ich hätte ja noch eine mutter die sich kümmern kann.
mich ärgert das total, ich war kaum krank die ganze zeit, und wenn mal hieß es nur wieder ich übertreibe mit allem, habe fast keinen mutterschutz vor der geburt und jetzt soll ich auch noch in den acht wochen danach kommen. dazu kommt der private stress mit meinen mann...der es wohl bald nicht mehr sein wird!!! von ihm kommen auch nur doofe sprüche dazu, aber null unterstützung und schon gar nicht die frage, wie es mir geht oder so. ihn interessiere eigentlich weder ich noch das kind...

sorry aber musste mal raus.

gruß lene 34 ssw

Beitrag von catch-up 04.05.10 - 17:43 Uhr

Ich würd mich ja mal nach nem neuen AG umschauen!!!

Und auf den Muschu würd ich ja mal gar nicht verzichten! Den gibts nicht umsonst!

Beitrag von cyndi-09 04.05.10 - 17:45 Uhr

Also ganz ehrlich? Der AG könnte mich am A**** lecken. Sorry aber du bist schwanger und bekommst bald dein Baby. Also die 8 Wochen danach würde ich mir nicht nehmen lassen.

Und zu deinem Mann: Die Situation ist schwierig, vor allem kurz vor der Geburt. Aber willst du dein Leben weiterhin mit dem verbringen? Glaubst du der wird sich ändern? Wenn der jetzt nichts nach dir fragt was ist dann erst nach der Geburt?
Sorry, aber so hart wie es ist, den würde ich abschießen....

Egal was du machst alles, alles Gute und viel Glück

Cynthia

Beitrag von biene8520 04.05.10 - 17:46 Uhr

Hallo!

Ich würde an Deiner Stelle während des MuSchu nicht mehr arbeiten gehen! Schon gar nicht nach der Geburt, wenn die Zeit brauchst Du sicherlich, um Dich zu erholen. Es geht ja nicht darum, dass das Kind allein unter ist. So eine Geburt ist nun mal anstrengend!

Und wenn die sich jetzt schon so anstellen, dann werden die nachher sicherlich auch keinerlei Verständnis haben.

Bleib zu Hause, das steht Dir zu! Selbst wenn Du zugesagt hast, während des MuSchu zu arbeiten, kannst Du jederzeit ohne Angaben von Gründen davon zurücktreten!

Und auf solche "Kollegen" könnte ich verzichten!

LG
Biene

Beitrag von sexy-hexe 04.05.10 - 17:48 Uhr

geh doch mal zu deinem fa...es sind nur begrenzte arbeitszeiten im stehen und gehen gestattet.der gibt dir das schriftlich und die müssen sich dran halten sonst folgt ein BV!!!

Beitrag von vanessaja 04.05.10 - 17:49 Uhr

Mensch das hört sich alles schlimm an ... Ich schick dir einfach ma ne Umarmung #liebdrueck freu dich auf dein Baby und schick den Loser blos in die Wüste :-[

Beitrag von malix81 04.05.10 - 17:54 Uhr

Hallo!
Ich glaube, du DARFST in den 8 Wochen nach der Entbindung gar nicht arbeiten, auch wenn du wolltest! Da würde ich mich versicherungstechnisch nochmal schlau machen! Die sechs Wochen vorher bestimmst du halt selber! Ich würde sie an deiner Stelle aber sofort antreten, meinst du einer von deinen Kollegen wird es dir jemals danken, dass du dich so eingesetzt hast? Glaube kaum! Sei einfach etwas egoistischer!

Gruss Malix

Beitrag von amatzi 04.05.10 - 18:08 Uhr

Genau so sehe ich das auch! Habe gerade in der Broschüre zum MuSchu vom BMFSFJ nachgelsehen, dort steht folgendes:

"Während der Schutzfrist nach der Entbindung besteht ein
absolutes Beschäftigungsverbot. In dieser Zeit dürfen Frauen
auch dann nicht beschäftigt werden, wenn sie dazu bereit
wären (Ausnahmen bestehen bei einer Totgeburt oder bei
Tod des Kindes)."

http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Mutterschutzgesetz,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

Beitrag von dreamer79 04.05.10 - 17:56 Uhr

Der MuSchu steht dir gesetzlich zu. Wo gibts denn so was, das du während dieser Zeit zur Arbeit gehst. Den würde ich nen Vogel zeigen. Bei den hakt es wohl aus oder was!

Wenn die nicht unbedingt Ärger mit einem Arbeitsgericht bekommen möchten wegen Mobbing in der Schwangerschaft und Nichteinhaltung des MuSchu würde ich an deren Stelle mal schön den Ball flach halten.

Das steht dir zu und das solltest du auch definitiv in Anspruch nehmen!

LG
Mandy

Beitrag von klaerchen 04.05.10 - 17:57 Uhr

Die 6 Wochen vor der Geburt musst du nicht arbeiten. § 3 (2) MuSchG
ABER die 8 Wochen nach der Geburt darfst du nicht arbeiten! § 6 (1) MuSchG

Die private Situation ist natürlich was anderes, aber das war ja nicht dein Anliegen, oder?

Beitrag von lene789 04.05.10 - 18:13 Uhr

danke für eure antworten. ich denke im mutterschutz bis zur geburt werd ich die zähne zusammenbeißen, immerhin wars so abgesprochen.
aber die acht wochen nach der geburt möchte ich eigentlich auch gar nicht arbeiten. ich hab mich so auf die zeit mit meiner kleinen gefreut.

und ganz erlich. ich glaube wenn mein mann jetzt weg wäre oder die trennung endlich endgültig, würds mir eher gut tun als umgekehrt.

gruß lene

Beitrag von klaerchen 04.05.10 - 18:15 Uhr

Na, dann ist die private Angelegenheit ja eigentlich auch so gut wie erledigt! Pack deine Sachen und mach dich vom Acker! Oder pack seine Sachen und schick ihn in die Wüste!!!

Beitrag von laufendermeter 04.05.10 - 18:57 Uhr

In den acht Wochen nach der Entbindung ist es dir tatsächlich gesetzlich VERBOTEN zu arbeiten, das wurde vorne ja schon geschrieben. Das steht also gar nicht zur Diskussion, und wenn das weiterhin von dir verlangt wird, dann gibt es halt mal einen Tip ans Gewerbeaufsichtsamt.

Auch jetzt würde ich SOFORT die Segel streichen. Mal ehrlich, warum tust du dir das an?? Dir geht es nicht gut, die Arbeit tut dir nicht gut, im Gegenteil, du machst dich dort fertig. Lass es, das ist es nicht wert, egal ob abgesprochen oder nicht!!

Dann hast du vielleicht auch die Kraft, privat mal Nägel mit Köpfen zu machen. Du scheinst mit deiner Ehe ja schon abgeschlossen zu haben. Lieber ein Ende mit Schrecken...

Alles Gute für dich!! #klee

Beitrag von tapsitapsi 04.05.10 - 18:27 Uhr

Hey,

ganz ehrlich?

Auf meinen Mutterschutz würd ich nie und nimmer verzichten!

Du kannst ihn immer noch nehmen. Auch den vor der Geburt. Das ist dein gutes Recht.
Und nach der Geburt darfst du gar nicht arbeiten. Da macht sich dein Arbeitgeber strafbar, wenn er sowas von dir verlangt.

Lass dich krank schreiben und genieß deinen Mutterschutz, den vollen: die 6 Wochen (die du ja bald erreicht hast) und die 8 Wochen nach der Geburt. Und dann nimm Elternzeit, dein volles Jahr!

Ich glaube, die Erholung von deinem Arbeitgeber hast du dringend nötig. Gerade um zu Hause alles ins Reine zu bringen!

LG und viel Glück

Beitrag von ostsehstern 04.05.10 - 19:01 Uhr

Im Übrigen gilt nach der Geburt ABSOLUTER Mutterschutz. Nichts mit zweimal die Woche arbeiten kommen! Das ist gesetzlich gott sei dank verboten.

Meine ehrliche Meinung: die haben einen an der Klatsche. Dein Einsatz wird Dir doch eh nicht gedankt! Also denk an Dich und das Lütte und lass die Arbeit Arbeit sein!

#liebdrueck
ostseestern