Integrationskind wegen Sprachentwicklungsverzögerung? Kita in Berlin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von knuffelbunt 04.05.10 - 20:41 Uhr

Hallo!

Ich hatte heute das Elterngespräch in der Kita. Dort wurde mir empfohlen für meine Tochter den Integrations-Statuts zu beantragen.

Zu meiner Tochter:
Sie ist 3 Jahre alt und geht seit August 2009 in die Kita. Sie ist Sprachentwicklungsverzögert. Wir haben bereits zwei Paukenröhrchen-OPs mit Rachenmandeln entfernen hinter uns. Seit der letzten OP Ende März macht sie große Fortschritte! Außerdem waren wir mehrfach in der Klinik für Audiologie und Phoniatrie in der Charité Berlin zur Beratung. Dort wurde uns auch die Förderung bei einer Logopädin empfohlen. Zur Logopädin gehen wir seit Ende Februar 1x die Woche.
Bei Ihr wurde die Myfunktionelle Störung diagnostiziert.

Nun weiß ich nicht, ob der i-Status nur von Vorteil wäre. Natürlich möchte ich jeden mögliche Förderung für mein Kind. Ich hoffe auch, dass sie mit der Sprache weiterhin so gut aufholt und sie normal eingeschult werden kann. Ich möchte nicht, dass sie als i-Kind abgestempelt wird und es später vielleicht Probleme bei der Einschulung gibt.

Wer hat ähnliche Erfahrungen und kann mir Tipps geben?

Vielen Danke!

Knuffelbunt

Beitrag von anja478 04.05.10 - 21:34 Uhr

Hallo,

Bei meinem Sohn ist es genau so. Er ist 3 Jahre alt und auch seid August 09 im Kindergarten. Er ist auch sprachentwicklungsverzögert und auch motorisch verlangsamt.
Beim Elterngespräch hat man uns auch gesagt wir sollen die Kita wechseln. Da wir im Mai einen Termin im SPZ haben wollte ich das Thema mal ansprechen ob Einzelintegration oder Integrationskindergarten.
Das Thema SChule beschäftigt mich auch ich mal jetzt auch alles um mein Kind zu unterstützen. Logopädie, KG, motorik Turnen. usw.

LG

Anja

Beitrag von kati543 04.05.10 - 21:36 Uhr

Ob ein Kind im Kindergarten I-Status hatte, erfahren die Lehrer nicht, sondern nur die Direktorin der Schule...es sei denn, du sagst es.
Ob der I-Status Sinn macht, hängt davon ab, wie sehr deine Tochter mit I-Status gefördert werden würde im Kiga. Es gibt Kigas, die nehmen das Geld und benutzen es für einen Umbau im Kiga und es gibt Kigas, die engagieren sich wirklich für die Kinder. Mein Sohn hat I-Status und sein Kiga ist super in der Hinsicht. Wir hospitieren regelmäßig - auch seine Therapeuten sind beim Hospitieren, wir bekommen täglich gesagt, was war. Er bekommt Förderung und macht riesen Fortschritte. Also schau dir den Kiga genau an und rede mit der Leitung, was sich ändern würde, wenn du den Status beantragst. Wenn sich nichts ändert, dann laß es. Der I-Status bringt dem Kiga ein Vielfaches mehr an Geld, was ein normales Kind bringt. Allerdings muß dein Kind dann auch regelmäßig dort sein, ansonsten wird der I-Status gestrichen.

Beitrag von kati543 04.05.10 - 21:37 Uhr

Ach ja, mein Sohn hat I-Status wegen massiver Sprachentwicklungsverzögerung und globaler Entwicklungsverzögerung.

Beitrag von kati543 04.05.10 - 21:37 Uhr

2. P.S. ... wenn du mehr wissen willst, dann kontaktiere mich über VK

Beitrag von ares 05.05.10 - 05:57 Uhr

Meiin Sohn ist auch ein I-Kind (Wahrnehmungsstörung) und bei uns ist das so das die Schule davon rein gar nix erfährt weil die Akten darüber vor der Einschulung vernichtet werden.

Beitrag von kati543 05.05.10 - 10:10 Uhr

Doch, sie erfährt davon, aber das wird nur dem Schulleiter mitgeteilt. Und auch nichts genaueres, sondern nur der I-Status. Und das auch nur, wenn der Status bis zuletzt bestand. Wenn er vorher endet, dann nicht.