TOTAL ahnungslos

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von enotche 04.05.10 - 21:09 Uhr

Hallo!

Meine Kleine ist fast 4 Monate alt, da stellt sich die Frage: Was wann und wie zufüttern????

Sie bekommt seit 3 Monaten die Flasche (1erNahrung von Holle, Bio). Ich denke, so lange sie nur winzige Mengen probieren wird ab nächster Woche, kaufen wir mal Gläschen mit Bio-Karotten, und wenn sie wirklich Geschmack dran findet und auch mehr isst, mach ich ihr selbst was, auch anderes Gemüse und Kartoffeln.

Ab wann Obst? Erst später, oder??

Um welche Tageszeit am besten?

Auf keinen Fall in die Flasche zur Milch geben, oder?

Ich selbst bin Vegetarier, fast Veganer. Selbst wenn ich Fleisch essen würde, ich halte nichts davon, dass Babys Fleisch brauchen, es gibt sehr viele Eltern, die ihre Kinder durchweg vegetarisch ernähren.
Mein Mann isst teilweise Fleisch, und wir sind uns einig, dass unsere Tochter im Kleinkindalter selbst entscheiden darf, ob sie Fleisch isst oder es verweigert, so wie ich als Kind es oft gemacht habe.

Hat da jemand Erfahrung?

Getreidebrei ist ein guter Lieferant für Eisen und andere Mineralstoffe und Vitamine, z.B. Hirse.
Würde den Brei gerne selbst kochen statt kaufen.
Aber wie?
Habe Rezepte gefunden, aber da soll Milch bzw. Milchersatz rein - aber Milch hemmt die Eisenaufnahme, so wird die "vollwertige" Mahlzeit zum Schuss in den Ofen...
Kann man auch einfach mit Wasser Brei kochen?
Ich verwende für mich selbst immer Reismilch oder Hafermilch, ohne Zusätze - ist das auch gut für Babys?

Hab von den praktischen Dingen Null Ahnung, deshalb hoffe ich, dass ihr mir helfen könnt.

Mein Kind trinkt im Moment 4 mal am Tag, mehr will sie einfach nicht, lieber schläft sie... Zwischendurch schon mal Wasser oder Tee...
Kann es bei dieser Anzahl von Mahlzeiten bleiben, oder sollte ich da was ändern sobald sie Beikost bekommt?

WANN sollte ich mit den Getreidebreien anfangen, auch schon jetzt oder erst wenn sie ein halbes Jahr alt ist? Und um welche Tageszeit???

Viele Fragen...

Ganz liebe Grüße

Beitrag von aita91 04.05.10 - 21:13 Uhr

Hier findest Du Antworten auf viele Deiner Fragen:
http://www.fke-do.de/content.php?seite=seiten/inhalt.php&details=60

Beitrag von silv08 04.05.10 - 21:15 Uhr

Schau mal hier: http://www.kindergesundheit-info.de/fuer-eltern/ernaehrung0/ernaehrung1/bereit-fuer-feste-nahrung-einfuehrung-der-beikost/#c14552
Aber es gibt noch viele andere Seiten im I-net. Google doch mal. Hab ich auch gemacht, denn ich hab auch keine Ahnung. ;-)

LG Silv

Beitrag von mamaschneufel 04.05.10 - 22:28 Uhr

hmm, den seiten würde ich aber auch nicht zu 100% trauen, da ich mal gelernt habe das babys bis zu einem jahr noch nichts mit normaler milch zu tun haben sollen, wegen dem allergierisiko und der lactose. hier aber steht ab dem 6. bis 8. monat schon h-milch verwenden.

auch finde ich es denke mal nicht einfach da kind als kleinkind selber entscheiden zu lassen ob es fleisch möchte oder nicht. man kann kindern einen gewissen geschmack selber anerziehen und oftmals essen sie bestimmte sachen nicht gleich. wissenschaftler haben rausgefunden das man ihm bis zu sieben mal eine bestimmte nahrung anbieten sollte...auch wenn es immer wieder verweigert wird.
dein kind wird nicht unbedingt den geschmack von fleisch kenne und ihn somit als kleinkind schon nicht mögen. und in dem alter wird es dann sicher mehr wie sieben mal benötigen um es überhaupt auf den geschmack zu bringen.

hast du deine hebamme denn schonmal gefragt wie du das am besten machst mit dem zufüttern???
kann dir leider keine tipps weiter geben,

trotzdem viel erfolg

Beitrag von enotche 04.05.10 - 23:16 Uhr

danke für eure antworten bis jetzt. auf den seiten hab ich schon geguckt aber keine brauchbaren antworten auf meine fragen gefunden, sonst hätte ich sie nicht hier gestellt. außerdem, das find ich auch, kann man denen nicht wirklich trauen, es gibt so fragwürdige dinge wie das mit der vollmilch und mit dem fleisch, und oft widersprüchliche tipps. auch in meiner familie sagen alle unterschiedliche sachen und niemand hat erfahrung mit vegetarischer ernährung bei kindern. nur eine freundin, aber sie hat lange gestillt und nachher den brei mit muttermilch aus der gefriertruhe gekocht - das kann ich leider nicht, ich konnte nicht mehr weiter stillen.

nun hab ich ein flaschenkind, will es vegetarisch ernähren so lange wie möglich, also für uns als eltern steht fest: kein fleisch im ersten lebebsjahr, danach: mal sehen wie sich alles entwickelt.

mich interessiert es wie IHR es so gemacht habt oder macht mit gemüse, obst und getreide-breie, soweit ihr das selbst zubereitet habt. ich möchte keine normale kuhmilch verwenden und auch nicht für den brei die babymilch.

Beitrag von enotche 04.05.10 - 23:19 Uhr

ps: meine hebamme kommt schon lange nicht mehr zu mir, seitdem ich abgestillt habe. unseren kinderarzt möchte ich darauf gar nicht ansprechen, ich kenne seine antworten jetzt schon...

Beitrag von mukmukk 05.05.10 - 09:33 Uhr

Hallo!

Finja ist jetzt 11 Monate alt und bekommt Beikost, seitdem sie uns gezeigt hat, dass sie diese möchte (hat uns jeden Löffel in den Mund geschaut und "mitgekaut") - das war mit ziemlich exakt 6 Monaten! Ich habe dann zunächst mittags mit Kürbisbrei angefangen. Den habe ich selbst gekocht und in Eiswürfelbehältern eingefroren, so dass ich anfangs nur so 2-3 Würfelchen auftauen konnte. Im Anschluss habe ich Finja ganz normal ihre Pre-Milch angeboten bis sie satt war. Nach etwa zwei Wochen (?) habe ich dann Kartoffeln zum Brei gegeben und relativ schnell war eine Mahlzeit ersetzt, d.h. Finja wollte keine Milch hinterher mehr trinken.

Ich selbst bin eine echt "fleischfressende Pflanze", habe schon mit etwa 10 Monaten und gerade mal 4 Zähnchen ein halbes Kotelett verputzt. Da Finja aber noch immer erst 2 Zähnchen hat, widerstrebte es mir, ihr Fleisch püriert zu geben. Daher bekam sie bis vor etwa einem Monat lediglich Gemüse-Kartoffel-Brei und regelmässig auch Hirsebrei (im Gemüse mit drin oder als GOB am Nachmittag) wegen des Eisengehalts. Milchbrei gibt es bei uns überhaupt nicht. Finja hat ihn anfangs mal verweigert und ich habe ihn nie wieder angeboten weil ich den unnötig finde. Sie scheint mit ihrer Flasche und dem Mittags- und Nachmittagsbrei sowie einem Brotkanten oder Reiswaffeln zwischendurch absolut zufrieden. Inzwischen bekommt sie alle 3 Tage einen fertigen Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei (wegen des Eisens). Sie mag meinen selbst gekochten aber definitiv lieber! :-)

Nun konkret zu Deinen Fragen:

Brei kochen ist einfach: Gemüse putzen, schälen, in wenig Wasser kochen (ohne Salz etc.), pürieren und pro 200g Portion etwa 2 TL Rapsöl (raffiniert, nicht kalt gepreßt) dazu. Später Kartoffeln im Verhältnis 2 Teile Gemüse, 1 Teil Kartoffeln dazu. Ich rühre dann immer noch etwas Hirseflocken unter, dann ist der Brei nicht so flüssig. Als Nachtisch gibt es immer etwas Obstmus wegen des Vitamin C, das zur Eisenaufnahme benötigt wird. Man kann stattdessen auch etwas Obstsaft in den Brei mit einrühren, mache ich aber nicht.

Für den Nachmittagsbrei (Getreide-Obst-Brei / GOB) habe ich auch Hirseflocken hier und 7-Korn-Brei, den ich immer mit Wasser anrühre und dann etwa ein halbes Obstgläschen unterrühre. Mit dem GOB habe ich angefangen als der Mittagsbrei komplett akzeptiert war. Dann eben ein paar Löffelchen und hinterher die Flasche, wie bei der Mittagsmahlzeit.

Wieviele Mahlzeiten Dein Kind braucht, zeigt es Dir. Sie meldet sich ja sicher wenn sie Hunger hat!? Finja hat zwischendurch auch mal Tage, wo sie nur vier Mahlzeiten nimmt, an anderen halt fünf.

Wie gesagt, würde ich mit Getreidebrei anfangen wenn der Mittagsbrei gut angenommen wurde und würde ihn am Nachmittag füttern (bzw. habe ich es so gemacht weil es mir so empfohlen wurde). Jetzt mit 4 Monaten würde ich der Kleinen ihre Flasche noch lassen!

LG,
Steffi mit Finja (11 Monate)

Beitrag von schwilis1 05.05.10 - 10:58 Uhr

mein kleiner wird auch erst mal vegetarisch ernährt und da er kuhmilch schon nicht verträgt wenn ich sie trinke lassen wir also tierisches eiweiß weg. da ich mich selber vollwertig ernähre bekommt er alles was ich auch esse. da wir fingerfood geben wird es noch dauern bis eine mahlzeit ersetzt ist. aber ich blick da postitiv in die zukunft :)