15 Wochen, kaut ständig und wird nicht satt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yvonne1979 04.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo liebe Mamis und Papis.

Mein kleiner Sohn ist jetzt 15 Wochen alt, er bekommt seit ca. 4 Wochen Bebivita 1 und trinkt seine 5 Flaschen am Tag. Die Menge ist ganz unterschiedlich. Von 720 ml bis 1120 ml am Tag ist alles dabei. Im Durchschnitt trinkt er so 850 ml am Tag. Er hat nachts auch immer durchgeschlafen von ca. 19:00 Uhr bis 05:30 Uhr. Seit ein paar Tagen schreit er allerdings wenn die Flasche leer ist, ich glaube er möchte mehr. Ich geb ihm jetzt pro Mahlzeit 200 ml. Jetzt kommt er auch nachts wieder und trinkt ruck zuck eine Flasche leer. Ich hab nun Angst ihn zu überfüttern, zumal er bei dem letzten Kinderarztbesuch 1 kg zuviel wog und ich deswegen schief angeschaut wurde. Er war da 10 Wochen alt und wog 6 kg.
Ich weiß jetzt nicht so recht was ich machen soll, ich will ihn nicht "fett" füttern, aber auch nicht hungern lassen. Wir sind jetzt wieder bei 6 Flaschen am Tag und ungefähr 1100 ml.
Laut Packung dürfte er aber erst in ca. 2 Wochen mehr bekommen. Ich weiß das sind nur Richtwerte, aber wie gesagt ich möchte ihn nicht überfüttern.
Nun macht er seit ca. 2 Wochen den ganzen Tag Kaubewegungen und sabbert sehr stark. Das sieht sehr niedlich aus. Ich frage mich nun ob ich langsam anfangen kann ihm Brei anzubieten? Bitte jetzt keine Angriffe von wegen im ersten halben Jahr braucht das Baby keinen Brei. Ich hab einfach das Gefühl er braucht mehr. Er sieht uns auch immer sehr interessiert zu wenn wir essen und fängt sofort wieder an zu kauen.
Morgen haben wir die U4, mal sehen was die Ärtzin sagt, aber ich möchte gern trotzdem eure Meinung hören.
Wie habt ihr das gemacht?

Liebe Grüße

Yvonne1979 mit Tom

Beitrag von kula100 04.05.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

ich denke mal die Kaubewegungen und das sabbern hat eher was mit dem zahnen zu tun. Ob Du ihn überfüttern kannst mit der Flasche weiß ich nicht da ich stille. Das er im Moment so einen Kohldampf hat, kann auch mit dem 19 Wochen schub zu tun haben der vor der Tür steht. Meiner hat da nämlich auch permanent an meiner Brust rumgehangen :-(

Ich persönlich finde 15 Wochen etwas arg früh für die Beikost aber frag ruhig mal Deine KIÄ die wird dir bestimmt das richtige raten.

lg kula100

Beitrag von analena78 04.05.10 - 22:30 Uhr

Also mal ehrlich, meine Maus ist jetzt grad 6 Wochen alt, und bekommt die gleiche Menge (Humana1).
Sie darf - laut Absprache mit meiner Hebi und dem Kinderarzt - soviel trinken wie sie mag. Momentan trinkt sie 5 mal 150 und abends 250 ml...

Also ich würd sagen - gib ihm so viel, wie er verlangt...
Übrigens wiegt meine Kleine jetzt etwa 4.800 Gramm, Geburtsgewicht war 3.600

Beitrag von emilylucy05 04.05.10 - 22:43 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist genauso alt und trinkt schon seit wochen 200 ml pro Mahlzeit. Sie kaut auf ihren Fäustchen und anderen Dingen aber das wird eher mit Zahneinschuß zu tun haben als mit Brei. Sie trinkt zwar "nur" 5 Flashcen am Tag aber ich finde sie sehr schlank wenn ich daran denke das mein Sohn in dem alter ein moppel war. Bei uns gibt es erst mit 6 Monaten Brei denn vorher halte ich das nicht für notwendig und was sollten dann erst langzeitstillkinder für Hunger schieben wenn sie erst viel später Brei bekommen?
Baby´s haben immer wieder mal Wachstumsschübe wo sie viel mehr futtern als sonst.

LG emilylucy

Beitrag von julia253 05.05.10 - 08:53 Uhr

Hallo,
wieso ist ein Kind mit 10 Wochen und 6kg zu dick?
Ich habe meinen Kleinen bis jetzt voll gestillt und er wiegt bereits mehr als 6 kg!

LG Julia + Luis

Beitrag von doreensch 05.05.10 - 09:25 Uhr

Stillbabys können nie zu dick sein, Flaschenkinder schon