hilfe...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von anele88131 04.05.10 - 22:12 Uhr

hallo zusammen, dachte eigentl wir hätten das thema schlafen mittlerweile im griff... aber pustekuchen! unser sohnemann wird im juni 2 jahre alt. die letzten ca 3 monate durfte ich ihn wach ins familienbett legen und er ist selber eigeschlafen! war ein langer weg dorthin, aber es hat einwandfrei funktioniert... seit einer woche steht er nun selber auf und findet alles abartig lustig... hab mich seit dem wieder zu ihm gelegt, wollte ihn in den schlaf begleiten. aber: er lacht, fingert an mir rum, will aufstehen und wenn ich ihn schimpfe findet er das total lustig! versuche anfangs immer sehr ruhig zu bleiben, stelle mich schlafend, aber irgendwann ist auch mal gut! heut gings über 2 stunden!!! ich erkläre ihm, dass jetzt nacht ist und nun geschlafen wird, und er amüsiert sich köstlich darüber!
was soll ich denn nun machen?
gehts jemandem genauso?
bitte hilfe....
grüßle, anele

Beitrag von budgie 04.05.10 - 22:43 Uhr

Hallo !

Klingt ja nicht so toll.

Wir hatten diese Phase, als Lara ihr grosses Bett bekommen hat und plötzlich alleine aufstehen konnte und nicht mehr "begrenzt" ;-) war.

Ich kann mich daran noch ziemlich gut erinnern, denn es war schon sehr nervig und teilweise auch anstrengend, zumal ihr Zimmer oben ist und wir ständig hoch mussten.

Es ist definitiv eine Phase-das geht wieder vorbei.

Was ich hier damals gelesen habe war, dass man, wenn das Kind aufsteht, man es ohne grosse Worte, d.h. auch ohne schimpfen wieder ins Bett begleiten soll. Lediglich erklären, dass nun geschlafen wird. Und das immer und immer wieder.. Danach halt gleich wieder gehen (wenn das Kind eh allein schlafen gelegt wurde und bis dahin auch allein eingeschlafen ist).
Würde dir vielleicht auch raten ihn wieder allein einschlafen zu lassen, denn er hat es ja vor der Phase auch so gehalten.
Ich denke wenn du dabei bleibst, verlängerst du den Einschlafprozess nur, bzw bietest ihm "lustige" Ablenkung" zum Schlafen.
Halte durch-bei uns ging es einige Wochen und hat dann zum Glück wieder aufgehört.

LG Janine

Beitrag von schnabel2009 05.05.10 - 11:48 Uhr

Hier schließe ich mich an--es ist eine Phase wo die Kinder austesten, ganz normal.
Meiner Erfahrung nach hilft es, wenn man diese Phase möglichst langweilig gestaltet.
Ich würde mich nicht mehr daneben legen, sondern rausgehen.

LG schnabel

Beitrag von anele88131 05.05.10 - 19:54 Uhr

danke für eure antworten...
werd das mit dem rausgehen und wieder hinlegen nächste woche mal in die praxis umsetzen- würdet ihr ihn dann in sein gitterbett legen (mit stäben raus) oder wieder ins familienbett?
grüßle, anele

Beitrag von budgie 06.05.10 - 00:19 Uhr

Also ich persönlich würde immer zusehen, dass mein Kind vorwiegend im eigenen Bett schläft, bzw bei uns ist es der Fall, dass unsere beiden Töchter in ihrem Bett schlafen. Ist ganz selten, dass die Große mal bei uns schläft. Meist nur wenn sie mal krank ist. Sie möchte das sonst gar nicht.

Nun weiss ich ja nicht, warum er mit bei euch schläft oder geschlafen hat.

Versuch es einfach erstmal wieder mit seinem Bett, vielleicht mit der Option, dass er nachts auch zu euch kann, falls er Angst hat etc.

Vielleicht klappt es ja mit seinem eigenen Bett.

Ich drücke die Daumen, dass ihr die Phase bald überstanden habt.


LG Janine