HILFE, die Milch geht weg....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sasula 05.05.10 - 03:14 Uhr

Hallo an alle,

bin vor drei Wochen Mama geworden, doch leider ist alles nicht so, wie es normal verlaufen würde, da unsere Tochter seit dem in der Kinderklinik liegt und wahrscheinlich noch länger bleiben muss.

Sie hatte eine Darmentzündung und durfte die ersten zwei Wochen gar nichts essen. Seit letzten Donnerstag darf sie essen, das wir gesteigert. Jeden Tag um 5ml pro Mahlzeit, so dass wir jetzt bei 55ml sind, alle 4 Std.

Seitdem pumpe ich ab. Es hat bis vor drei Tagen super geklappt. Ich habe eine Handpumpe und hab immer pro Pumpen 120-140ml rausbekommen. Das hat alles super geklappt, es waren immer 4std. abstand dazwischen.

Es klappt jetzt gar nichts mehr, gestern waren es noch 40ml beide Brüste heute nacht komm ich nicht mal mehr auf 10ml.... Ich hab gestern nach dem Krankenhaus versucht jede Stunde zu pumpen und bin da immer auf 40ml gekommen. Habe viel getrunken....

Ich will doch stillen, habe aber erst einmal anlegen können und das nur eine seite, da meine Tochter ja nur begrenzt trinken darf....

Was soll ich denn machen? Warum funktioniert das denn nicht mehr, ging doch vorher auch so gut?

Suse

Beitrag von elsa80 05.05.10 - 04:38 Uhr

GutenMorgen,

kenn ich, pumpe seit 5Monatenab, weil meine Maus nicht an der Brust trinken kann.
Lass dir eine elektr. Milchpumpe verschreiben( bei deinem Frauenarzt, oder Kinderarzt), geht schneller.
Ich habe noch Malzkaffee getrunken und Calcium phosphoricum 4x2Tabletten genommen um die Milchmenge zu steigern.
Das kann etwas dauern, aber es lohnt sich.
Viel Glück!

LG
Elsa80

Beitrag von bieni01 05.05.10 - 08:33 Uhr

Hallo,

unsere Maus lag auch 3 Wochen nach der Geburt auf der Kinderintensiv (teilweise beatmet) Ich habe für ca. 8Wochen ne Pumpe zu Hause gehabt.

Helfen tut:

öfter pumpen!
Stilltee trinken
Kein Pfefferminz oder Salbeitee/bonbons
Kopf frei machen!
Stell Dir ein Foto von Deinem Baby auf während Du pumpst

und stress Dich nicht so.

Ich stille jetzt voll. Wir mussten auch über Magensonde und Flasche zur Brust, aber es geht;-)

Wenns gar nicht geht, finde Dich damit ab. Das nur als Notlösung.

Liebe Grüße Bieni

Beitrag von kaka86 05.05.10 - 08:34 Uhr

Direkt einen Tipp habe ich nicht, aber du kannst dich ja an die la leche liga wenden.

Besorge dir eine Stillberatierin, die kann dich in allem unterstützen und kann dir auch später helfen, wenn dein Kind dann an die Brust darf!
Die Frauen sind extra dafür ausgebildet!

http://www.lalecheliga.de/beratung.php

Gute Besserung an deine Tochter!

LG
Carina

Beitrag von bienchen-1975 05.05.10 - 09:16 Uhr

ich hatte das gleiche problem, allerdings nicht so lange.

ich habe mir auch eine elekt. pumpe von meleda verschreiben lassen und stilltee + ab und an ein karamalz und auch einen kleinen schluck sekt ( soll laut hebi auch helfen ) getrunken.
später als ich anlegen konnte bzw. hatte auch schwierigkeiten da mein sohn die brust verweigert hat, hab ich abgepumpt und immer wieder versucht anzulegen.

nun stille ich voll, es war zwar ein harter weg, aber er lohnt sich.

versuch es weiter und lass den kopf nicht hängen, dass wird schon und sei froh das deine tochter nicht soviel trinken "darf", dann kannst du deine milchproduktion langsam steigern.

meinen sohn hatten sie auf der kinderintensiv richtig gemästet und ich hatte nicht soviel milch das war echt blöd.