Geht es jetzt langsamer?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von 6woche.1 05.05.10 - 07:14 Uhr

Hallo Zusammen

Ich hab bis jetzt 20 Kg abgenommen das ging eigendlich ganz einfach.Am Montag wog ich 78,3Kg und heute 78 Kg.Normal ging da mehr runter oder ist das gut in 3 Tagen 300 gr abzunehmen? Ich weis ich solte nicht jeden Tag auf die Waage stehn,aber es gehört bei mir dazu ist eigendlich mein Morgen Ritual.Ist es realistisch die 18Kg bis ende August runter zu haben?



Lg Andrea mit Kids

Beitrag von galeia 05.05.10 - 07:36 Uhr

In welcher Zeit und mit welcher Methode bist du denn die 20 kg los geworden? Wie hoch war dein Ausgangsgewicht?

Aus meiner Sicht nimmt man niemals täglich ab. Nicht mal unbedingt wöchentlich. Es gibt so viele Faktoren, die das Gewicht beeinflussen. Wassereinlagerungen, Hormone, gefüllter Darm etc....

Ich bin seit 7 Wochen am abnehmen, habe jetzt 7,2 kg runter, da gab es auch mal eine Woche komplett ohne Gewichtsabnahme, dafür in der darauffolgenden Woche dann über ein Kilo.

Bedenke: Um ein Kilo Fett abzunehmen, musst du 7000 kcal. EINSPAREN!

Du wirst dich sicherlich auch mal auf einen längeren Stillstand einstellen müssen. Da heißt es dann: Durchhalten und bei der Stange bleiben.

LG H. #klee

Beitrag von 6woche.1 05.05.10 - 07:46 Uhr

Ich bin seit dem 1.1.2010 am abnehmen,durch ernährungsumstellung.Esse nur noch 1x in der Woche etwas süsses.hab mit 98 Kg angefangen.Meine Periode habe ich noch nicht bekommen da ich meine Tochter noch stille #schein für mich ist es eigendlich keine Diät da man sich ja so auch ernähren solte.

Beitrag von galeia 05.05.10 - 08:42 Uhr

"Wichtig ist, dass Sie keine radikalen Abmagerungskuren in der Stillzeit vornehmen, auch wenn Sie Ihre Figur so schnell wie möglich zurück haben wollen. Wenn Sie sich während der Stillzeit ausgewogen, hochwertig und fettarm ernähren, werden Sie über einen längeren Zeitraum schonend Ihr Gewicht in Griff bekommen. Crash-Diäten in der Stillzeit führen meist zu einer Mangelernährung der Stillenden und zudem besteht die Gefahr, dass die im Fettgewebe gespeicherten Giftstoffe über die Muttermilch ausgeschwemmt werden. Sollten Sie nach der Stillzeit immer noch Gewichtsprobleme haben, bietet sich ein Programm mit bewusster, fettarmer Ernährung und einem umfangreicheren Bewegungsprogramm an."
Quelle: http://www.der-frauenarzt.at/schwanger/stillen.htm

5 kg im Monat dürfte man wohl eine Crash-Diät nennen. Finde ich total verantwortungslos. #contra

Beitrag von 6woche.1 05.05.10 - 08:59 Uhr

5Kg im Monat? Klar darf man abnehmen.Ich hab meine Ernährung umgestellt das ist keine Diät sondern SO solte man sich ernähren.Am Anfang ging sowieso viel Wasser weg. 1Kg pro Woche darf man abnehmen.Ist ja wohl logisch das man in einem Monat mal etwas mehr mal etwas weniger abnimmt.Ich koche mit Oliven und Rabsöl esse viel Gemüse und Obst,Vollkornprodukte etc .Das essen wir alle also was sol daran ungesund sein? Weder ich noch meine Tochter haben Mangelerscheinungen.Wenn ich Pillen oder nur Suppen essen würde,würde ich deine Reaktion verstehen,aber nicht so wie wir uns ernähren.1 Monat hat nicht immer nur 4 Wochen sondern manchmal auch 5 Wochen #aha

Beitrag von galeia 05.05.10 - 09:12 Uhr

Du willst es nicht kapieren oder?

Ich glaube dir gerne, dass du dich gut und vernünftig ernährst, dennoch baut dein Körper Fett ab und genaus das ist nicht gesund für dein Baby. Wenn du nicht stillen würdest, wäre deine Abnahme ja auch in Ordnung.

Das muss auch nicht dazu führen, dass deine Baby jetzt mangelernährt ist. Du führst deinem Kind Giftstoffe zu! Das ist verantwortungslos. Du bist einfach nicht ausreichend informiert und dazu total egoistisch.

http://www.still-lexikon.de/55_ernaehrung.html

Der Monat hat übrigens im Schnitt 4,33333 Wochen, an deiner Abwehrhaltung merkt man deine eigentlichen Schuldgefühle. Bist im Rechtfertigungsmodus und hast auch noch Unrecht.

Warum kannst du deine Bedürfnisse nicht hintenan stellen und erst einmal dein Kind vernünftig versorgen?

Beitrag von glueckskleechen 05.05.10 - 09:20 Uhr

mh, ich kapier das jetzt aber auch nicht..

wenn jetzt eine Mutter übergewichtig ist, weil sie sich falsch ernährt, dann entbindet und ein Baby stillt und dann "gesund" isst, wie sie es eigentlich schon immer hätte machen sollen, das ist dann schlecht fürs Baby wegen dem Fettabbau?

Aber das heißt dann doch, es wäre besser für übergewichtige Mütter in der Stillzeit weiter Pommes, Burger und Schoko zu futtern, damit das Fett vorerst bleibt...(übertrieben ausgedrückt!) #gruebel

interessierte Grüße
#klee

Beitrag von sparrow1967 05.05.10 - 09:24 Uhr

Wenn ich mich mal einmischen darf ;-)

Sie ernährt sich vollwertig und gesund. Und nimmt dabei ab. Ein netter Nebeneffekt, der hier wohl auch gewünscht ist.
Ich denke nicht, dass sie so viele Giftstoffe abbaut. Ich denke eher, sie verliert das, was in der Schwangerschaft drauf kam?!

Ihre Kleine ist 14 Monate jung und sie hat ihre Ernährung erst im Januar umgestellt - wohl davon ausgehend: Kind stillt sich jetzt ab ;-)

Würde sie ne Kohlsuppendiät machen oder SlimFast oder Alma schlürfen, würde ich dir hier voll zustimmen.
Aber das tut sie nicht - ich vermute mal, sie lebt gesünder als noch im Dezember.

Nun ja- und ich überlege eigentlich bzgl. der Giftstoffe auch immer wieder: was ist mit den Frauen, die - soll es ja geben- nur durch das Stillen massig Kilos verlieren? Die bauen ja dann auch Giftstoffe ab. Was empfiehlt man denen? 400kcal am Tag, damit sie kein Gramm verlieren? ;-)

Mein Fazit: solange sie sich ausgewogen und gesund ernährt ist alles im Lot.


So- und nun muß ich aufs Ergo...schließlich muß ich was tun damit aus meinen 7 Kilo bald 10 werden#schwitz#schwitz#schwitz#schwitz

Beitrag von sparrow1967 05.05.10 - 09:25 Uhr

ähm- ich meinte 400kcal am tag...nicht nur 400 ;-)

Beitrag von 6woche.1 05.05.10 - 10:19 Uhr

Hallo


Es wahr dringend notwendig endlich meine Ernährung umzustellen.Letztes Jahr blib es nicht bei einem Stk Kuchen sondern es waren dan 2.3 stk,es blib auch nicht bei 1,2 Keksen.Jetzt esse ich noch 1x ind er Woche ein stk Kuchen etc.Von normalen Nudeln gibt es jetzt nur noch Vollkornbrot,Vollkornnudeln Vollreis.Ich esse viel mehr Obst und Gemüse.Ich mach ja auch keinen extrem Sport sondenr geh mit meinen Kindern am Nachmittag spazieren oder auf den Spielplatz.




Lg

Beitrag von 6woche.1 05.05.10 - 09:25 Uhr

Ich war schon immer übergewichtig,und nun hat es endlich klick gemacht das ich etwas tun MUSS.Ich habe keine Schuldgefühle warum auch? Ausserdem ist Alessa 14 Monate und stillt nicht mehr viel.

Beitrag von nicole1508 05.05.10 - 15:38 Uhr

Erstmal
der Name deiner Tochter find Ich voll süss
dann du brauchst dich nicht zu rechtfertigen,5kilo in einem Monat ist nicht viel wenn man es nicht drauf anlegt "abzunehmen"
Sie beruft sich auf Meinungen anderer,hat also keine eigene.
Von daher mach dir keine Gedanken und stehe einfach drüber

Beitrag von mutschekiebchen 05.05.10 - 17:00 Uhr

ganz schön unverschämte Antwort die du da hin schmetterst...

Beitrag von windsbraut69 06.05.10 - 13:04 Uhr

Jetzt erzähl bitte nicht, dass man sich grundsätzlich von fettreduzierten und mit Süßstoff verseuchten Lebensmitteln ernähren sollte!

Beitrag von 6woche.1 06.05.10 - 13:14 Uhr

Wo hab ich das gesagt? Süssstoff nehm ich nur in meinen Kaffee.Fettreduziert ist bei mir Butter,Käse und Milch.Ich hab nie geschrieben dass das jeder so MAchen muss,und nur weil Du das nicht gut findest und dir z.b der Käse nicht schmeckt heisst das noch lange nicht das es mir auch nicht schmecken muss! Bevor ich ein Lebensmittel kaufe schaue ich IMMER zuerst auf die Zutatenliste und bei den Produkten ist der einzigste Unterschied das es weniger Fett drin hat.

Beitrag von windsbraut69 06.05.10 - 13:23 Uhr

Du hast gesagt, "SO soll man sich ja ernähren".
Und generell sind unnatürliche Lebensmittel NICHT zu empfehlen, Süßstoff schon gar nicht.
Mit meinem persönlichen Geschmack hat das überhaupt nichts zu tun - überleg Dir mal, ob Du im Sortiment eines Bioladens oder im Reformhaus Lebensmittel mit künstlichen Süßstoffen findest...

Beitrag von 6woche.1 06.05.10 - 13:28 Uhr

Mit SO solte man sich ernähren meinte ich das man viel frisches Obst und Gemüse essen sol,viel Wasser trinken,Vollkornprodukte essen sol statt die normalen Nudeln etc.Wenn Du Pudding oder Joghurt meinst der künstlich gesüsst ist,das kaufe ich gar nicht.Es gibt bei uns nur Naturjoghurt (für meinen Mann und meine Kinder den normalen 3,5% Fett) für mich gibt es die leichte Variante.Dazu gibt es Obst nach Saison.Obst, Gemüse,Salat kaufe ich entdweder BIO oder aus der Region.Zum Kochen nehme ich nur Rabsöl und Olivenöl.

Beitrag von anonym5 05.05.10 - 10:07 Uhr

Hallo

Ja es kann sein das es jetzt langsamer geht.Anfangs gehts schneller weil man ja erst Flüssigkeit verliert.Mich wundert es ja sowieso das du bist jetzt noch keine stillstände hattest.
Da solltest du dich jetzt langsam drauf einstellen.Es wird sicherlich jetzt nicht mehr so schnell weitergehn wie am anfang.Wichtig ist nur das du dran bleibst.........und hör auf mit den täglichen Wiegen du setzt dich damit alleine unter höllischen druck und das ist nicht gut glaub mir.

Wird schon werden.

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von 6woche.1 05.05.10 - 10:21 Uhr

Hallo


Klar bleib ich dran.Ich wil udn muss die 60Kg erreichen.Und es war ja eine Ernährungsunmstellung von daher fält es mir nicht schwer.