Dauernd krank-Familien mit mehreren Kids-wie macht Ihr das?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schokoholic 05.05.10 - 08:31 Uhr

Hi,

mein Süßer ist noch nicht ganz im KiGa,sondern war nur zur Eingewöhnung da liegen wir auch schon alles flach,inclusive Säugling #zitter
Und so geht das ja die nächsten Monate/Jahre weiter.
Klar,holen kann man sich überall was und Kranksein gehört zum Leben dazu,aber was die Kids von der KiTa heimbringen geht ja schon über das normale Maß hinaus... :-(
Bin echt in der Zwickmühle-wann bringe ich ihn jetzt wieder hin, um sich dann das Nächsten zu holen?
Finde es auch verantwortungslos,dem 2 Monate altem Baby gegenüber,ständig krank zu werden,aber will meinem Süßen auch den KiGa nicht vorenthalten!!
Aber so ist er ja auch dauernd zuhause,wegen dem Kranksein und kann nicht hingehen.
Und auch Männe hat nen neuen Job und darf nicht dauernd fehlen.

Wie macht Ihr das?

Bitte jetzt nicht nur schreiben,das sei "normal" usw. #schein

Danke und #herzlich,Schoko

Beitrag von yamyam74 05.05.10 - 08:54 Uhr

Oh da hätte aber viel Stress, wenn ich meine Kinder nicht in den KiGa schicken würde, damit sie keinen Infekt bekommen.
Ich habe 5 Kinder (das 6. unterm Herzen:-) im Alter von 16,5- 15- 9- 4,5- 2 Jahre.
Die meisten Infekte haben die Kids im Kleinkind- und Kindergartenalter und das härtet ab. Natürlich bekommen sie auch als Schulkiner und Jugendliche Infekte, aber halt deutlich weniger. Wenn man die Kinder von allen Infekten fernhält, dann werden sie erst recht krank, weil sie keinerlei Abwehrkräfte entwickeln können.
Wenn Du Dein Kind deswegen nicht in den KiGa schicken möchtest, kannst Du es auch gleich abmelden, denn es gibt nur sehr selten 4 Wochen am Stück, an denen mal keine Krankheiten an der Pinwand angeschrieben sind.
Dein Kind bringt ja nicht alles mit nach Hause.
Was machst Du, wenn Dein Kind in Schule kommt? Nicht mehr hinschicken, wenn dort Kinder krank werden?
Wir haben ungefähr 3 mal im Jahr eine Invasion, d.h. einer fängt an und dann geht es reium. Da muss man dann halt durch als Mutter, auch wenn ich Nachts 5 Betten überziehen muss, wenn die Magen Darm Geschichte rumgeht u.s.w. Ansonsten sind es nur kleinere Dinge wie Schnupfen und Husten und das meist bei den Kleineren, aber nichts schlimmes halt.
Wir hatten letztens in der KiTa Scharlach, Durchfall, hohes Fieber und Husten und natürlich ist unser KiGa Kind hingegangen und gesund geblieben.
Wie gesagt, sie bringen doch nicht alles mit, was dort rum"läuft".
Ich kann auch mit den Kids auf den Spielplatz gehen, was meinst Du, was da für Infekte lauern:-)

LG

Beitrag von yvonnechen72 05.05.10 - 09:11 Uhr

Hallo,

du weißt doch jetzt noch gar nicht, was in den nächsten Monaten/Jahren sein wird. Unsere Große war so gut wie nie krank.
Was ich nicht verstehe, warum muss dein Mann zuhause bleiben, wenn das Kind krank ist?

LG Yvonne

Beitrag von schokoholic 05.05.10 - 09:14 Uhr

Habe ich doch geschrieben-wir sind ALLE krank und liegen danieder!

LG,Schoko

Beitrag von yvonnechen72 05.05.10 - 10:02 Uhr

#klatsch Ich hab es so verstanden, dass er dann zur Betreuung des kranken Kindes zuhause bleibt.
Trotzdem denke ich, dass du dir zuviele Gedanken machst.
Wenn unsere Große denn mal krank war, war es nicht automatisch immer so, dass wir mit krank waren.

LG Yvonne

Beitrag von schokoholic 05.05.10 - 09:16 Uhr

...vielen Dank für Eure Antworten-mir gehts halt weniger um mich,sondern vor allem um den Säugling-da fühle ich mich echt hilflos...
Sie ist erst 8 Wochen alt! #zitter
Und da ists ja nicht "normal" und gut,wenn sie ständig krank ist.
Lg,Schoko

Beitrag von zubbeline 05.05.10 - 09:21 Uhr

das wird doch mit der Zeit besser und für das Baby ist es auch okay. Häufige kleine harmlose Infekte sind normal und gut. Der Körper muß ja lernen Antikörper zu bilden.

Beitrag von connie36 05.05.10 - 09:39 Uhr

hi
das ist nur zu beginn öfters so. nach einer weile entwickeln sie eine gewisse restistenz gegen die dinge.
bei uns im kindi ist dauern scharlach, ringelröteln, läuse uvm rumgegangen, meine hat das bis auf das übliche schnupen-husten, und mal ne magen-darm, nie was mit heimgebracht.
aber das ist in der schule auch nicht anders. willst du deinen da dann auch nicht hinlassen?
lg conny

Beitrag von schokoholic 05.05.10 - 09:50 Uhr

Nee :-p

Aber wenn der Große in der Schule ist,ist die Kleine ja kein Säugling mehr!!

Lg,Schoko

Beitrag von connie36 05.05.10 - 10:04 Uhr

hihihi, nee das stimmt. aber windpocken war das einzigste "ernsthaftere" was meine grosse mitgebracht hatte, und meine kleine mit 8 monaten bekommen hat
aber auch ohne ein kiga kind hatte meine kleine mit 3 wochen den rotha-virus eingefangen und lag auf der säuglingsintensiv.und die grosse hatte sich nicht angesteckt gehabt. du hast es nciht in der hand. du gehst auf den spielplatz mit dem grossen, der spielt mit einem kind das am nächsten tag eine magen-darm bekommt, dh. dein kind könnte es bekommen und der säugling auch, ohne das er im kiga ist.....
und es stärkt die abwehrkraft des babys. es ist wissenschaftlicherwiesen, das ein säugling so und soviel erkältungen mitmachen sollte, um das imunsystem anzukurbeln.
lg conny

Beitrag von nina_1981 05.05.10 - 10:07 Uhr

Hi Schoko,
ich kann dir Mut machen, Ben wurde auch als Säugling all den fiesen Kiga-Krankheiten ausgesetzt. Es hat ihn nie wirklich erwischt, zumindest, solange ich gestillt habe, die Kleinen haben ja noch einen Nestschutz.
Als der dann weg war, hat er öfter mal was abbekommen. Es hatte aber den netten Nebeneffekt, dass es ihn dann nicht mehr getroffen hat, als er selber in den Kindergarten gekommen ist. Er war dann nämlich schon abgehärtet ;o)
Das widerrum hatte zur Folge, das ich beruhigt wieder arbeiten gehen konnte, und eben nicht ständig gefehlt habe :-p

LG
Nina

Beitrag von agostea 05.05.10 - 10:10 Uhr

Das IST normal. Ausserdem ist es wichtig. Es stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte vom Kind.
Dein Mann braucht im Job nicht fehlen, wenn du zu Hause bist. Dann kümmerst du dich um die Kids. Wo ist das Problem?
(abgesehen davon, das kranke Kids natürlich nervig sind).

Gruss
agostea

Beitrag von nele27 05.05.10 - 10:53 Uhr

***(abgesehen davon, das kranke Kids natürlich nervig sind)****

Es kommt drauf an WIE krank - richtig krank merkt man von Anton fast nix. Er schleicht dann höchstens mal durchs Zimmer, verlangt mit heiserem Piepsstimmchen ein Glas Wasser und legt sich freiwllig ins Bett... da kann ich sogar nebenbei arbeiten #freu

Richtig nervig ist halb krank - noch ansteckend, aber fühlen sich fit und stürmen von daher zu Hause die Bude bzw. sind total unzufrieden, weil sie eben noch nicht ganz gesund sind #schwitz

LG, Nele

Beitrag von agostea 05.05.10 - 11:00 Uhr

Nervig meinte ich auch mehr im Sinne von.....das MEINE Nerven blank liegen *gg* - vor lauter Sorge natürlich#schein

Gruss
aggi

Beitrag von nele27 05.05.10 - 11:16 Uhr

Also MEINE Nerven legen sich standardmäßig proportional zur Lautstärke des Geschreis und Gequengels blank ;-)

Beitrag von nebelung 05.05.10 - 10:59 Uhr

Hallo,

es ist nur normal, das weisst du sicher auch.;-)

Aber da du nicht nur das lesen wolltest, erzähle ich mal, wie es bei uns war. Die Kurze war ständig krank, der Grosse nichtmal unbedingt, weil er schon etwas länger in den KiGa ging. Sie wurde sogar zum HNO geschickt, allergiegestet und letztendlich stellte sich raus, dass sie alle KiGa- Infekte schon im Voraus durchgemacht hat und das stimmte auch. Sie geht seit letzten Mai in den KiGa und war nur 2 mal krank zuhause, sonst den ganzen Winter über topfit!#freu

Ist doch auch praktisch, das jetzt mitzunehmen, wenn du noch zuhause bist, oder?

LG & gute Besserung!
nebelung

Beitrag von similia.similibus 05.05.10 - 11:04 Uhr

Nee - so ist das ja gar nicht. Wenn das erste Kind im Kiga ist, schleppt es alles an. Und die jüngeren Geschwister meist incl. der Eltern machen alles mit. DAS ist hart. Aber das nächste Gör ist ja dann durch die Infekte, die es durch das ältere Geschwisterkind mitgemacht hat, schon abgehärteter und bringt dann nicht mehr ganz so viele Infekte vom Kiga mit nach Hause. Usw.usf. Das letzte Kind geht dann völlig resistent durch die Kiga-Zeit! Nur die Eltern, die stecken sich immer wieder an! #augen#aerger;-)

Beitrag von jules75 05.05.10 - 11:58 Uhr

Hallo Du,

ich weiss ja net, ob Dir das weiterhilft, bei uns war das so:

die Große war ab September 08 im KiGa, der Kleine wurde im Dezember geboren und hatte direkt mit 3 Wochen den ersten Infekt mit leichter Bronchitis (trotz Stillens übrigens...). Die Große bringt zuverlässig allen möglichen Krams aus dem KiGA mit (allerdings fährt unser Kindergarten die "Bringt die Kinder auch mit Husten und Schnupfen in den Kiga, sonst klappt die Eingewöhnung net..."-Politik) und der Kleine kriegt auch etliches ab (die Eltern auch:-( )...
AAABER:
der Kinderarzt hat mir erklärt, dass der Kleine dafür mit 2 Jahren "bombig" immunisiert sei. Bei den Zweitkindern findet diese Immunisierung halt wesentlich früher statt als bei den Ersten (bei denen es ja erst so richtig mit dem KiGa losgeht).
Ist nur ein schwacher Trost, ich weiss, aber immerhin. Zumindest hat mir dass das schlechte Gewissen ein bisschen genommen...

Als Tipp: Ich hab den Kleinen gegen Rotaviren impfen lassen, bisher hat er auch die meisten Magen-Darm-Geschichten aus dem KiGA ausgelassen...

Grüßle
Jules mit Ida (4,5 Jahre) und Jan (16 Monate)

Beitrag von nanny38 05.05.10 - 12:36 Uhr

Bei uns ist mein Großer im September in die Kita gekommen, da war ich noch schwanger, mein Sohn alle zwei Wochen krank und ich auch.
Im Februar ist mein Kleiner auf die Welt gekommen und hatte mit 10 Tagen seinen ersten Schnupfen und danach auch immer wieder irgendwas ( sogar Angina, Magen Darm unw. ) Und ich habe ein Jahr lang gestillt!!!
Den zweiten Winter war mein Großer nur 1x richtig krank ( Schweinegrippe ). Dafür hat mein Kleiner ( jetzt 14 Monate )schon seit 10 Wochen Schnupfen und immer mal wieder Husten und Fieber.
Ich hoffe sehr, dass er sich schon alle Keime vom Großen geholt hat und nicht mehr so oft krank wird, wenn er im August in die Kita kommt.

Nimms einfach locker, was schaden ein paar Erkältungen und ich gehe mal davon aus, dass du eh mit dem Baby zu Hause bist, so dass du dich in Ruhe um alle Kranken kümmern kannst.

Da mußten schon viele Geschwisterkinder durch, es ist zwar nicht schön, mit einem so kleinen kranken Baby, aber du kannst dich ja nicht zu Hause einschließen.

Viele Grüße und gute Besserung

Beitrag von josili0208 05.05.10 - 14:55 Uhr

Meine Grosse war von Krippeneintritt (6M) bis ca. 2J eigentlich dauerkrank, bis zur Schule ab und an mal, danach so gut wie nie wieder.
Der mittlere wurde das erste Mal mit 3Monaten krank, war dann v. Krippestart (10M) bis ca. 2,5 dauerkrank und seitdem war nichts mehr (er ist jetzt 3,5J).
Die Kleine kam mit 7Monaten in die Krippe, bekam mit 10 Monaten den ersten Infekt und hatte insgesamt ... grübel... 3 oder 4 Infekte. Seit 3 Monaten ist auch sie kerngesund.
Und eigentlich ist es bei uns sehr selten, dass sich die Kids gegenseitig anstecken. Sogar die Schweinegrippe hatten nur die Mädels und ich, der Sohn und der Mann hatten gar nichts ;-)
lg jo

Beitrag von krumel-hummel 05.05.10 - 20:08 Uhr

Hallo

Ich kann dich sowas von gut verstehen! Aber trotzdem: bring ihn in den Kiga.

Ich habe 5 Kinder. Mein jüngster Sohn geht seid September "mehr oder weniger" in den Kindergarten... er ist STÄNDIG krank. Dauernd steckt er seine kleine Schwester an... nervig sowas. Irgendwann ist aber auch das wieder vorbei und er kann geniessen.

Und die Hoffnung, dass die kleine später mal nicht so viele Infektionen ausbaden muss hab ich immer.

Bei den großen war das nie so, aber mein Kleiner schreit offenbar ständig "hier".

Gruß
Hummel

Beitrag von femalix 06.05.10 - 02:08 Uhr

Hallo,

wenn es Dich beruhigt:

ich habe 2 größere Kinder, 8 und 6 Jahre, und 1 Baby von ca. 5 Monaten.

Der Kleine kam am 30.12.2009 auf die Welt. In der Zeit hatte die Familie:

-jeder Magen-Darm-Grippe, sogar ich, konnte nicht mal mehr das Baby aus dem Bettchen heben, und ich hatte das seit Jahren nicht (muß ja nicht alles mitmachen) -> Baby hatte statt 1 x einfach 5 x Stuhlgang, ich gab ihm dann vorsorglich Heilnahrung und mehr war nicht.

-Jeder hat hier reihum Erkältung. Mein Mann und die Kinder und ich spielen damit PingPong. Ich huste seit 14 Tagen und in den Nächten noch mehr. Baby bekommt vorsorglich 3 x tgl. 5 Tropfen Meditonsin (vom Arzt abgesegnet) und NICHTS.... (toi, toi, toi...)

- Vor 14 Tagen hatte mein Mittlerer einen bösen Strepptokokkeninfekt. Bekam sofort Antibiotikum, war aber 5 Tagelang ansteckend laut Arzt. Auch hier hat sich das Baby nichts geholt.

Geht nicht immer so glimpflich aus, aber irgendwie haben die Kleinen meistens doch einen Schutzengel. Dabei stille ich leider nicht mal, er bekommt Fertigmilch, hat also noch nicht mal meine Abwehrstoffe/Antikörper aus der Milch mitbekommen.
Ich glaube aber, die sammeln sich im Mutterleib einen Vorrat an, der mit den Monaten immer mehr abgebaut wird. Durch Stillen wird der Vorrat an Antikörpern halt länger erhalten.
Darum werden Babys auch nicht so schnell krank, wie die großen.
Also, wenn Du stillst, viel gesunde Kost, Obst und Gemüse, das hilft auch Deinem Baby!

Ach ja, ich hab meinen beiden und meinem Mann nochmal (6 Jahre Pause sind lang für Männer) eingetrichtert: Immer erst Händewaschen und dann zum Baby. Nicht anhusten oder anniesen und wenn man krank ist, nicht kuscheln, bzw. abknutschen. Auf den Mund wird das Baby eh nicht geküsst.
Das klappt eigentlich prima. Der Mittlere desinfiziert sich sogar ab und an die Hände, wenn er von draußen reinkommt oder seinen Kater beschmust hat - der ist päpstlicher wie der Papst!
Aber das Brüderchen war auch sein größter Wunsch, da paßt er auf wie ein Luchs.

lg

femalix

Beitrag von gussymaus 06.05.10 - 21:25 Uhr

nach nem halbe njahr normalisiert sich das. mein großer war stöndig krank, der kleine jedes zweite mal auch, und nach nem halben jahr gabs ab und an nen schnupfen, einmal im jahr was richtiges, oben-unten drei tage oder was fiebriges, udn das wars. der zweite hat in den ersten kiga-wochen ichts mehr gehabt als sonst, außer die dreckigen hosen ;-) und die kleine (geboren als die jungs 4 und 6 waren) hat überhaupt nie irgendwas... z#hnegeheule und mehr nicht... die ist schon jetzt immun ;-)

sie muste auch ab dem 7. tag mit zum kiga, mein mann kann die kinder nicht bringen udn abholen, also bin ich selber hin, und da der kinderwagen auch nicht drau0ßen stehen bleiben kann hatte die kleine immer mehr hände im gesicht alssie tage alt war,... die können das ab, und diese immer-krank-zeit geht in derregl schnell vorbei.

dein mann ist auch ständig krank?! das ist ungewöhnlich, aber möglich... du kannst dich nicht ewig abschotten... bei erwachsenen würde ich mit etwas mehr vitaminC vorbeugen und eben etwas mehr auf die hygiene achten, wenn was im haus ist. getrennte handtücher, kochwäsche wenn es geht und sagrotan beim klo, wenn das kiGa kind schon hingeht.. damit papa sich da nicht immer was wegholt... wenn das nicht reicht ist es kaum zu ändern. du kannst ja nicht alle außer papa in quarantäne stecken...