Wie kann eine Hebi ohne US feststellen, ob eine Frühss intakt ist?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuppell 05.05.10 - 09:08 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe vor dem nächsten FA-Termin total Schiss, da bei meiner letzten SS auch in der 11. SSW festgestellt wurde, dass das Herzchen nicht mehr schlägt... Nun habe ich wieder in der 11. SSW einen Termin und würde am liebsten einen Termin ohne US haben - vielleicht sogar lieber bei ner Hebi. Kann die denn in der Früh-SS überhaupt feststellen, dass eine SS nicht mehr intakt ist?

Beitrag von margarita73 05.05.10 - 09:11 Uhr

Also, meine hört die Herztöne immer mit einem Dopton ab. Allerdings befinde ich mich auch in der Spät-SS und weiß nicht, ab wann das mit dem Gerät geht. Aber das kannst Du sie doch auch fragen, wenn Du eienn Termin vereinbarst, oder?

Beitrag von connie36 05.05.10 - 09:12 Uhr

hi
mal ganz ehrlich, das ist kopf in den sand steckerei.
das wird am ergebnis nix ändern.
ob du nun am anfang bei einer hebi gewesen wärest oder nicht, das herzchen hat nicht wegen dem us aufgehört zu schlagen.
wenn du zu einer hebi gehst, wirst du dich bis zum nächsten gyn termin fragen, ob sie wirklich alles mitbekommen hat.
und wirst auf dem zahnfleisch gehen. klar ist es blöd das es genau derselbe zeitraum ist, aber stell dich dem.
lg conny

Beitrag von schnuppell 05.05.10 - 09:17 Uhr

Klar kann ich nichts daran machen, aber ich merke einfach grade, wie sehr mich der letzte Verlust noch belastet und wir groß die Angst davor ist, dass es wieder passiert. Wenn es so ist, dann werde ich das sicher auch nicht durch ein ausgelassenes US ändern könne, aber ich finde es total legitim, dass man versuchen will, die Untersuchungs-Situation nicht identisch ablaufen zu lassen, um dann nicht wieder diese Panik zu haben... Ich könnte mich jetzt schon vor Nervösität übergeben... :-(

Aber Du hast recht, da muss ich jetzt einfach durch. Und wenn der Termin gut ausgeht, was ich jetzt einfach mal gaaanz feste hoffe, dann ist das "Trauma" damit vielleicht auch wirklich ein Stück weit besser verarbeitet...

Beitrag von connie36 05.05.10 - 14:07 Uhr

ich habe auch zwei fg´s hinter mir, aber ich muss sagen, das ich deshalb kein gebranntes kind bin. weder habe ich am errechneten et eine kerze angezündet, ncoh an diesen tag daran gedacht, weil kinder selten an ihrem et kommen.
es hat nicht sollen sein, und gut ist bei mir.
ich gehe da etwas gefühlsärmer an die sache ran. ich habe einen tag lang geheult gehabt, und dann musste ich mein leben wieder leben.
ich habe zwei kinder, denen eine dauertraurige mutter nix bringt.
auch wenn manche über meine einstellung den kopf schütteln, egal was cih gemacht habe oder hätte, nix hätte mir diese kleinen zurückgebracht.
was wäre wenn.....bringt einem im leben selten weiter.
lg und alles gute für den termin, der sicher gut ausgeht.
conny

Beitrag von qrupa 05.05.10 - 09:18 Uhr

Hallo

das habe ich nach meienr MA ganz anders erlebt. Ich habe durch die Hebamme sher viel vertrauen in meinen Körper, das Baby und die Schwnagerschaft zurückgewonnen. Die US Termine dagegen waren immer Horror, ich habe nächtelang vorher nicht schlafen können. Ganz anders vor den Vorsorgeterminen bei meienr hebamme.

LG
qrupa

Beitrag von belletza 05.05.10 - 09:26 Uhr

Huhu,

Die hebamme kann die Herztöne frühstens ab der 13 Woche hören.
Dafür ist bei dir also noch zu früh.
Meine Hebamme hat die Herztöne das erste mal bei 13+3 oder so gehört und selbst da war ich schon überrascht.
Drück dir die Daumen das diesmal alles gut geht, versuch positiv zu denken und den US zu geniessen!

Alles Liebe :)

Beitrag von pepper2007 05.05.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

bei mir war es anders herum - ich wollte gerade am Anfang zu jedem Termin der Hebamme einen US vom Arzt... Bei meiner Freundin hat man auch erst recht spät (17.SSW) festgestellt, dass das Herz nicht mehr schlägt (Entwicklung ist in der 11.SSW stehen geblieben), die letzten Termine waren "nur" bei der Hebamme (ich habe nix gegen Hebammen!) und im Nachhinein ist sie sich nie ganz sicher gewesen, ob in den Wochen vorher alles okay war... Klar, im Nachhinein macht man sich immer tausend Gedanken... Trotzdem war das für mich ein Grund, ALLE Möglichkeiten, den Krümel zu sehen/hören etc., auszuschöpfen! Ich möchte aber niemanden verunsichern, letztendlich muss es natürlich jeder selbst wissen und sollte auf sein Herz und sein Gefühl hören...

Ich wünsch dir alles Gute,

lg, pepper2007