Angefahrene Katze gefunden!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 4kinder 05.05.10 - 09:30 Uhr

Morgen,
Ich hab gerade eine Angefahren Katze gefunden, also ich denke sie wurde angefahren, sie saß am Straßenrand. Sie Blutet etwas aus dem Mund und Humpelt ist aber sonst fit.

Halsband hat sie aber keine Adressanhänger dran.
Wo muss ich die Katze jetzt abgeben?

Erst wollte ich zum Tierarzt aber der möchte das ich dann die Rechnung zahle, ist ja auch verständlich.

Wo muss ich sie jetzt hinbringen?

LG und Danke

Beitrag von -tinkerbellchen- 05.05.10 - 09:59 Uhr

Tierheim

Beitrag von julianstantchen 05.05.10 - 10:15 Uhr

Hallo,

supi, dass sie noch lebt.

Leider schaffen es die meisten Katzen bei einem Autounfall nicht mehr.

Sieh es als Wunder und lass sie doch behandeln oder rede mit dem TA. Hauptsache der Katze geht's wieder gut...danach kannst du dich doch noch immer an's Tierheim wegen Kosten wenden.

DA steht doch das Tier über dem Geld, oder nicht?

lg

Beitrag von 4kinder 05.05.10 - 11:13 Uhr

Nein, bei mir nicht, ich wäre auf meiner Rechnung sitzen geblieben!
Deswegen hab ich beim TA angerufen und gefragt, laut seiner Aussage hätte ich mit 120 euro schon rechnen können.

Hab sie jetzt aber ins Tierheim gebracht!
Die waren auch nicht Begeistert, haben sie dann aber genommen!

Na, dann wirds der Mitze ja bald besser gehen.

LG

Beitrag von -b-engel 05.05.10 - 13:48 Uhr

nicht jeder kann sich so nen riesen batzen geld leisten......vorallem nicht wenn man kinder hat...

Beitrag von julianstantchen 05.05.10 - 20:11 Uhr

Das mag schon sein, aber ich dachte, sie wäre automatisch davon ausgegangen, dass sie es alleine zahlen muss.

Und...eine telefonische Auskunft hat ja nichts zu sagen, ein TA kann nie sagen, was es kosten wird, wenn er das Tier nicht gesehen hat.



Abgesehen davon, ist es auch bei uns so, dass der Tierschutz oder das Tierheim dafür aufkommt, wenn man das Tier dann abgibt, daher wäre MEIN erster GEdanke "retten was zu retten ist" gewesen.

...leider kratze ich immer nur tote Tiere vom Asphalt...

Beitrag von kimchayenne 05.05.10 - 12:24 Uhr

Hallo,
was ist das den für ein TA?120 Euro ohne die Katze überhaupt gesehn zu haben?Der richtige Weg wäre sicherlich der TA gewesen,der hätte ja als erstes nach nem Chip gucken können.Ich kenne es so übrigens nicht,normal bezahlt der Tierhalter,sollte der nicht zu finden sein,ist es ein Fundtier und die Gemeinde oder Stadt muss zahlen.Manche TA behandeln Fundtiere auch kostenlos.
LG KImchayenne

Beitrag von -tinkerbellchen- 05.05.10 - 13:28 Uhr

Das machen aber nicht alle so. Ansonsten gilt, wer das Tier abgibt und eine behandlung in Auftrag gibt muss erstmal zahlen.

Beitrag von suameztak 05.05.10 - 19:25 Uhr

dein Problem ist ja jetzt gelöst.

Bei uns gibt es Katzenschutzvereine, die mit bestimmten Tierärzten zusammenarbeiten. Man kann sich dort melden, sich einen Tierarzt vermitteln lassen und dort auf deren Kosten die fremde Katze behandeln lassen. Findet sich der Besitzer, so werden die Kosten an ihn weitergegeben. Ansonsten "übernimmt" der Verein die Katze. Man darf sich natürlich auch als Pflegestelle zur Verfügung stellen, wenn einem das Tier ans Herz gewachsen ist. So eine Situation lässt einen ja nicht kalt.
Du kannst dich ja mal erkundigen, wie das bei euch im Ort ist, damit du beim nächsten Mal den verletzten Patienten schnell versorgen lassen kannst.

Unser Tierheim hat übrigens eine Spendendose, damit er auch herrenlose Tiere behandeln kann.