veränderter Stuhlgang nach Dinkelbrei - Glutenunverträglichkeit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bergblume 05.05.10 - 09:48 Uhr

Hallo zusammen,

ich mach mir gerade etwas Sorgen um den Windelinhalt meines kleinen Sonnenscheins (10 Monate). Bis jetzt war sein Stuhl eher hart - hat auch viel Karotten bekommen :-p
Naja, vor etwa eineinhalb Wochen hab ich angefangen, statt Hirse- nun Dinkelflocken in seinen Brei zu rühren; Elias schmeckt das total gut und sein Stuhl war sofort weicher. Ich dachte erst, gut, vielleicht sind es die Ballaststoffe, aber mittlerweile ist das so übelriechend, richtig, wie wenn wir Erwachsenen Durchfall haben. Davor hatte er auch nur alle paar Tage Stuhlgang, jetzt ist es 1-2 Mal am Tag und dann eben ganz breiig und stinkend.
Kann das ein Hinweis auf Glutenunverträglichkeit sein? Sonst hat er schon mal ein Stückchen Brot oder Brezel bekommen, da hab ich nichts Auffälliges bemerkt.

Danke für Eure Antworten!
Liebe Grüße,
Anja mit Elias

Beitrag von schwilis1 05.05.10 - 10:22 Uhr

das tolle an vollkornbreien ist dass sie genau diese wirkung (nur beim Geruch bin ich mir unsicher) haben. es sind die Faserstoffe (ballaststoffe hört sich immer so belastend an) die diese Wirkung auf den Darm haben. der stuhl wird locker und weicher.
probier doch den brei mit roggen anzurühren. (roggen enthält kein gluten)

Beitrag von wurmeli 05.05.10 - 10:37 Uhr

Dinkel ist genauso wie Hirse und Mais auch glutenfrei

Beitrag von schwilis1 05.05.10 - 10:40 Uhr

echt? ups :)

Beitrag von schwilis1 05.05.10 - 10:42 Uhr

nein ich hab noch mal gegooglet.. hätt mich auch gewundert, da ich dinkelbrote selber backe und wer auch mal roggenbrot gebacken hat merkt den unterschied dass sich die teige komplett anders anfühlen und verhalten... also dinkel enthält auch gluten:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/getreide/dinkel-ein-gesundes-urkorn-wiederentdeckt

Beitrag von dorilori 05.05.10 - 13:54 Uhr

Hallo,
zur näheren Info folgender Link: http://www.urbia.de/magazin/kleinkind/gesundheit-und-ernaehrung/zoeliakie-wenn-getreide-krank-macht

Meine Tochter hat eine Weizenunvertäglichkeit, was nicht gleichzusetzen ist mit einer Glutenunverträglichkeit. Die Symptome sind Hautausschlag hinter den Ohren und am Körper. Da hilft nur, die Nahrungsmittel ganz weg zu lassen.

Aber nicht gleich verrückt machen, erst mal beobachten. Dann kann man auch einen Test machen lassen, der das nachweist.

Ach so: glutenhaltige Getreide sind: Weizen, Dinkel, Grünkern, Roggen, Gerste und Hafer, ohne Gluten: Kartoffeln, Soja, Reis, Mais, Hirse, Buchweizen, Quinoa und Amarant.

Viele Grüße