ich würde gerne nochmal nach eurer meinung fragen (bewerbung)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hondiene 05.05.10 - 09:52 Uhr

erstmal einmal guten tag, vielleicht kann mir jemand zu meiner unten geschriebenen bewerbung noch einen tipp geben oder einfach seine meinung sagen,
wäre euch sehr dankbar.
#danke Hondiene

Bewerbung als Mitarbeiterin im mittleren Verwaltungsdienst
(Amtsblatt der xxx 01.xx.20xx)


Sehr geehrter Herr Dr. xxxxxxx,

gern möchte ich mich auf die Stelle als Mitarbeiterin im mittleren Verwaltungsdienst bewerben.
Hinsichtlich der beruflichen Qualifizierung bringe ich die von Ihnen geforderten Vorraussetzungen mit. Die Anforderungen dieses Berufes stimmen mit meinen Interessen und Neigungen überein, sodass ich mir gut vorstellen kann, in diesem Bereich meine berufliche Zukunft zu finden.
Mit großem Erfolg habe ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen.
Derzeit bin ich in ungekündigter Stellung für die xxx als kaufmännische Angestellte tätig.
Meine Aufgaben in dieser Firma sind die Kundenbetreuung, Akquise, Marketing, Computerarbeit und die Datenverwaltung.

Während eines 5-monatigen Praktikums in der xxx xxx „xxx“ durfte ich erste berufliche Erfahrungen sammeln.
Die Schwerpunkte lagen dabei in den Bereichen Marketing, Recht und Verwaltung. Es bereitete mir große Freude Aufgaben zu übernehmen, welche ein selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln erforderten.
Durch mein freundliches, teamorientiertes Auftreten konnte ich zum guten Betriebsklima beitragen und im Kundenbereich überzeugen.

Ich zeichne mich durch Zielstrebigkeit aus, lerne schnell und bin neuen Aufgaben gegenüber stets aufgeschlossen. Gern bin ich zu Qualifizierungsmaßnahmen bereit.
Einsatzbereitschaft, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit stehen bei mir an erster Stelle.

Durch meine vorangegangenen Erfahrungen im beruflichen und sozialen Bereich, kann ich mir eine Mitarbeit in Ihrer xxx xxx sehr gut vorstellen.
Bitte geben Sie mir die Gelegenheit, mich in einem persönlichen Gespräch bei Ihnen vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen



Anlagen: Bewerbung, Lebenslauf, IHK-Zeugnis, Referenz Praktikum, Facharbeiterzeugnis, Realschulabschluss, Zertifikat

Beitrag von christinamarie 05.05.10 - 10:18 Uhr

Auf alle Fälle "Voraussetzungen" richtig schreiben. Nicht mit 2 r. Das springt einem gleich - negativ - ins Auge.

Ansonsten gut, - aber etwas lang und ausführlich für ein Anschreiben.

LG und viel Erfolg
Christina

Beitrag von aeffchen77 05.05.10 - 10:23 Uhr

Hallo Hondiene,

der erste Satz ist gruselig.
Du möchtest dich doch nicht bewerben, du TUST es doch schon. ;-)

Gruß
aeffchen77

Beitrag von jamey 05.05.10 - 10:24 Uhr

nee, sorry....aber nee...

das ist so unterwürfig...

du möchtest dich nicht bewerben, du bewirbst dich...
du kannst dir auch nichts gut vorstellen, du bist dir sicher weil du genau diese herausfordernde / anspruchvolle aufgabe für deine berufl. entwicklung suchst...
neuen aufgaben stets aufgeschlossen gegenüber zu stehen bedeutet nicht, sie auch lösen zu können, überdenke die formulierung!!!
was bei dir an "erster Stelle" steht lässt vermuten, dass du nicht vielmehr kannst - klingt böse, ist nicht so gemeint, dringend anders formulieren und deinen fachlichen qualifikationen und anderen soft skills höheres gewicht geben als der pünktlichkeit/zuverl. die ja quasi selbstverständlich ist...

man bittet nicht um gelegenheiten....das muss selbstbewusster kommen (.... gern stelle ich mich ihnen persönlich vor... freue ich mich, sie in einem persönl. gespräch kennenzulernen...)

habe leider nicht mehr zeit gerade...bekommst sicher noch andere tips

alles gute

Beitrag von jeannylie 05.05.10 - 10:52 Uhr

Ich geb mal meinen Senf dazu, wie ich es machen würde:



"Sehr geehrter Herr Dr. xxxxxxx,

gern möchte ich mich auf die Stelle als Mitarbeiterin im mittleren Verwaltungsdienst bewerben."

==> mit großen Interesse habe ich bei xxx gelesen dass sie eine Mitarbeiterin im mittleren Verwaltungsdienst suchen und bewerbe mich hiermit bei Ihnen um diese Stelle"



"Hinsichtlich der beruflichen Qualifizierung bringe ich die von Ihnen geforderten Vorraussetzungen mit. "

==>Finde ich zu allgemein. Ich weiß aber nicht was er genau gefordert hat, deswegen kann ich Dir keinen Tipp geben.

"Die Anforderungen dieses Berufes stimmen mit meinen Interessen und Neigungen überein, sodass ich mir gut vorstellen kann, in diesem Bereich meine berufliche Zukunft zu finden."

==>Äh...ne... es war schon immer Dein GROßES Interesse , quasi Dein Lebenstraumim mittleren Verwaltungsdienst zu arbeiten... :-p ich hoffe Du verstehst was ich sagen will..


"Mit großem Erfolg habe ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation abgeschlossen.
Derzeit bin ich in ungekündigter Stellung für die xxx als kaufmännische Angestellte tätig.
Meine Aufgaben in dieser Firma sind die Kundenbetreuung, Akquise, Marketing, Computerarbeit und die Datenverwaltung."

==> Nach meiner sehr erfolgreich abgeschlossen Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation arbeite ich derzeit in ungekündigter Anstellung im Bereich Kundenbetreuung, Akquise, Marketing, Computerarbeit und die Datenverwaltung.


"Während eines 5-monatigen Praktikums in der xxx xxx „xxx“ durfte ich erste berufliche Erfahrungen sammeln.
Die Schwerpunkte lagen dabei in den Bereichen Marketing, Recht und Verwaltung. Es bereitete mir große Freude Aufgaben zu übernehmen, welche ein selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln erforderten.
Durch mein freundliches, teamorientiertes Auftreten konnte ich zum guten Betriebsklima beitragen und im Kundenbereich überzeugen."

==>Während eines 5-monatigen Praktikums in der xxx xxx „xxx“ KONNTE ich bereits erste berufliche Erfahrungen in der xxx ?? sammeln.

Ich nehme aber an das bezieht sich auf die Tätigkeit die Du jetzt ausüben willst??? Sonst macht es so keinen Sinn...

"Ich zeichne mich durch Zielstrebigkeit aus, lerne schnell und bin neuen Aufgaben gegenüber stets aufgeschlossen. Gern bin ich zu Qualifizierungsmaßnahmen bereit.
Einsatzbereitschaft, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit stehen bei mir an erster Stelle."

==> Zu meinen Stärken gehört meine Zielstrebigkeit, ich lerne gerne und bin neuen Aufgaben gegenüber sehr aufgeschlossen. Einsatzbereitschaft, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind selbstverständlich für mich.

Eigentlich so ein bla Satz, aber wenn man Lebenslauftechnisch nix besseres anzubieten hat okay..wie ich finde..

"Durch meine vorangegangenen Erfahrungen im beruflichen und sozialen Bereich, kann ich mir eine Mitarbeit in Ihrer xxx xxx sehr gut vorstellen."

==> Hmm..ja... man könnte es auch so formulieren:
BEDINGT durch meine Erfahrungen im beruflichen und sozialen Bereich kann ich mir eine Mitarbeit in Ihrer xxx xxx sehr gut vorstellen.
Aber warum eigentlich, da fehlt mir der Hinweis warum das so ist, den Bogen zu der beworbenen Tätigkeit zu schlagen...


"Bitte geben Sie mir die Gelegenheit, mich in einem persönlichen Gespräch bei Ihnen vorzustellen."

==> Auf gar keinen Fall! Das ist völlig daneben!
Einem persönlichem Gespräch mit Ihnen sehe ich freudig entgegen.
Diese "Bitte/möchte Variante" schreibt man nicht mehr...Selbstbewußtsein ist angebracht.

Mit freundlichen Grüßen



"Anlagen: Bewerbung, Lebenslauf, IHK-Zeugnis, Referenz Praktikum, Facharbeiterzeugnis, Realschulabschluss, Zertifikat"

==> Das schreibt man nicht mehr mit, da kommt nur hin "Anlagen" und nicht die Aufzählung welche.


LG hoffe ich konnte Denkanstöße geben.

Jeannylie

Beitrag von hondiene 05.05.10 - 10:58 Uhr

ich danke ersteinmal für die zahlreichen und gut gemeinten antworten und vorschläge.
es ist lange her das ich eine bewerbung schreiben "musste", daher bin ich euch wirklich sehr dankbar und auch erstaunt welche möglichkeiten es doch noch gibt...

#danke#danke

Beitrag von hondiene 05.05.10 - 11:10 Uhr

ich habe mal eine kopie der stellenanforderung gemacht.
es trifft nicht alles zu was ich in meiner bisherigen laufbahn gemacht habe, deswegen kann ich schlecht schreiben das bringe ich.

Stellenausschreibung
xxx, 29.04.2010
In der Gemeindevxxx xxx ist spätestens ab 01.08.2010 die Stelle eines/einer
Mitarbeiters / Mitarbeiterin im mittleren Verwaltungsdienst
zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen. Eine weitergehende und
dauerhafte Anstellung ist bei Eignung nicht ausgeschlossen.
Aufgabenprofil
- Sachbearbeitung von Vorgängen im Rahmen des Pass- und Meldewesens sowie des
Gewerberechts
- Bearbeitung allgemeiner Verwaltungsangelegenheiten
- Vertretung Standesamt
Die Arbeitsaufgaben können bei Erfordernis verändert werden.
Anforderungsprofil
- Voraussetzung ist eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als
Verwaltungsfachangestellte oder vergleichbare Ausbildung
- sicheres, freundliches und bestimmtes Auftreten
- eigenverantwortliche, selbständige und zielorientierte Arbeitsweise
- Kommunikationsstärke, Teamgeist und soziale Kompetenz
- absolute Vertrauenswürdigkeit und Loyalität
- hohes Maß an Engagement, Flexibilität und Belastbarkeit
- sichere MS Office -Kenntnisse und weitergehende EDV-Kenntnisse
- von männlichen Bewerbern wird die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Dienst in der
Freiwilligen Feuerwehr xxx erwartet
- ein Wohnsitz in der Gemeinde oder zumindest näheren Umgebung ist wünschenswert
Die Rahmenbedingungen sowie die Entlohnung des Arbeitsverhältnisses bestimmen sich
nach dem TVöD. Die Anstellung erfolgt in Teilzeit mit durchschnittlich wöchentlich 30
Stunden.
Absolventen 2010, Berufsanfänger und Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung
aufgefordert. Selbiges gilt auch für behinderte Menschen. Es wird darauf hingewiesen, dass
Kosten für Bewerbung und Fahrten zu Bewerbungsgesprächen nicht erstattet werden.
Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte mit dem
Vermerk „persönlich/vertraulich“ bis spätestens 31.05.2010
an den xxx der Gemeinde xxx
Herrn Dr. xxx


vielleicht kannst du mir ja Jeannylie noch was dazu sagen, würde mich freuen.
Danke
Hondiene