Auf wen läuft Euer Haus (unverheiratet) ......abgesichert etc.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von keineahnung12 05.05.10 - 10:11 Uhr

Guten Morgen,

auf wen läuft Euer Haus, wer steht also im Grundbuch drin?

Seit ihr abgesichert im Fall eines Todes Eures Partners?
Habt Ihr Kinder die Erben oder erbt ihr?

Beitrag von heyheydu 05.05.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

wir standen vor der Hochzeit beide drin... jetzt auch... also halbe halbe...

Haben 2 große LV (lebensversicherungen) die aufs Haus laufen, als wenn einer von uns gehen muss ist das Haus doppelt abgesichert...

dann hat jeder noch 2 kleine um die Kinder abzusichern...

Beitrag von bea-christa 05.05.10 - 11:49 Uhr

Hallo,

wir waren beide im Grundbuch eingetragen zu 50%, da ja auch jeder das Haus zu 50% mit abbezahlt hat.
Für den Todesfall hatten wir bei meinem damaligen LG ein Testament aufgesetzt. Inhalt: sein Sohn aus der vorher gegangenen Ehe bekommt bei Volljährigkeit 50% des Kaufpreises ausbezahlt, abzüglich meiner bis dato geleisteten "Alleinzahlungen".
Hintergrund war in unserem Fall, daß im Todesfall meines LG die Mutter seines Sohnes (da minderjährig) die Haushälfte bis zur Volljährigkeit "geerbt" hätte. Und das wollte ich auf keinen Fall, weil die gute Frau ein rotes Tuch war aufgrund ihrer Verhaltensweisen...

Wenn man als LG - trotz Kinder - die andere Haushälfte "erben" will, mußt Du ein entsprechendes Testament aufsetzen, wobei m.E. die Kinder immer einen Anspruch auf den Pflichtteil geltend machen können.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von keineahnung12 05.05.10 - 12:05 Uhr

Meint ihr, es wäre von meinem LG verkehrt, wenn er kein Testament aufsetzen würde und unser Kind Alleinerbe werden würde, wenn meinen LG was zustößen würde.

Ja, ich weiß, ich würde dann ohne was dastehen.

Mein LG müsste natürlich auch bedenken, wenn unser SOhn minderjährig wird bzw. dann volljährig ist, und "abgerutscht" wäre, dass er das Haus dann verprasst. Das ist aber dann nicht mehr bein Problem denke ich. Muss mein LG damit klar kommen.

Da sind ja viele unterschiedlicher Meinung.

Beitrag von absichern 05.05.10 - 12:29 Uhr

Nachdem wir es ewig vor uns her geschoben haben, haben wir uns nun endgültig abgesichert. Ich steh nun mit im Grundbuch, eine Vorsorgevollmacht und ein Testament wurden ebenfalls beim Notar gemacht.
War zwar nicht preiswert der Spaß, aber da wir auch daran denken, dass mal uns beiden als Eltern was passieren kann und die Kinder dann eventuell minderjährig allein dastehen, war uns das total wichtig. Finanziell abgesichert ist natürlich auch alles, sollte einem oder beiden was passieren.

Bedenke bitte eins: passiert deinem LG etwas und er liegt z.B. im Koma, dann darfst du nichts, aber auch gar nichts entscheiden, was das Grundstück betrifft. Im Ernstfall wird euch ein vom Gericht bestellter Betreuer vor die Nase gesetzt. Informiert euch also richtig über entsprechende Vollmachten.